Département Seine-et-Marne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seine-et-Marne
Wappen des Departements Seine-et-Marne
FinistèreCôtes-d’ArmorIlle-et-VilaineMorbihanLoire-AtlantiqueVendéeMancheMayenneOrneCalvadosMaine-et-LoireSartheIndre-et-LoireVienneDeux-SèvresIndreLoir-et-CherEureEure-et-LoirSeine-MaritimeOiseAisneSommePas-de-CalaisNordArdennesMarneMeuseMeurthe-et-MoselleHaute-MarneVosgesMoselleHaut-RhinBas-RhinTerritoire de BelfortCherLoiretYonneAubeCôte-d’OrNièvreHaute-SaôneEssonneYvelinesSeine-et-MarneVal-d’OiseHauts-de-SeineVal-de-MarneSeine-Saint-DenisParisDoubsJuraSaône-et-LoireAllierCreuseHaute-VienneCharenteCharente-MaritimeCorrèzeDordogneGirondePuy-de-DômeLoireRhôneAinHaute-SavoieCantalLotSavoieHaute-LoireIsèreArdècheLandesLot-et-GaronneHautes-AlpesDrômeAlpes-MaritimesVarAlpes-de-Haute-ProvenceVaucluseBouches-du-RhôneGardHéraultLozèreAveyronTarnTarn-et-GaronneGersPyrènèes-AtlantiquesHautes-PyrénéesAudePyrénées-OrientalesHaute-GaronneAriègeHaute-CorseCorse-du-SudVereinigtes KönigreichAndorraGuernseyJerseyNiederlandeBelgienLuxemburgDeutschlandLiechtensteinMonacoÖsterreichSchweizItalienSpanienLage des Departements Seine-et-Marne in Frankreich
Über dieses Bild
Region Île-de-France
Präfektur Melun
Unterpräfektur(en) Fontainebleau
Meaux
Provins
Torcy
Einwohner 1.403.997 (1. Jan. 2017)
Bevölkerungsdichte 237 Einw. pro km²
Fläche 5.914,27 km²
Arrondissements 5
Gemeindeverbände 23
Kantone 23
Gemeinden 507
Präsident des
Départementrats
Jean-Jacques Barbaux[1]
ISO-3166-2-Code FR-77
Lage des Seine-et-Marne
Lage des Départements Seine-et-Marne in der
Region Île-de-France

Das Département Seine-et-Marne [sɛneˈmaʀn] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 77. Es liegt in der Region Île-de-France östlich von Paris und ist nach den Flüssen Seine und Marne benannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département grenzt im Westen an die Départements Essonne, Val-de-Marne, Seine-Saint-Denis und Val-d’Oise, im Norden an das Département Oise, im Nordosten an das Département Aisne, im Osten an die Départements Marne und Aube, im Südosten an das Département Yonne und im Süden an das Département Loiret.

Ein kleiner Teil im Westen des Départements ist mittlerweile mit dem Ballungsraum Paris zusammengewachsen, namentlich Städte wie Chelles oder Villeparisis. Der östliche Teil des Départements ist noch überwiegend ländlich strukturiert.

Die wichtigsten Flüsse sind die namensgebenden Marne und Seine, die das Département im Norden bzw. im Süden in westlicher Richtung durchqueren, sowie die Yonne, die von Südosten kommend in Montereau-Fault-Yonne in die Seine mündet.

Im Südwesten des Départements liegt mit dem Wald von Fontainebleau und dem Regionalen Naturpark Gâtinais français ein großes zusammenhängendes Naturschutzgebiet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département wurde am 4. März 1790 gebildet. Der Großteil des Gebiets gehört zu den historischen Regionen Brie und Gâtinais, die zur vorrevolutionären Provinz Île-de-France gehörten, der Nordosten gehörte zur Provinz Champagne.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: in Blau besäte goldene Lilien und zwei silberne Wellenbalken.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Seine-et-Marne sind:

Stadt Einwohner
(2017)
Arrondissement
Chelles 54.917 Torcy
Meaux 54.991 Meaux
Melun 40.032 Melun
Pontault-Combault 37.747 Torcy
Savigny-le-Temple 29.984 Melun
Bussy-Saint-Georges 27.379 Torcy
Villeparisis 26.322 Torcy
Champs-sur-Marne 25.041 Torcy
Torcy 22.568 Torcy
Roissy-en-Brie 22.994 Torcy

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département Seine-et-Marne gliedert sich in 5 Arrondissements, 23 Kantone und 510 Gemeinden:

Gemeinden und Arrondissemente im Département Seine-et-Marne
Arrondissement Kantone Gemeinden Einwohner
1. Januar 2017
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Fontainebleau 4 85 000000000155666.0000000000155.666 1.228,66 000000000000127.0000000000127 774
Meaux 7 142 000000000345928.0000000000345.928 1.355,85 000000000000255.0000000000255 771
Melun 7 59 000000000279465.0000000000279.465 614,38 000000000000455.0000000000455 772
Provins 7 176 000000000188637.0000000000188.637 2.360,59 000000000000080.000000000080 773
Torcy 8 45 000000000434301.0000000000434.301 354,79 000000000001224.00000000001.224 775
Département Seine-et-Marne 23 507 000000001403997.00000000001.403.997 5.914,27 000000000000237.0000000000237 77

Siehe auch:

Gedenkstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegsgräberstätte von Solers
Solers War Cemetery 03.JPG

Die deutsche Kriegsgräberstätte von Solers liegt 50 km südöstlich von Paris und am Rande des Ortes Solers. Hier sind 2.228 deutsche Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg begraben.[2]

Presse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Lion: La Mutuelle de Seine-et-Marne contre l’incendie de 1819 à 1969. Mutualité, assurance et cycles de l’incendie. Peter Lang, Brüssel etc. 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Département Seine-et-Marne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. cg77.fr abgerufen am 2. Mai 2015
  2. Internetseite des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (Arbeit und Beschreibung des Friedhofes Solers).

Koordinaten: 48° 32′ N, 2° 40′ O