Bernd Helfrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bernd Helfrich (* 30. August 1945 in München) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur. Er war auch als Eishockeyspieler für den SB Rosenheim aktiv.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helfrich war seit Mitte der 1970er Jahre in zahlreichen Filmen und Fernsehserien zu sehen, darunter Königlich Bayerisches Amtsgericht, Unsere schönsten Jahre (mit Uschi Glas und Elmar Wepper), Die schnelle Gerdi, Die Wiesingers, Der Bulle von Tölz und Komödienstadel. Seit 1990 verkörperte er den Ernst Langmann in dem im Jahr 2013 eingestellten Dauerbrenner Forsthaus Falkenau. Meist schlüpfte er in die Haut urwüchsiger bayerischer Charaktere. 1975 heiratete er seine Kollegin Mona Freiberg. Zusammen haben beide eine Tochter, Kristina Helfrich.

Mit Mona Freiberg übernahm er 1984 als Nachfolger seiner Mutter Amsi Kern die Leitung des Chiemgauer Volkstheaters. In über 150 Fernsehaufzeichnungen der Stücke führte er meist Regie und spielte eine der Hauptrollen.

Neben seiner Schauspielkarriere war Helfrich auch als Eishockeytorwart für den SB Rosenheim aktiv. Er rückte unter anderem für den DEB Pokal 1984 als zweiter Torhüter in den Kader, um Karl Friesen zu ersetzen, der mit der deutschen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen aktiv war. Hier kam er zu einigen Kurzeinsätzen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]