A Trick of the Tail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
A Trick of the Tail
Studioalbum von Genesis
Veröffentlichung 20. Februar 1976
Aufnahme Oktober–November 1975
Label Charisma Records (UK)
ATCO (US)
Format CD, DVD, Hybrid-SACD, LP
Genre Progressive Rock
Anzahl der Titel 8
Laufzeit 51:01

Besetzung

Produktion Genesis, David Hentschel
Studio Trident Studios, London (England)
Chronologie
The Lamb Lies Down on Broadway
(1974)
A Trick of the Tail Wind & Wuthering
(1977)

A Trick of the Tail (engl. für: „Ein Streich des Schwanzes“) ist das siebte Studioalbum der britischen Rockband Genesis. Es erschien im Februar 1976 und war das erste Album der Band nach dem Ausstieg von Sänger Peter Gabriel.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits kurz nach dem Ende der Tournee mit Peter Gabriel zu The Lamb Lies Down on Broadway, der die Gruppe im Anschluss daran verließ, wurde mit den Arbeiten an A Trick Of The Tail begonnen, obwohl der Posten des Leadsängers zunächst unbesetzt blieb.

Auf dem Album trat Schlagzeuger Phil Collins, der bereits 1971 auf den Stück For Absent Friends (Nursery Cryme) und 1973 auf More Fool Me (Selling England By The Pound) den Gesang übernahm, als Sänger in Erscheinung. Nach langer Suche zu einem Nachfolger für Gabriel entschied man sich schließlich für Collins, der zunächst den Titel Squonk interpretierte, da man sich nicht für einen adäquaten Ersatz entscheiden konnte.[1] Bei Live-Konzerten übernahm Collins fortan lediglich bei instrumentalen musikalischen Abschnitten das Schlagzeug, so dass man 1976 zunächst Bill Bruford als zweiten Schlagzeuger für Auftritte verpflichtete. Ab 1977 wurde dieser Posten ausschließlich von Chester Thompson besetzt, abgesehen von Nick D’Virgilio, der während der Calling All Stations Tour 1998 am Schlagzeug saß.

Musikalisch lässt sich A Trick Of The Tail als Progressive Rock charakterisieren, wobei bereits eine Entwicklung hin zu kompakteren Songstrukturen zu beobachten war. Nachdem Steve Hackett die Gruppe 1977 verlassen hatte, setzte mit der Veröffentlichung des Albums … And Then There Were Three … eine musikalische Entwicklung ein, die zu einem allgemein songorientierteren Kompositionsstil führte.

Mit Rang 31 in den nordamerikanischen Albumcharts war A Trick of the Tail das bis dahin erfolgreichste Album der Band.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dance on a Volcano (Tony Banks, Phil Collins, Mike Rutherford, Steve Hackett) - 5:53
  2. Entangled (Tony Banks, Steve Hackett) - 6:28
  3. Squonk (Mike Rutherford, Tony Banks) - 6:27
  4. Mad Man Moon (Tony Banks) - 7:35
  5. Robbery, Assault and Battery (Tony Banks, Phil Collins) - 6:15
  6. Ripples... (Tony Banks, Mike Rutherford) - 8:03
  7. A Trick of the Tail (Tony Banks) - 4:34
  8. Los Endos (Phil Collins, Steve Hackett, Mike Rutherford, Tony Banks) - 5:46

DVD-Extras (2007 Release)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Band Interview 2006
  2. Promotional Videos: Robbery, Assault and Battery, Ripples & A Trick of the Tail
  3. Genesis: In Concert (Konzertfilm von 1977, gefilmt während der Tournee 1976)
  4. White Rock Show 1977 (Galerie mit 8 Bildern)

Beschreibung einzelner Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die legendäre Kreatur Squonk, illustriert von Coert Du Bois aus Fearsome Creatures of the Lumberwoods.
  • Entangled: Der Titel ist auf einem 6/8-Takt mit drei 12-saitigen Gitarren aufgebaut und basiert laut Hackett auf einem Gemälde der brasilianischen Künstlerin Kim Poor.
  • Squonk: Als Inspiration für diesen Song diente Banks und Rutherford der Led-Zeppelin-Titel Kashmir, da die beiden mit Squonk den schleppenden Beat und das wuchtige Schlagzeug zu reproduzieren versuchen wollten. Das Lied handelt von dem amerikanischen Fabeltier Squonk, welches in den Wäldern des nördlichen Pennsylvania zu finden sei. Am Anfang der Produktion hieß das Lied Indians.
  • Ripples: Neben Los Endos war Ripples einer der Titel aus A Trick Of The Tail, die auf der Turn It On Again-Abschiedstournee im Jahr 2007 in die Setlist aufgenommen wurden.
  • Los Endos: Der instrumentale Schlusstitel ist eine instrumentale Zusammenfassung mehrerer Themen des Albums und ist von Perkussion und Jazzrock beeinflusst. Am Ende findet sich das sehr im Hintergrund stehende „there's an angel standing in the sun“ Zitat aus dem Genesis-Titel Supper's Ready.

Tournee Beispiel-Setlist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dance on a Volcano
  2. Lamb Stew Medley: The Lamb Lies Down on Broadway / Fly on a Windshield / The Carpet Crawlers
  3. The Cinema Show
  4. Robbery, Assault and Battery
  5. White Mountain
  6. Firth of Fifth
  7. Entangled
  8. Squonk
  9. Supper's Ready
  10. I Know What I Like (In Your Wardrobe)
  11. Los Endos
  12. It / Watcher of the Skies

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Album: (US # 31, GB # 3, D # 43, SW # 17)
  • Singles: A Trick of the Tail, Ripples

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der deutschen LP war auf der inneren Plattenhülle ein Angebot der Firma Phonogram aufgedruckt: Man konnte sich kostenlos die deutsche Übersetzung der Songtexte zuschicken lassen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.genesis-fanclub.de/c-Genesis-A-Trick-Of-The-Tail-CD-Rezension-s350.html