Autol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Autol
Autol – Ortsansicht
Autol – Ortsansicht
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Autol
Autol (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: La RiojaLa Rioja La Rioja
Comarca: Comarca de Calahorra
Koordinaten 42° 13′ N, 2° 0′ WKoordinaten: 42° 13′ N, 2° 0′ W
Höhe: 460 msnm
Fläche: 85,28 km²
Einwohner: 4.507 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 52,85 Einw./km²
Postleitzahl: 26560
Gemeindenummer (INE): 26021 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Autol

Autol ist ein Ort und eine nordspanische Gemeinde (municipio) mit 4.507 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Osten der Autonomen Gemeinschaft La Rioja.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kleinstadt Autol liegt auf dem Nordufer des Río Cidacos ca. 13 km (Fahrtstrecke) südlich von Calahorra in einer Höhe von ca. 460 m; die Provinzhauptstadt Logroño ist ca. 55 km in nordwestlicher Richtung entfernt. Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 525 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 2.616 2.856 3.456 3.668 4.507[3]

Infolge der Landflucht als Folge der Mechanisierung der Landwirtschaft ist die Zahl der städtischen Einwohner seit Beginn des 20. Jahrhunderts deutlich angestiegen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umland und Ort waren und sind in hohem Maße landwirtschaftlich geprägt, wobei heute vor allem der Weinbau und die Pilzzucht von Bedeutung sind. Im Ort selbst gibt es eine Weinkellerei (bodega) und eine Konservenfabrik für Obst.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet entlang des Río Cidacos wurde schon in prähistorischer und keltiberischer Zeit von Menschen aufgesucht; in römischer Zeit führte eine von Calahorra (Calagurris Julia) ausgehende Straße ins Hinterland. Im 8. Jahrhundert drangen arabisch-maurische Heere bis in die Region vor; im Jahr 843 kam es auf dem Gemeindegebiet zur „Schlacht von Tseima“, bei der sich die Heere des mit den Christen verbündeten Statthalters von Saragossa einerseits und die des cordobeser Emirs Abd ar-Rahman II. andererseits bekämpften. Die erste Erwähnung des Ortsnamens Abtole stammt aus dem Jahr 939; im selben Jahr wurde die Gegend im Rahmen der Reconquista vorübergehend wieder christlich. Autol gehörte nacheinander zum Königreich Navarra (um 1076), zur Grafschaft Kastilien (um 1115) und zum Königreich Aragón (um 1134); seit 1176 gehörte es endgültig zu Kastilien, blieb aber noch längere Zeit umstritten.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ermita del Angel
  • Sehenswert sind vor allem die stark erodierten Felsen in der Umgebung des Ortes.
  • Einer wird von einer Burgruine (castillo) bekrönt.
  • Die Iglesia de San Adrián y de Santa Natalia entstand im 16. Jahrhundert; sie beherbergt eine Muttergottesstatue des 13. Jahrhunderts aus dem ehemaligen Zisterzienserkloster Santa Marín de Yerga.
Umgebung
  • Die quadratisch angelegte und von Arkaden umgebene Ermita del Angel stammt aus dem 18. Jahrhundert und steht knapp 2 km nördlich des Ortes.
  • Von der ehemaligen Zisterzienserabtei Santa Marín de Yerga sind nur noch Ruinen erhalten.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Autol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Autol – Klimadiagramme
  3. Autol – Bevölkerungsentwicklung
  4. Autol – Wirtschaft
  5. Autol – Geschichte