Bohonal de Ibor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Bohonal de Ibor
Bohonal de Ibor – Ruinen eines Portikus in Augustobriga
Bohonal de Ibor – Ruinen eines Portikus in Augustobriga
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Bohonal de Ibor
Bohonal de Ibor (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: ExtremaduraExtremadura Extremadura
Provinz: Cáceres
Comarca: Campo Arañuelo
Koordinaten 39° 47′ N, 5° 29′ WKoordinaten: 39° 47′ N, 5° 29′ W
Höhe: 350 msnm
Fläche: 64,6 km²
Einwohner: 500 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 7,74 Einw./km²
Gründung: 1489
Postleitzahl: 10320
Gemeindenummer (INE): 10030 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Bohonal de Ibor

Bohonal de Ibor ist ein Ort und eine Gemeinde (municipio) mit 500 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) in der Provinz Cáceres in der Autonomen Region Extremadura im Südwesten Spaniens.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Bohonal de Ibor liegt in einer vom Río Tajo durchflossenen Senke südlich der Sierra de Gredos und nördlich der Montes de Toledo gut 130 km (Fahrtstrecke) nordöstlich der Provinzhauptstadt Cáceres in einer Höhe von ca. 350 m ü. d. M. Der Río Ibor verläuft etwa 10 km westlich; die Grenze zur Nachbarregion Kastilien-La Mancha befindet sich ca. 10 km östlich.[2] Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 400 mm/Jahr) fällt hauptsächlich im Winterhalbjahr.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1842 1900 1950 2000 2016
Einwohner k. A. 947 1.699 580 494

Der deutliche Bevölkerungsrückgang seit den 1950er Jahren ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und den damit einhergehenden Verlust von Arbeitsplätzen zurückzuführen.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend hat kaum landwirtschaftlich nutzbare Flächen. Der Anbau von Weizen und anderen Feldfrüchten diente früher vorwiegend der Selbstversorgung; daneben gab es viele unbearbeitete Flächen aufgrund des Wassermangels, die sich jedoch für extensive Viehhaltung (Schafe und Ziegen) eignen, auch wenn in früheren Jahrhunderten die Herden im Sommer auf Triftwegen (cañadas) in die höher gelegenen Bergregionen in der Mitte und im Norden Spaniens getrieben werden mussten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie mehrere, allerdings arg zerstörte Dolmen beweisen, war das Gemeindegebiet bereits in der Jungsteinzeit besiedelt. In römischer Zeit führte ein Verbindungsweg zwischen den bedeutenden Römerstädten Emerita Augusta (Mérida), Caesarobriga (Talavera de la Reina), Toletum (Toledo) und Caesaraugusta (Saragossa) am Ufer des Tajo entlang; hier entstand eine kleine Römerstadt mit Namen Augustobriga (später Talavera la Vieja genannt). Die Westgoten hinterließen kaum Spuren. Die Region wurde im 8. Jahrhundert von den Arabern und ihren maurischen Hilfstruppen überrannt; archäologische Zeugnisse fehlen jedoch. Mérida und sein Umland wurden um das Jahr 1230 von den kastilisch-leonesischen Truppen Alfons’ IX. aus den Händen der Mauren zurückerobert (reconquista) und sukzessive von Christen aus dem Norden und von Flüchtlingen aus Al-Andalus besiedelt. Der Ort Bohonal entstand wahrscheinlich erst im ausgehenden 15. Jahrhundert.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viehtränken (abrevaderos)
  • Die einschiffige Kirche San Bartolomé entstammt der Zeit um 1500; ihre Westfassade ist – abgesehen von einem einfachen Glockengiebel (espadaña) – vollkommen schmucklos. Das Mauerwerk besteht im unteren Teil aus exakt behauenen Granitsteinen; der obere Teil ist aus Bruchsteinen gemauert. Zwei Seitenportale führen in das Kirchenschiff, welches von einer neuen Holzdecke überspannt wird. Der Uhrturm wurde in den 1920er Jahren angebaut.[6]
  • In eine Straße sind mehrere Viehtränken (abrevaderos) eingelassen.
Umgebung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bohonal de Ibor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Bohonal de Ibor – Karte mit Höhenangaben
  3. Bohonal de Ibor – Klimatabellen
  4. Bohonal de Ibor – Bevölkerungsentwicklung
  5. Bohonal de Ibor – Geschichte
  6. Bohonal de Ibor – Kirche