Biola University

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biola University
Motto Above All Give Glory to God (deutsch: Über allem gib Gott die Ehre)
Trägerschaft Private Universität
Ort La Mirada
Land Kalifornien, USA
Website www.biola.edu
Lesungssaal in der Biola University

Die Biola University ist eine private christliche Hochschule im US-Bundesstaat Kalifornien, die 1908 von Evangelikalen gegründet wurde. Der Name leitet sich von den ersten Buchstaben des Ursprungsnamen Bible Institute of Los Angeles ab. Der Hauptcampus befindet sich heute in der Vorstadt La Mirada. Weitere Standorte der Universität sind in Chino Hills, Inglewood, San Diego und Laguna Hills.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität wurde 1908 als Bible Institute of Los Angeles von Lyman Stewart, dem Mitbesitzer der Union Oil Company of California, und dem Pastor Thomas C. Horton gegründet. Im ersten Jahr konnten bereits 540 Seminare durchgeführt werden. 1912 war das Institut so gewachsen, dass der in Amerika bekannte Geistliche Reuben A. Torrey als Lehrer berufen werden konnte. 1913 war die Grundsteinlegung des Institutsgebäudes. Durch die Veröffentlichung The Fundamentals 1910–1915 war das Institut bekannt geworden. Torrey konnte namhafte konservative amerikanische Theologen wie Benjamin B. Warfield gewinnen, um die grundlegenden christlichen Glaubensinhalte in Buchform darzustellen. In fünf Bänden wurden die Jungfrauengeburt Jesu, die Inkarnation Gottes in Jesus Christus, die Gottheit Christi und weitere zentrale Glaubenslehren dargelegt, um sie gegen Kritik, Relativierung und Infragestellung der liberalen Theologen zu verteidigen, die von der historisch-kritischen Methode überzeugt waren.

Unter der Leitung von Louis T. Talbot, der 1932–1935 und 1938–1952 Präsident war, baute die Schule den bisherigen zweijährigen Kurs zum vierjährigen Programmangebot in Theologie, christlicher Erziehung und Kirchenmusik aus. Neu wurde ein Jahresprogramm in Missionsmedizin angeboten. 1952 wurde das Theologische Seminar Talbot gegründet. Unter Samuel H. Sutherland, der 1952 Präsident wurde, wurde 1959 ein Grundstück in La Mirada gekauft. Im gleichen Jahr erhielt das Institut die Zulassung als Biola-Hochschule. In den folgenden Jahren wurden die Lehrpläne in den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Berufsbildung, ohne die starke Basis in biblischen Studien zu verlieren. Unter dem sechsten Präsidenten J. Richard Chase wurde 1977 die Rosemead Graduate School of Professional Psychology angegliedert.

1981 wurde aus der Biola-Hochschule die Biola Universität. Sie bestand aus der Schule der Künste und Wissenschaften, Rosemead School of Psychology und Talbot School of Theology. 1982 wurde Clyde Koch siebter Präsident. 1983 wurde die School of Intercultural Studies gegründet, die auf Weltmission spezialisiert war; sie wurde 2009 in Cook-School of Intercultural Studies umbenannt. 1993 kam die School of Business hinzu, die 2007 zur Crowell School of Business wurde. 2007 wurde der achte Präsident Barry H. Corey gewählt.

2015 verfügt Biola University neben einer Theologischen Fakultät über Ausbildungsbereiche in Betriebswirtschaft, Psychologie, Pädagogik und Interkulturelle Studien. Sie bietet heute mehr als 150 akademische Programme auf Bachelor-, Master- und Doktorebene an. Die Universität hatte 475 akademische Mitarbeitende, 4.011 Studierende und 1.308 Nachdiplomstudierende.[1]

Doctrinal Statement (deutsch: Glaubensbekenntnis)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1927 bestätigen die Vorstandsmitglieder jährlich das Glaubensbekenntnis der Biola Universität mittels Unterschrift im sogenannten Red Book (deutsch: Rotes Buch). Wesentliche Lehrsätze darin sind:

Die Bibel, die aus allen Büchern des Alten und Neuen Testaments besteht, ist das Wort Gottes. Sie wurde als übernatürliche Offenbarung von Gott selbst gegeben, um über sein Wesen, Natur, Charakter, Wille und seinen Zweck, und über den Menschen, seine Natur, Notwendigkeit, Pflicht und sein Schicksal (zu informieren). Die Schriften des Alten und Neuen Testamentes sind ohne Fehler oder falsche Angaben in ihren moralischen und geistlichen Lehren und über die historischen Fakten.

Es gibt einen Gott, der ewig besteht, und der sich uns in drei Personen zeigt: Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Unser Herr Jesus wurde übernatürlich durch die Kraft des Heiligen Geistes (gezeugt) und von der Jungfrau Maria geboren (und war) ein direkter Nachkomme Davids. Er lebte in jeder Hinsicht als richtiger Mann, besaß alle wesentlichen Merkmale der menschlichen Natur, lehrte und tat mächtige Werke, Wunder und Zeichen, genau so wie es in den vier Evangelien aufgezeichnet wurde. Er wurde unter Pontius Pilatus durch Kreuzigung hingerichtet. Gott auferweckte von den Toten den Körper, der an das Kreuz genagelt worden war. Der Herr Jesus zeigte sich nach seiner Kreuzigung seinen Jünger 40 Tage lang lebend. Danach stieg der Herr Jesus in den Himmel, und der Vater ließ ihn zu seiner Rechten im Himmel sitzen, (um ihm) vor allen Herrschaft, Autorität, Macht und Herrschaft zu geben, um alles unter seine Füße zu tun und hat ihn über alle Dinge der Kirche (gesetzt).

Durch seinen Tod am Kreuz hat der Herr Jesus eine vollkommene Sühne für die Sünde (bewirkt), durch den der Zorn Gottes gegen die Sünder gestillt ist und ein Boden geschaffen wurde, auf dem Gott in Gnade mit Sündern umgehen kann. Er hat uns vom Fluch des Gesetzes (befreit. Jesus) war selbst absolut ohne Sünde und wurde zur Sünde in unserem Namen gemacht, dass wir in ihm die Gerechtigkeit Gottes (haben) würden. Der Herr Jesus wird wieder persönlich, körperlich und sichtbar auf die Erde kommen. Die Rückkehr unseres Herrn ist die selige Hoffnung der Gläubigen, und in ihr wird Gottes gnädige Absicht gegenüber der Menschheit ihre Vollendung finden.

Der Heilige Geist ist Gott und eine Person, die alle göttlichen Eigenschaften besaß.

Der Mensch wurde im Ebenbild Gottes geschaffen, und die ganze menschliche Rasse ist durch den ersten Adam gefallen. Alle Menschen, bis sie den Herrn Jesus als ihren persönlichen Retter (annehmen), sind verloren, verdunkelt in ihrem Verständnis, entfremdet von dem Leben Gottes durch die Unwissenheit, die in ihnen ist, verhärtet in (ihren) Herzen, moralisch und geistig tot durch ihre Verfehlungen und Sünden. Sie können nicht sehen, noch in das Reich Gottes eingehen, bis sie wieder vom Heiligen Geist (neu) geboren werden. Menschen sind gerechtfertigt aufgrund des vergossenen Blutes Christi, einzige Bedingung ist der Glaube daran. Durch die Arbeit des Heiligen Geistes, der das Wort Gottes vermittelt, werden Menschen neu geboren, belebt, erneuert und gereinigt. Alle diejenigen, die Jesus Christus als Retter und Herr empfangen und ihn so vor ihren Mitmenschen bekennen, werden Kinder Gottes und erhalten das ewige Leben. Sie werden nämlich Gottes Erben und Miterben mit Jesus Christus. Beim Tod (werden) ihre Geister mit Christus in der bewussten Seligkeit sein, und bei der Wiederkunft Christi werden ihre Körper auferweckt und in das Ebenbild des Körpers von seiner Herrlichkeit verwandelt. Alle, die beharrlich Jesus Christus im gegenwärtigen Leben ablehnen, werden auch von den Toten auferweckt und (müssen) in alle Ewigkeit in einem Zustand der bewussten, unaussprechlichen und endlosen Qual der Angst existieren.

Die Kirche besteht aus allen, die in der gegenwärtigen Zeit wirklich an Jesus Christus glauben. Es ist der Körper und die Braut Christi, die Christus liebt und für die er sich selbst gegeben hat.[2]

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Lehrer und Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Biola University – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte auf biola.edu
  2. https://www.biola.edu/about/doctrinal-statement