Fontaine-le-Port

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fontaine-le-Port
Wappen von Fontaine-le-Port
Fontaine-le-Port (Frankreich)
Fontaine-le-Port
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Melun
Kanton Nangis
Gemeindeverband Brie des Rivières et Châteaux
Koordinaten 48° 29′ N, 2° 46′ OKoordinaten: 48° 29′ N, 2° 46′ O
Höhe 41–97 m
Fläche 7,89 km2
Einwohner 988 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 125 Einw./km2
Postleitzahl 77590
INSEE-Code

Mairie Fontaine-le-Port

Fontaine-le-Port ist eine französische Gemeinde mit 988 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Seine-et-Marne in der Region Île-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Melun und zum Kanton Nangis.

Nachbargemeinden sind Chartrettes, Sivry-Courtry, Le Châtelet-en-Brie, Féricy und Héricy.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keimzelle des Ortes war das Kloster Barbeau, das 1147 von König Ludwig VII. am Ufer der Seine gegründet wurde und 1156 an seinen späteren Ort verlegt wurde. Um das Kloster entwickelte sich der Ort „Seine-Port“, das heutige Fontaine. Ludwig VII. wurde hier 1180 bestattet. 1817 wurden seine Überreste nach Saint-Denis überführt; das Kloster wurde 1837 abgerissen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990: 776
  • 1999: 844

inklusive Einwohner mit Zweitwohnsitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Martin

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-et-Marne. Flohic Editions, Bd. 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-100-7, S. 244–245.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fontaine-le-Port – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien