Autoliv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autoliv Inc.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US0528001094
Gründung 1953
Sitz Stockholm, Schweden
Leitung Jan Carlson CEO [1]
Mitarbeiter 64.000 (2015) [2]
Umsatz 9,2 Mrd US$ (2015) [2]
Branche Automobilzulieferer
Website www.autoliv.com

Autoliv ist ein schwedisch-amerikanischer Hersteller automobiler Sicherheitssysteme. Das Unternehmen wurde 1953 von Lennart Lindblad in Vårgårda in Schweden gegründet, seit 1968 wird es unter dem Namen Autoliv geführt.

Der Markenname LIV für Sicherheitsgurte stand für Lindblads (Autoservice) in Vårgårda, die Kurzform birgt aber auch eine Doppeldeutigkeit, denn „Liv“ ist zugleich das schwedische Wort für Leben.

Die heutige Autoliv Inc. entstand 1997 durch die Fusion des führenden europäischen Herstellers für Insassenschutzsysteme Autoliv AB mit Morton ASP (Automotive Safety Products), einem Airbag-Hersteller in Nordamerika und Asien. Seither firmiert das Unternehmen in den Vereinigten Staaten mit Unternehmenssitz in Stockholm.

Mit dieser Fusion wurde Autoliv zu einem der größten Systemanbieter für automobile Insassenschutzsysteme. Heute entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen automobile Sicherheitssysteme für alle namhaften Automobilhersteller weltweit. Produziert werden Insassenschutzsysteme (Sicherheitsgurte, Front-, Seiten- und Knieairbags, Sitzsysteme mit Anti-Schleudertraumafunktion, integrierte Kindersitze), Sicherheitselektroniken und Sensoren, Lenkräder, Systeme für den Fußgängerschutz, Fahrerassistenzsysteme (z. B. Nachtsichtsystem, Spurwechselassistent) sowie Sicherheitssysteme zur Unfallvermeidung (z. B. Kamera- und Radarsensoren). Der Konzern besitzt auf allen fünf Kontinenten Niederlassungen und Joint Ventures sowie Entwicklungs- und Versuchseinrichtungen.

Wichtigste Wettbewerber sind das japanische Unternehmen Takata und das amerikanische Unternehmen TRW Automotive.

Autoliv in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das schwedische Unternehmen ist mit 80 Werken in 29 Ländern auf jedem Kontinent vertreten.

In Deutschland gibt es drei Standorte, die Zentrale sitzt in Elmshorn.

  • Autoliv B.V. & Co. KG, Werk Nord (Elmshorn)
  • Autoliv B.V. & Co. KG, Werk Süd (Holzgerlingen)
  • Autoliv B.V. & Co. KG, Werk Süd (Dachau)

Von 1991 bis 2014[3] unterhielt Autoliv ein Werk in Döbeln (Autoliv Sicherheitstechnik GmbH).

Chief Executive Officer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995 Gunnar Bark
  • 1996 Paul Charlety
  • 1997–1998 Gunnar Bark
  • 1999–2006 Lars Westerberg
  • seit 2007 Jan Carlson

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan Carlson Profile. people.forbes.com. Abgerufen am 28. Mai 2012.
  2. a b ANNUAL REPORT 2015. AUTOLIV INC., Stockholm, Schweden, 19. Februar 2016; abgerufen am 1. Juni 2016 (PDF; 6,6 MB).
  3. DöbelnWiki Eintrag Autoliv