Flughafen Ljubljana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flughafen Jože Pučnik Ljubljana
Letališče Jožeta Pučnika Ljubljana
Ljubljana 118.JPG
Kenndaten
ICAO-Code LJLJ
IATA-Code LJU
Koordinaten

46° 13′ 25″ N, 14° 27′ 27″ OKoordinaten: 46° 13′ 25″ N, 14° 27′ 27″ O

388 m (1273 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 26 km nördlich von Ljubljana
Straße Autobahn A2 (E61)
Bahn keine Verbindung
Nahverkehr Busshuttle
Basisdaten
Eröffnung 1963[1]
Betreiber Fraport Slovenija, d.o.o.
Terminals 1
Passagiere 1.812.411[2] (2018)
Luftfracht 12.378 t[3] (2018)
Flug-
bewegungen
35.512[3] (2018)
Start- und Landebahn
12/30 3300 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Der Flughafen Ljubljana (vollständige slowenische Bezeichnung Letališče Jožeta Pučnika Ljubljana, „Jože-Pučnik-Flughafen Ljubljana“; gängige Kurzbezeichnung Letališče Brnik, „Flughafen Brnik“) ist der internationale Flughafen der slowenischen Hauptstadt Ljubljana (Laibach). Er liegt 26 km nördlich des Stadtzentrums von Ljubljana und 7 km südöstlich von Kranj (Krainburg) bei der Ortschaft Brnik.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. Januar 1964 nahm der Flughafen Ljubljana mit vier Flugverbindungen (nach London, Belgrad, Dubrovnik und Algier) seinen Betrieb auf.

Im Juni 1971 begann die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa den Flughafen mit Cargo-Flügen aus Frankfurt anzusteuern.

Da im Zeitraum von 1974 bis 1978 der Flughafen von Zagreb wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten geschlossen werden musste, wurde der Flughafen Ljubljana vorübergehend vermehrt angeflogen. Das hatte eine Verdopplung des Fluggastaufkommens zur Folge.

Aufgrund des Jugoslawienkrieges, wurde am 26. Juni 1991 der Luftraum über Jugoslawien geschlossen, was eine vorübergehende Stilllegung des Flughafens zur Folge hatte. Man nutzte die Gelegenheit um umfangreiche Renovierungsarbeiten am Flughafen Ljubljana durchzuführen. Nach Wiederaufnahme des Betriebes im Februar 1992 waren die Fluggastzahlen aufgrund des Zerfalls Jugoslawiens minimal.

Seit dem 28. Januar 1997 ist die Firma Aerodrom Ljubljana eine Aktiengesellschaft, ihre Aktien werden an der Börse in Ljubljana gehandelt.

2001 fand in Ljubljana ein Gipfeltreffen von George W. Bush und Wladimir Putin statt. Daher befand sich der Flughafen in Ausnahmezustand, da er aus Sicherheitsgründen geschlossen werden musste, um die sichere Anreise der russischen und amerikanischen Delegation zu gewährleisten.

2002 fand in Ljubljana ein Treffen der Präsidenten der 16 wichtigsten europäischen Länder statt, zu dem am Flughafen Ljubljana wieder unter hohen Sicherheitsvorkehrungen die Delegationen empfangen wurden.[1]

Am 16. März 2015 übernahm die deutsche Fraport AG den Flughafen Ljubljana zu 100 %.[4] Bereits im Jahr 2014 übernahm 75,5 %. Heute arbeitet der Flughafenbeitreiber unter einem neuen Logo und dem Namen Fraport Slovenija.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adria Airways, die nationale slowenische Fluggesellschaft, hat hier ihren Heimatflughafen. Im deutschsprachigen Raum fliegt sie die Städte Frankfurt, München, Wien und Zürich an. Weitere Ziele von Adria Airways sind Amsterdam, Brüssel-Zaventem, Kopenhagen, Manchester, Paris-CDG, Prag, Pristina, Sarajevo, Skopje, Sofia und Tirana.

Darüber hinaus wird der Flughafen zurzeit von elf Fluggesellschaften angeflogen, diese sind:

Zahlreiche Verbindungen bestehen jedoch nur in der Sommersaison.[5][6]

Verkehrszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Fraport[3]
Quelle: Fraport[3][2]
Flughafen Ljubljana – Verkehrszahlen 1964–2018[3][2]
Jahr Passagiere Cargo (Tonnen) Flugbewegungen
2018 1.818.229 25.907 35.512
2017 1,688,558 24.314 34.444
2016 1.411.476 19.802 32.701
2015 1.464.579 18.852 32.894
2014 1.338.619 18.983 31.405
2013 1.321.153 17.777 33.112
2012 1.198.911 17.031 35.019
2011 1.369.485 19.659 39.267
2010 1.388.651 17.310 42.569
2009 1.433.855 14.333 45.492
2008 1.673.050 17.188 47.926
2007 1.524.028 21.717 46.517
2006 1.334.355 15.309 40.991
2005 1.218.896 11.560 37.767
2004 1.048.238 11.780 35.502
2003 928.397 12.080 31.737
2002 872.966 12.021 28.751
2001 894.130 12.403 29.050
2000 991.693 12.396 29.965
1999 895.540 11.093 27.219
1998 786.600 10.953 25.723
1997 713.696 10.161 20.279
1996 668.532 9.294 18.190
1995 638.268 10.499 17.868
1994 497.456 9.881 15.821
1993 402.563 8.420 12.898
1992 248.851 5.074 8.861
1991 347.583 4.662 8.794
1990 765.033 5.878 16.253
1989 725.064 6.752 14.296
1988 835.206 7.261 13.716
1987 886.281 7.450 14.038
1986 785.281 7.507 12.518
1985 668.285 6.751 11.624
1984 623.588 7.356 10.050
1983 595.260 6.808 9.743
1982 627.931 6.627 10.870
1981 659.465 7.328 11.805
1980 581.103 6.085 11.312
1979 661.254 7.602 12.397
1978 475.242 5.758 8.941
1977 541.592 6.179 10.964
1976 528.490 5.922 10.797
1975 553.565 7.376 11.645
1974 668.599 7.210 13.123
1973 367.872 4.578 8.633
1972 275.460 3.016 8.525
1971 273.946 2.288 6.509
1970 171.503 1.879 5.728
1969 961.08 1.068 4.474
1968 68.303 304 3.807
1967 136.665 306 4.479
1966 136.584 235 4.099
1965 133.184 177 3.180
1964 78.179 88 2.343

Umbauarbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video einer Ankunft am Flughafen im Winter

Der Flughafen wird seit Mitte 2006 ausgebaut. Errichtet wurden bereits acht Fluggastbrücken und ein Industrie- und Logistikkomplex mit einem Hotel, einem Einkaufszentrum, einem neuen Parkhaus und einer veränderten Straßenführung. Zudem befindet sich eine Schienenverbindung nach Ljubljana in Planung.

Im Dezember 2011 wurde bekannt, dass bis 2015[veraltet] ein zweites Terminal gebaut werden soll.[7] Das erste Terminal war bereits bis im Juli 2007 fertiggestellt worden, um den Anforderungen aus Sloweniens Beitritt zum Schengener Abkommen gerecht zu werden.[8]

Im April 2017 gab der Flughafenbetreiber Fraport Slovenia bekannt, dass sie das Passagierterminal ausbauen werden. In der ersten Phase wird die Kapazität von derzeit 500 auf 1,125 Passagieren pro Stunde gesteigert. Weitere 10,000 m2 werden westlich an das existierende Terminal angeschlossen. Dieser Bereich wird einen großen Duty Free Shop, eine neue Business Lounge, eine neue Flugzeugbrücke und eine Renovierung der food & beverage und Verkaufsbereiche erhalten. Außerdem werden 22 neue Check In Schalter und 5 Sicherheitskontrollen erschaffen. Zusätzlich wird der Bereich der Gepäckannahme ausgebaut und unter anderem um 3 Karoussels erweitert.

Die Grundsteinlegung des Terminals fand im Juli 2019 statt, sodass der Bau im Sommer 2021 abgeschlossen werden soll. Das gesamte Terminal soll somit eine Fläche von 28,587 m2 umfassen.

Die slowenische Regierung denkt derzeit über den Bau eines Regionalbahnhofs nach.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • PKW: Der Flughafen ist leicht über die Autobahn A2 (E61) und von Österreich über den Karawankentunnel zu erreichen.
  • Bus: Ein stündlicher Shuttlebus verkehrt zwischen dem Stadtzentrum von Ljubljana und dem Flughafen (Transferzeit: 45 Min). Außerdem verkehrt zwischen Ljubljana und dem Flughafen ein privater Bus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Ljubljana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b History. Fraport-Slovenija.si, abgerufen am 23. April 2019 (englisch).
  2. a b c Verkehrszahlen. Fraport.de, abgerufen am 23. April 2019 (deutsch).
  3. a b c d e Traffic Figures. Fraport-Slovenija.si, abgerufen am 23. April 2019 (englisch).
  4. Generalversammlung entscheidet verbleibenden Streubesitz an die Fraport AG zu verkaufen. In: Streubesitz an Fraport AG. 17. März 2015, abgerufen am 20. September 2015.
  5. Airlines. Fraport-Slovenija.si, abgerufen am 23. April 2019 (englisch).
  6. Timetable. Fraport-Slovenija.si, abgerufen am 23. April 2019 (englisch).
  7. pie-mag.com: Slovenian Ljubljana eyes €115m air terminal (Memento des Originals vom 15. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pie-mag.com, 1. Dezember 2011, Zugriff am 19. Dezember 2011
  8. airport-technology.com: Ljubljana-Jože Puènik Airport, Zugriff am 19. Dezember 2011