Avtocesta A2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/SI-A
Avtocesta A2 in Slowenien
Avtocesta A2
 Tabliczka E61.svg Tabliczka E70.svg
Karte
Verlauf der A 2
Basisdaten
Betreiber: DARS
Gesamtlänge: 183 km

Die Avtocesta A2 (slowenisch für ,Autobahn A2‘), auch Gorenjsko-dolenjska avtocesta (slow. für ‚Oberkrain-Unterkrain-Autobahn‘) genannt, ist die zweitlängste Autobahn Sloweniens. Innerhalb Sloweniens bindet die A2 unter anderem Kranj und Novo mesto an den Zentralraum Ljubljana/Laibach an, über die Grenzen des Landes hinaus verbindet sie Villach mit der kroatischen Hauptstadt Zagreb.

Während der Zugehörigkeit Sloweniens zu Jugoslawien war diese Strecke Teil des Autoput Bratstvo i jedinstvo und trug die Nummer 1. Wie auch in Kroatien hat nach dem Zerfall Jugoslawiens eine andere Autobahn diese Nummer erhalten. Der Abschnitt Pluska - Hrastije (bei Trebnje) wurde am 30. Juni 2010 für den Verkehr freigegeben. Dieser Abschnitt ist 14,8 km lang und ersetzt eine der gefährlichsten Straßen. Auf der bisherigen H1 hatten sich in den vorangegangenen sechs Jahren 550 Unfälle mit 39 Toten ereignet. Die Fertigstellung des Abschnitts Peracica-Podbrezje (2. Fahrbahn) erfolgte nach mehrmaliger Verzögerung am 28. Oktober 2011.

Somit ist die A 2 zwischen Ljubljana und Zagreb durchgehend vierspurig befahrbar.[1] Nach der Freigabe des Abschnitts Peracica-Podbrezje (2. Fahrbahn) am 28. Oktober 2011 ist die A2 vom Karawankentunnel über Ljubljana zum slowenisch-kroatischen Grenzübergang Obrezje/Bregana mit Ausnahme des einröhrigen Karawankentunnels vierspurig befahrbar.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Letztes Teilstück Ljubljana-Zagreb eröffnet

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: A2 (Slowenien) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien