Andoni Zubizarreta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andoni Zubizarreta
Zubizarreta exposure (2013).jpg
Andoni Zubizarreta, 2013
Personalia
Name Andoni Zubizarreta Urreta
Geburtstag 23. Oktober 1961
Geburtsort VitoriaSpanien
Größe 187 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
1977–1979 Unión Deportiva Aretxabaleta
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1979–1980 Deportivo Alavés 0 (0)
1980–1986 Athletic Bilbao 169 (0)
1986–1994 FC Barcelona 301 (0)
1994–1998 FC Valencia 152 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1979–1980 Spanien U-18 12 (0)
1981 Spanien U-19 1 (0)
1979–1984 Spanien U-21 17 (0)
1984 Spanien (Amateur) 1 (0)
1985–1998 Spanien 126 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Andoni Zubizarreta Urreta (* 23. Oktober 1961 in Vitoria) ist ein spanischer Fußballfunktionär und ehemaliger Fußballtorwart. Seit Oktober 2016 arbeitet er als Sportdirektor für den französischen Erstligisten Olympique de Marseille.

Er war vom 13. Oktober 1993 bis 15. November 2011 spanischer Rekordnationalspieler, wurde dann von Iker Casillas abgelöst. Mit seinen 622 Einsätzen ist er weiterhin Rekordspieler der spanischen Liga. Wegen seines Arbeitseifers und seiner starken Führungspersönlichkeit wurde er auch El Centurión (dt. Der Centurio) genannt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zubizarreta wurde in Vitoria-Gasteiz geboren und verbrachte seine Kindheit in Aretxabaleta. Beim dort ansässigen Klub Unión Deportiva Aretxabaleta begann er 1977 auch seine Karriere. Nach zwei Jahren wechselte der Baske für ein Jahr zu Deportivo Alavés. Er zog danach zu Athletic Bilbao weiter und wurde zweimal spanischer Meister (1983 und 1984). Nachdem er 1986 zum FC Barcelona gegangen war, gewann er unter anderem den Europapokal der Landesmeister (1992) und noch vier weitere Male die spanische Meisterschaft. 1994 wechselte er ein letztes Mal den Klub, er ging zum FC Valencia, bei dem er 1998 seine Karriere beendete.

Sein erstes Länderspiel bestritt er am 23. Januar 1985 gegen Finnland (3:1). Am 24. Juni 1998 beendete er beim WM-Vorrundenspiel gegen Bulgarien (6:1) seine Nationalmannschaftskarriere.

„Zubi“, wie er von Fans und Medien genannt wird, war WM-Teilnehmer 1986, 1990, 1994 und 1998. Außerdem nahm er 1984, 1988 und 1996 an der Europameisterschaft teil.

Als Funktionär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zubizarreta war drei Jahre lang Sportdirektor bei Athletic Bilbao. Danach war er als Kommentator im Fernsehen zu sehen. Im Juli 2010 wurde er Sportdirektor beim FC Barcelona als Nachfolger von Txiki Begiristain.[1] Anfang Januar 2015 wurde er entlassen.[2]

Am 27. Oktober 2016 übernahm er beim französischen Erstligisten Olympique Marseille den Posten des Sportdirektors.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FCBarcelona.com: Zubizarreta, new technical director@1@2Vorlage:Toter Link/www.fcbarcelona.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. SPIEGEL ONLINE, Hamburg Germany: Primera División: Barça entlässt Sportdirektor Zubizarreta. In: SPIEGEL ONLINE. Abgerufen am 27. Oktober 2016.
  3. Andoni Zubizarreta nommé directeur sportif de l’OM. In: OM.net. 27. Oktober 2016 (om.net [abgerufen am 27. Oktober 2016]).