Aqua Blue Sport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aqua Blue Sport
Teamdaten
UCI-Code ABS
Nationalität IrlandIrland Irland
Lizenz Professional Continental Team
Erste Saison 2017
Letzte Saison 2018
Disziplin Straße
Radhersteller 3T Cycling
Personal
General-Manager IrlandIrland Stephen Moore
Team-Manager IrlandIrland Stephen Barrett
Sportl. Leiter IrlandIrland Tim Barry
DanemarkDänemark Nicki Sörensen
Namensgeschichte
Jahre Name
2017–2018 Aqua Blue Sport
Website
www.aquabluesport.com

Aqua Blue Sport war ein irisches Radsportteam.

Die Mannschaft wurde im Vorfeld der Straßenradsportsaison 2017 gegründet und erhielt eine Lizenz als UCI Professional Continental Team.[1] Sie war damit das erste irische Professional Continental Team.[2]

Adinkerke (De Panne) - Driedaagse van De Panne-Koksijde, etappe 1, 28 maart 2017, vertrek (A53).JPG

Aqua Blue Sport erhielt für die Vuelta a España 2017 eine Wildcard und erzielte dort mit dem Sieg von Stefan Denifl auf der Königsetappe für den größten Erfolg der Teamgeschichte.[3] Gleichwohl wurde die Mannschaft zur Vuelta a España 2018 nicht eingeladen, was durch die Teamleitung scharf kritisiert wurde.[4] Während der Saison 2018 gelangen dem Team keine größeren Erfolge mehr. Zur Saisonmitte wurde der Radaustatter gewechselt. Denifl und sein Kollege Adam Blythe gaben dem bisherigen Ausrüster 3T Cycling, der Rennmaschinen mit nur einem Kettenblatt lieferte eine Teilschuld an der Erfolglosigkeit des Teams, da die Kette häufig heruntergefallen sei und Fahrer Knieschmerzen bekommen hätten.[3][5] Nachdem Fusionsverhandlungen mit Vérandas Willems-Crelan scheiterten, gab das Management im August 2018 bekannt, dass es zum Ende der Saison seinen Betrieb einstellen werde.[6] Der Rennbetrieb wurde tatsächlich aufgrund finanzieller Schwierigkeiten bereits im September eingestellt.[3][5] Im selben Monat konnte der Teambetreiber die Gehaltszahlungen nicht mehr vornehmen und forderte das Personal auf, über ihn diebei der Union Cycliste Internationale im Rahmen der Lizenzierung hinterlegte Bankgarantie in Anspruch zu nehmen.[7]

Saison 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
17. Juni BelgienBelgien Elfstedenronde 1.1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adam Blythe
1. August DanemarkDänemark 1. Etappe Dänemark-Rundfahrt 2.HC DanemarkDänemark Lasse Norman Hansen

Erfolge in der UCI Oceania Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
1. Februar AustralienAustralien 1. Etappe Herald Sun Tour 2.1 DanemarkDänemark Lasse Norman Hansen

Nationale Straßen-Radsportmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
1. Juli IrlandIrland Irische Meisterschaft – Straßenrennen IrlandIrland Conor Dunne

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgTeam roster
NameGeburtsdatumLandVorheriges Team
Shane Archbold2. Februar 1989NZL NeuseelandBora-Hansgrohe (2017)
Adam Blythe1. Oktober 1989GBR Vereinigtes KönigreichTinkoff (2016)
Matthew Brammeier (1. Jan.–30. Jun.)7. Juni 1985IRL IrlandDimension Data (2016)
Mark Christian20. November 1990GBR Vereinigtes KönigreichTeam Wiggins (2016)
Stefan Denifl22. September 1987AUT ÖsterreichIAM (2016)
Eddie Dunbar (1. Jan.–12. Sep., Anm.)1. September 1996IRL IrlandAxeon-Hagens Berman (2017)
Conor Dunne22. Januar 1992IRL IrlandJLT Condor (2016)
Andrew Fenn1. Juli 1990GBR Vereinigtes KönigreichSky (2016)
Aaron Gate26. November 1990NZL NeuseelandAn Post-ChainReaction (2016)
Lasse Norman Hansen11. Februar 1992DEN DänemarkStölting Service Group (2016)
Peter Koning3. Dezember 1990NED NiederlandeDrapac Professional Cycling (2016)
Michel Kreder15. August 1987NED NiederlandeRoompot-Oranje Peloton (2016)
Daniel Pearson26. Februar 1994GBR Vereinigtes Königreich
Casper Pedersen15. März 1996DEN DänemarkGiant-Castelli (2017)
Lawrence Warbasse28. Juni 1990USA Vereinigte StaatenIAM (2016)
Calvin Watson6. Januar 1993AUS AustralienAn Post-ChainReaction (2016)
Quelle: UCI

Anmerkung: Eddie Dunbar, Teamwechsel

Saison 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge in der UCI WorldTour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Fahrer
13. Juni SchweizSchweiz 4. Etappe Tour de Suisse Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lawrence Warbasse
6. September SpanienSpanien 17. Etappe Vuelta a España OsterreichÖsterreich Stefan Denifl

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Fahrer
2.–8. Juli OsterreichÖsterreich Gesamtwertung Österreich-Rundfahrt 2.1 OsterreichÖsterreich Stefan Denifl

Nationale Straßen-Radsportmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
25. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanische Meisterschaft – Straßenrennen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lawrence Warbasse

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgTeam roster
NameGeburtsdatumLandVorheriges Team
Adam Blythe1. Oktober 1989GBR Vereinigtes KönigreichTinkoff (2016)
Matthew Brammeier7. Juni 1985IRL IrlandDimension Data (2016)
Mark Christian20. November 1990GBR Vereinigtes KönigreichTeam Wiggins (2016)
Stefan Denifl22. September 1987AUT ÖsterreichIAM (2016)
Conor Dunne22. Januar 1992IRL IrlandJLT Condor (2016)
Andrew Fenn1. Juli 1990GBR Vereinigtes KönigreichSky (2016)
Aaron Gate26. November 1990NZL NeuseelandAn Post-ChainReaction (2016)
Lasse Norman Hansen11. Februar 1992DEN DänemarkStölting Service Group (2016)
Leigh Howard18. Oktober 1989AUS AustralienIAM (2016)
Martyn Irvine6. Juni 1985IRL IrlandMadison Genesis (2015)
Peter Koning3. Dezember 1990NED NiederlandeDrapac Professional Cycling (2016)
Michel Kreder15. August 1987NED NiederlandeRoompot-Oranje Peloton (2016)
Lars Petter Nordhaug14. Mai 1984NOR NorwegenSky (2016)
Daniel Pearson26. Februar 1994GBR Vereinigtes Königreich
Lawrence Warbasse28. Juni 1990USA Vereinigte StaatenIAM (2016)
Calvin Watson6. Januar 1993AUS AustralienAn Post-ChainReaction (2016)
Quelle: UCI

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Decisions of the Licence Commission for the 2017 season. uci.ch, 25. November 2016, abgerufen am 4. Dezember 2016 (englisch).
  2. Nordhaug, Brammeier, Irvine, Dunne first riders named for Aqua Blue Sport. cyclingnews.com, 3. Oktober 2016, abgerufen am 4. Dezember 2016 (englisch).
  3. a b c Denifl: „Unser Teamchef ist nicht der Böse“. In: radsport-news.com. 1. September 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  4. Aqua Blue Sport „angepisst“ über Vuelta-Nichtberücksichtigung. In: radsport-news.com. 11. April 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  5. a b Blythe: 1-fach-Kurbel für Aqua Blue-Aus mitverantwortlich. In: radsport-news.com. 4. September 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  6. Ireland's first professional cycling team to cease operations at the end of the season. In: the42.ie. 27. August 2018, abgerufen am 27. August 2018 (englisch).
  7. Aqua Blue Sport kann seine Fahrer nicht mehr bezahlen. In: radsport-news.com. 2. Oktober 2018, abgerufen am 2. Oktober 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]