Amt Demmin-Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Das Amt Demmin-Land führt kein Wappen
Amt Demmin-Land
Deutschlandkarte, Position des Amtes Demmin-Land hervorgehoben
Koordinaten: 53° 49′ N, 12° 58′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Mecklenburgische Seenplatte
Fläche: 359,68 km2
Einwohner: 7046 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: MSE, AT, DM, MC, MST, MÜR, NZ, RM, WRN
Amtsschlüssel: 13 0 71 5151
Amtsgliederung: 16 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Goethestraße 43
17109 Demmin
Webpräsenz: www.amt-demmin-land.de
Amtsvorsteherin: Bärbel Westphal
Lage des Amtes Demmin-Land im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
BrandenburgLandkreis RostockLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis Vorpommern-GreifswaldLandkreis Vorpommern-GreifswaldLandkreis Ludwigslust-ParchimBeggerowBorrentinHohenbollentinHohenmockerKentzlinKletzinLindenberg (Vorpommern)MeesigerNossendorfSarowSchönfeld (bei Demmin)SiedenbrünzowSommersdorf (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)UtzedelVerchenWarrenzinDatzetalFriedland (Mecklenburg)Friedland (Mecklenburg)Friedland (Mecklenburg)GalenbeckGenzkowBasedow (Mecklenburg)Basedow (Mecklenburg)DuckowFaulenrostGielowKummerow (am See)MalchinNeukalenAlt SchwerinFünfseenGöhren-LebbinMalchow (Mecklenburg)Nossentiner HüttePenkowSilz (Mecklenburg)WalowZislowMirowPriepertPeenehagenWesenberg (Mecklenburg)Wustrow (Mecklenburgische Seenplatte)Blankensee (Mecklenburg)BlumenholzCarpinGodendorfGrünow (Mecklenburg)HohenzieritzKlein VielenKratzeburgMöllenbeck (bei Neustrelitz)Schloen-DratowSchloen-DratowUserinWokuhl-DabelowBeseritzBlankenhofBrunn (Mecklenburg)NeddeminNeuenkirchen (bei Neubrandenburg)NeverinSponholzStavenTrollenhagenWoggersinWulkenzinZirzowAnkershagenKucksseePenzlinMöllenhagenAltenhof (Mecklenburg)BollewickBuchholz (bei Röbel)BütowFinckenGotthunGrabow-BelowGroß KelleKieveLärzLeizenLudorfMassowMelzPribornRechlinRöbel/MüritzSchwarz (Mecklenburg)SietowStuerVipperowWredenhagenZepkowGrabowhöfeGroß PlastenHohen WangelinJabelKargowKlinkKlocksinMoltzowMoltzowTorgelow am SeeVarchentinVollrathsruheBurg StargardBurg StargardCölpinGroß NemerowHolldorfLindetalPragsdorfBredenfeldeBriggowGrammentinGülzow (bei Stavenhagen)IvenackJürgenstorfKittendorfKnorrendorfMölln (Mecklenburg)RitzerowRosenowStavenhagenZetteminAltenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)AltentreptowBartow (Vorpommern)BreesenBreestBurowGnevkowGolchenGrapzowGrischowGroß TeetzlebenGültzKriesowPripslebenRöckwitzSiedenbollentinTützpatzWerder (bei Altentreptow)Wildberg (Vorpommern)WoldeGroß MiltzowKublankNeetzkaPetersdorf (bei Woldegk)SchönbeckSchönhausen (Mecklenburg)VoigtsdorfVoigtsdorfWoldegkDargunDemminFeldberger SeenlandschaftNeubrandenburgNeustrelitzWaren (Müritz)Karte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Das Amt Demmin-Land hat seinen Sitz in der amtsfreien Stadt Demmin. Zur Erledigung ihrer Verwaltung sind 16 Gemeinden zusammengeschlossen. Das Gebiet des Amtes erstreckt sich im Norden des im Zuge der Kreisgebietsreform 2011 neu geschaffenen Landkreises Mecklenburgische Seenplatte im Land Mecklenburg-Vorpommern. Historisch gesehen gehört Demmin und das sogenannte Demminer Land aber zu Vorpommern.

Dem Amt, das seit 1994 existiert, gehörten ursprünglich elf Gemeinden an. Am 1. Juni 2004 wurden fünf vormals selbständige Orte eingemeindet: Hohenbrünzow (zu Hohenmocker), Quitzerow (zu Kletzin), Sanzkow (zu Siedenbrünzow), Teusin (zu Utzedel), Wotenick (zu Demmin). Am 1. Juli 2004 kamen auch die zehn Gemeinden des aufgelösten Amtes Borrentin zum Amt Demmin-Land hinzu.

Die Gemeinden mit ihren Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen, Flagge und Dienstsiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Amt Demmin-Land führt kein eigenes Wappen und keine eigene Flagge. Statt dessen führt sie als Dienstsiegel das kleine Landessiegel - historisch richtig - mit dem Wappen des Landesteils Vorpommern, einen aufgerichteten Greifen mit aufgeworfenem Schweif, und seit 2011 die Umschrift „* AMT DEMMIN-LAND * LANDKREIS MECKLENBURGISCHE SEENPLATTE“.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2016 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. 1. Änderungssatzung zur Hauptsatzung des Amtes Demmin-Land (Memento des Originals vom 25. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.amt-demmin-land.de nach Beschluss des Amtsausschusses vom 14. November 2011