Arnedillo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Arnedillo
Arnedillo – Ortsansicht
Arnedillo – Ortsansicht
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Arnedillo
Arnedillo (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: La RiojaLa Rioja La Rioja
Comarca: Comarca de Arnedo
Koordinaten 42° 13′ N, 2° 14′ WKoordinaten: 42° 13′ N, 2° 14′ W
Höhe: 655 msnm
Fläche: 48,33 km²
Einwohner: 426 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 8,81 Einw./km²
Postleitzahl: 26589
Gemeindenummer (INE): 26017 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Arnedillo
Arnedillo – Castillo

Arnedillo ist ein Ort und eine aus dem Hauptort und dem Weiler (pedanía) Santa Eulalia Somera bestehende nordspanische Gemeinde (municipio) mit 426 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Süden der Autonomen Gemeinschaft La Rioja.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Arnedillo liegt auf dem Nordufer des Río Cidacos ca. 30 km (Fahrtstrecke) südwestlich von Calahorra in einer Höhe von ca. 655 m; die Provinzhauptstadt Logroño ist ca. 61 km in nordwestlicher Richtung entfernt. Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 525 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 889 1.221 997 439 451[3]

Infolge der Landflucht als Folge der Mechanisierung der Landwirtschaft ist die Zahl der Einwohner seit Beginn des 20. Jahrhunderts deutlich gesunken.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umland und Ort waren und sind in hohem Maße landwirtschaftlich geprägt. Dank einer Thermalquelle spielt bereits seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert auch der Kur- und Badetourismus eine nicht unbedeutende Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet entlang des Río Cidacos wurde schon in prähistorischer und keltiberischer Zeit von Menschen aufgesucht; in römischer Zeit führte eine von Calahorra (Calagurris Julia) ausgehende Straße entlang des Flusses ins Hinterland und berührte auch Arnietello. Im 8. Jahrhundert drangen arabisch-maurische Heere bis in die Region vor; sie wurden im 10. Jahrhundert weitestgehend Richtung Süden abgedrängt. Im Jahr 1170 übergab der kastilische König Alfons VIII. den Ort und seine Burg an die Kathedrale von Calahorra; im Jahr 1252 gab es einen Aufstand der Bürger gegen den Grundherrn (señor).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Ruine der mittelalterlichen Burg erhebt sich auf einem Felsen über dem Ort.[4]
  • Die dreischiffige Hallenkirche San Servando y San Germán ist den Heiligengefährten Servandus und Germanus geweiht. Sie entstammt dem 16. Jahrhundert; ihr heutiger Zustand entspricht in Teilen dem einer Umbaumaßnahme des 18. Jahrhunderts. Besonders sehenswert ist der Hauptaltar aus dem Jahr 1560.[5]
Umgebung
  • In der Umgebung des Ortes stehen mehrere Einsiedlerkirchen (ermitas), darunter Santa María de Peñalba, San Tirso, Virgen de la Torre und San Andrés.[6]
  • Im Weiler Santa Eulalia Somera steht noch eine Kirche des 16./17. Jahrhunderts.
  • Der Weiler Antoñanzas wurde um die Mitte des 20. Jahrhunderts aufgegeben; einige Bruchsteinhäuser stehen noch.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arnedillo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Arnedillo – Klimadiagramme
  3. Arnedillo – Bevölkerungsentwicklung
  4. Arnedillo – Burg
  5. Arnedillo – Kirche
  6. Arnedillo – Ermitas