1084

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 10. Jahrhundert | 11. Jahrhundert | 12. Jahrhundert |
| 1050er | 1060er | 1070er | 1080er | 1090er | 1100er | 1110er |
◄◄ | | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1084
Investiturstreit
Heinrich IV. mit Gegenpapst Clemens III. (oben links). Die Flucht (oben rechts) und der Tod von Gregor VII. (unten rechts). Illustration aus dem 12. Jahrhundert
Gegenpapst Clemens III. krönt Heinrich IV. und seine Frau Bertha
in Rom zu Kaiser und Kaiserin des Heiligen Römischen Reichs. Papst Gregor VII. muss aus Rom fliehen.
1084 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 532/533 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1076/77
Buddhistische Zeitrechnung 1627/28 (südlicher Buddhismus); 1626/27 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 62./63. (63./64.) Zyklus

Jahr der Holz-Ratte 甲子 (am Beginn des Jahres Wasser-Schwein 癸亥)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 446/447 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 462/463 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 476/477 (9./10. Mai)
Jüdischer Kalender 4844/45 (2./3. September)
Koptischer Kalender 800/801
Malayalam-Kalender 259/260
Seleukidische Ära Babylon: 1394/95 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1395/96 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1122
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1140/41 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Investiturstreit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Italien und Illyrien 1084

Nach kurzer Belagerung nimmt Heinrich IV. Rom ein. Papst Gregor VII. verschanzt sich in der Engelsburg. Entscheidend bei der Eroberung ist der Abfall von 13 Kardinälen, die Gregors Kompromisslosigkeit und seinen autokratischen Herrschaftsstil nicht mehr hinnehmen wollen. Am 21. März wird eine Synode einberufen, die Gregor die päpstliche Würde abspricht und ihn exkommuniziert. Als Grundlage für die Absetzung wird der Hauptvorwurf angeführt, dass er sich durch Anerkennung des Gegenkönigs Rudolf des Majestätsverbrechens schuldig gemacht habe. An Gregors Stelle wird Clemens III. zum Papst erhoben.

Gegenpapst Clemens III. krönt Heinrich IV. am Ostersonntag, dem 31. März, in Rom zum Kaiser und seine Frau Bertha zur Kaiserin des Heiligen Römischen Reichs. Am 24. Mai wird in einem Diplom die unmittelbare göttliche Einsetzung (A deo coronatus) ohne Vermittlung durch die Geistlichkeit herausgestellt.

Der normannische Herzog Robert Guiskard marschiert mit einem Heer von Süditalien aus zur Unterstützung Gregors und erobert am 28. Mai Rom. Heinrichs Heer verlässt die Stadt fluchtartig. Papst Gregor VII. wird durch seinen Vasallen aus der Engelsburg befreit. Die Normannen plündern jedoch anschließend Rom und zünden die Stadt an. Wegen darauf folgender Unruhen gegen die normannischen Eroberer zieht sich Gregor mit einem kleinen Gefolge nach Salerno zurück.

Heiliges Römisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Speyer entsteht eine der ersten jüdischen Gemeinden. Mit ausdrücklicher Billigung Heinrichs IV. nimmt die Stadt eine größere Anzahl jüdischer Familien auf. Ihr Wohngebiet liegt außerhalb des übrigen Siedlungsgebiets und wird mit einer Mauer umgeben. Damit handelt es sich um das erste urkundlich belegte Ghetto.

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unter Mitarbeit von Jowhannes Imastasser erfolgt die Berechnung des Minor Armenian Calendar. Dieser Kalender umfasst 365 Tage sowie einen zusätzlichen Tag.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wezilo, ein überzeugter Anhänger des Kaisers im Investiturstreit, wird Erzbischof von Mainz als Nachfolger des am 16. Februar gestorbenen Siegfried I. von Mainz.

Wappen des Kartäuserordens

Der Einsiedler Bruno von Köln zieht sich mit sechs Gefährten von Sèche-Fontaine, dessen Gelände zu klein geworden ist, auf ein von Bischof Hugo von Grenoble zur Verfügung gestelltes Gelände im Chartreuse-Gebirge zurück. Sie bauen sich kleine Eremitagen sowie die für ein Kloster notwendigen Gemeinschaftsräume und eine Kirche. Alle Räume werden durch einen Kreuzgang verbunden. Bald schließen sich ihnen weitere Männer an. Die Gemeinschaft wächst und La Grande Chartreuse, die Große Kartause entsteht und gibt dem Orden der Kartäuser seinen Namen.

Nikephoros wird Patriarch der Rum-Orthodoxen Kirche in Antiochien.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtsdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. August: Heonjong, 14. König des koreanischen Goryeo-Reiches († 1097)

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Li Qingzhao, chinesische Dichterin und Literatin († um 1155)
  • Rechungpa, ein Vorvater der Kagyü-Schule des tibetischen Buddhismus († 1161)
  • Rainer, Markgraf von Montferrat († um 1136)

Geboren um 1084[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herfast, Lordkanzler von England (* um 1030)
  • Sawlu, König von Bagan (* 1038)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 1084 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien