Altenburg (Jülich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altenburg
Stadt Jülich
Koordinaten: 50° 53′ 25″ N, 6° 23′ 26″ O
Höhe: 90 m
Einwohner: 233 (31. Dez. 2015)[1]
Eingemeindung: 1916
Postleitzahl: 52428
Vorwahl: 02461
Rurpegel bei Altenburg/Jülich

Altenburg mit der Wohnschaft Dohr ist der kleinste Stadtteil von Jülich im Kreis Düren, Nordrhein-Westfalen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altenburg liegt an der Rur. Im Westen liegt Kirchberg, im Norden Jülich, im Osten Selgersdorf und im Süden Schophoven (Gemeinde Inden).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1916 wurde Altenburg in die Stadt Jülich eingegliedert.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entlang des Ortes verläuft die Bundesstraße 56. Der ÖPNV beschränkt sich auf die Linie 223 der RVE, die hauptsächlich aus Ruftaxis mit Beförderungsbeschränkungen besteht.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Motte Altenburg

Die Motte Altenburg ist eine ehemalige Burg der Jülicher Grafen vermutlich aus dem 12. Jahrhundert. Heute sind noch ein baumbestandener Erdhügel als markante Erhebung sowie Reste einer Grabenanlage erkennbar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Altenburg (Jülich) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.juelich.de/zahlen