Broken City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Broken City
Originaltitel Broken City
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 109 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Allen Hughes
Drehbuch Brian Tucker
Produktion Randall Emmettt
Mark Wahlberg
Stephen Levinson
Arnon Milchan
Teddy Schwarzman
Allen Hughes
Remington Chase
Musik Atticus Ross
Claudia Sarne
Leo Ross
Kamera Ben Seresin
Schnitt Cindy Mollo
Besetzung
Synchronisation

Broken City (deutsch Zerstörte Stadt) ist ein US-amerikanischer Kriminalthriller aus dem Jahr 2013 von Regisseur Allen Hughes, mit Mark Wahlberg und Russell Crowe in den Hauptrollen.

Handlung[Bearbeiten]

Der New Yorker Polizist Billy Taggart wurde für den Mord an Mikey Tavarez angeklagt. Tavarez hatte die sechzehnjährige Schwester seiner Freundin Natalie Barrow vergewaltigt und getötet. Taggarts Freund, Captain Carl Fairbanks bittet Bürgermeister Nicholas Hostetler um Hilfe. Hostetler lässt die Beweise gegen Taggart verschwinden. Tavarezs Tod wird vom Gericht als Konsequenz einer Selbstverteidigung eingestuft. Dennoch wird Taggart vom Polizeichef und vom Bürgermeister dazu gezwungen, seinen Dienst bei der Polizei zu quittieren.

Sieben Jahre später. Taggart ist jetzt Privatdetektiv und steht kurz vor der Insolvenz. Bürgermeister Hostetler versorgt ihn in dieser Situation mit einem Auftrag: Taggart soll herausfinden, mit wem Hostetlers Frau Cathleen Hostetler eine Affäre hat. Bei der Durchführung des Auftrags wird Taggart von seiner Assistentin Katy Bradshaw unterstützt. Gemeinsam finden sie heraus, dass Cathleen sich heimlich mit Paul Andrews, dem Wahlkampfleiter von Hostetlers Rivalen Jack Valliant trifft.

Taggart nimmt an einer Veranstaltung teil, die Nicholas Hostetler für seine Sponsoren ausrichtet. Hier offenbart ihm Cathleen, dass sie weiß, dass er sie im Auftrag ihres Gatten beschattet. Sie legt Billy nahe, die Arbeit für Hostetler aufzukündigen. Dennoch führt Billy Taggart den Auftrag zu Ende: Hostetler erhält den Umschlag mit Fotos, die Billy von Cathleen und Andrews bei einem Treffen im Park gemacht hatte. Kurz darauf wird Paul Andrews, der Wahlkampfleiter von Hostetlers Rivalen Jack Valliant, ermordet aufgefunden.

Captain Carl Fairbanks schöpft Verdacht. Er meint, Billy Taggart könnte etwas mit Andrews Tod zu tun haben. Billy gesteht ihm, dass er für Hostetler einen Auftrag übernommen hatte. Gemeinsam vernehmen Fairbanks und Taggart Hostetler´s Wahlkampfgegner um das Amt des Bürgermeisters von New York Jack Valliant, der daraufhin davon berichtet, dass Andrews mit Todd Lancaster, dem Sohn von Hostetlers Partner, dem Unternehmer Sam Lancaster Kontakt hatte.

Billy Taggart trifft sich daraufhin mit Hostetlers Frau Cathleen. Diese gesteht ihm, dass Andrews sie mit Informationen über Hostetlers Pläne zum Bolton Village Housing Project versorgt hatte. Hostetler war demnach nicht in erster Linie daran interessiert, Cathleens Liebhaber zu finden. Vielmehr wollte er wissen, über welchen Informanten Cathleen an diese sensiblen Informationen gekommen war.

Billy Taggart ermittelt daraufhin bzgl. der Aktivitäten von Sam Lancasters Baugesellschaft. Er findet heraus, dass Hostetler in seiner Funktion als Bürgermeister das Bolton Village verkauft hatte, damit es abgerissen wird und durch hochpreisige Geschäftsgebäude ersetzt wird. Durch diesen Deal würden hunderte von sozial benachteiligten Personen ihr Zuhause verlieren, Hostetler persönlich jedoch würde finanziell massiv von diesem Deal profitieren.

Bei seinen Ermittlungen wird Taggart von Hostetlers Handlangern erwischt, die damit beschäftigt waren, Beweismaterialien zu vernichten. Taggart wird von Hostetlers Leuten attackiert und bei einer Verfolgungsjagd beinahe umgebracht. Taggart spürt anschließend Todd Lancaster auf und verhört diesen. Todd versichert, dass er gegen Hostetler´s Pläne sei und ursprünglich beabsichtigt hatte, genau in der Nacht von Andrews Tod diesem eine Ausfertigung des Verkaufs-Vertrag als Beweismittel zu überreichen. Todd Lancaster übergibt stattdessen daraufhin Taggert die Kopie des Verkaufs-Vertrages.

Taggart konfrontiert Hostetler mit diesen Erkenntnissen. Hostetler erpresst Billy Taggart, um ihm zum Schweigen zu bringen: Er sagt ihm, dass er Beweismittel gegen ihn hat, die belegen, dass er, Taggart, Tavarez ermordet und nicht in Notwehr getötet hat.

Doch Taggart zieht es vor, für den von ihm verübten Selbstjustiz-Mord zur Rechenschaft gezogen zu werden und lässt Hostetler auffliegen. Die Tatsache, dass auch Natalies Eltern in Bolton Village wohnen und ihr Zuhause verlieren würden, trägt dabei mit zu seiner Entscheidung bei.

Captain Carl Fairbanks verhaftet Hostetler und Taggart. Taggart verabschiedet sich noch von seiner Partnerin Katy Bradshaw und macht mit ihr aus, dass sie ihre Detektei fortführen werden, sobald er aus der Haft entlassen wird.

Hostetlers Zukunft als Politiker und Bürgermeister von New York allerdings ist zerstört. Das Schlussbild zeigt, wie Hostetler mit auf den Rücken gefesselten Händen flankiert von zwei Polizisten, durch die dichte Menge der Schaulustigen aus dem Bürgermeisteramt zum Polizeiauto geführt wird. Noch einmal dreht er sich zu seiner Frau um und sagt: Warte nicht auf mich. Ihre Antwort: Das habe ich nie getan.

Produktion[Bearbeiten]

Broken City wurde mit einem Budget von 35 Mio. US-Dollar,[1][2] unter anderem von der Filmproduktionsfirmen Regency Enterprises und deren Tochterunternehmen New Regency Productions, produziert. In den USA wird der Thriller von 20th Century Fox und in Deutschland durch Universum Film GmbH vertrieben.

Entstehung[Bearbeiten]

Im Mai 2008 kaufte Mandate Pictures von Tucker ein Exposé um später einen geeigneten Regisseur und Darsteller zu engagieren.[3] Im Juli des gleichen Jahres schloss Mandate der Filmproduktionsgesellschaft von Mr. Mudd einen Vertrag ab, der vorsieht, dass die Firmen einen Film pro Jahr gemeinsam herstellen. Der erste Film war Broken City. Im weiteren Verlauf des Jahres 2008 wurden Schauspieler und Stab besetzt.[4] Eine mögliche Produktion geriet ins stocken. Vom US-amerikanischen Franklin Leonard, Gründer von The Black List, wurde das Drehbuch als "bestes, allerdings unproduzierte, Drehbuch" ("best, albeit unproduced, screenplays") beschrieben.[5] Allen Hughes und Brian Tucker trafen sich 2010 in West Hollywood, wobei sich Huges mit dem Drehbuch zu Broken City beschäftigte.[5]

Im Juni 2011 startet Emmett/Furla Films die Produktion des Films mit einem erwarteten Budget von 60 Mio US-Dollar. Allen Hughes wurde als Regisseur gefunden.[6] Im darauffolgenden Oktober stieg Regency Enterprises in das Projekt ein. Das US-amerikanische Magazine Variety berichtete, dass Arnon Milchan Broken City ähnlich "bissig" wie die Filme Heat and L.A. Confidential herstellen lassen möchte[7], wobei er beim letzteren als Produzent in Erscheinung trat. Der Film ist der erste Film, bei dem Hughes alleine Regie führt - zuvor hat er immer mit seinem Zwillingsbruder Albert zusammen diese Aufgabe übernommen.[8]

Dreh[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten starteten im November 2011. Dabei entstanden Aufnahmen in New York City,[9] in Carrollton, New Orleans und in weiteren Teilen von Louisiana.[10]

Technische Details[Bearbeiten]

Der Film wurde mit zwei Kameratypen (ARRI Alexa und Panavision) mit Objektiven (Arri PL) von Angénieux aufgenommen. Die Aufnahmen entstanden in dem Seitenverhältnis 2,35:1 und wurden dabei auf 35-mm im ARRIRAW-Format vorproduziert und bei der Postproduktion, im Digital Intermediate, in 2K umgewandelt.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Kino[Bearbeiten]

Broken City wurde in den Vereinigten Staaten und Kanada am 18. Januar 2013 in 2,620 Kinos veröffentlicht.[11] Der Thriller startete gemeinsam mit Mama, The Last Stand und Silver Linings.[12] The Los Angeles Times sagt über den Film, dass es der interessanteste Film der älteren Zielgruppe ist.[2] In Nordamerika spielte der Kriminalfilm am Startwochenende über 8 Mio. US-Dollar ein und landete damit auf dem fünften Rang. Des Weiteren spielte der Film 9,5 Mio. US-Dollar über das lange Wochenende des Martin Luther King Day ein.[13]

Broken City spielte weltweit über 19,7 Mio. US-Dollar ein.[1]

In Deutschland erschien der Film am 18. April 2013 in den Kinos.[14]

Home Entertainment[Bearbeiten]

Am 30. April 2013 wurde Broken City in den USA und Kanada auf DVD, Blu-ray veröffentlicht und per Amazon Instant Video und iTunes vertrieben.[15]

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation wurde von Scalamedia GmbH aus München durchgeführt.[16]

Darsteller Synchronstimme Rolle
Mark Wahlberg Oliver Mink Billy Taggart
Russell Crowe Martin Umbach Bürgermeister Hostetler
Catherine Zeta-Jones Arianne Borbach Cathleen Hostetler
Jeffrey Wright Thomas Wenke Carl Fairbanks
Barry Pepper Philipp Moog Jack Valliant
Michael Beach Ole Pfennig Tony Jansen
Kyle Chandler Matthias Klie Paul Andrews
Griffin Dunne Hans-Georg Panczak Sam Lancaster
Chance Kelly Claus Brockmeyer Murdock
Tony Bentley Andreas Borcherding Richter

Kritik[Bearbeiten]

„Was nach einem spannenden Politthriller klingt, entpuppt sich als absolut unglaubwürdiger Selbstjustizstreifen, der weit davon entfernt ist, unterhaltsam zu sein. Vielleicht hatte Hauptdarsteller Mark Wahlberg als Produzent zu sehr die Finger auf dem Projekt. Denn Regisseur Allen Hughes (Dead Presidents, From Hell) lässt seine Klasse nur beim starken Beginn aufblitzen. Danach verheddert er sich mehr und mehr im wüsten Storykonstrukt und scheint nicht zu merken, dass gute Bilder nicht alles sind. Vielleicht fehlt ihm auch die konstruktive Mitarbeit seines Zwillingsbruders Albert.“

prisma.de[17]

„Solider Thriller, der mit Zitaten und in seiner Inszenierung dem Film noir huldigt. Einige Drehbuchschwächen sieht man dem Film angesichts seiner guten Darsteller nach.“

Lexikon des internationalen Films[18]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Broken City (2013). In: Box Office Mojo. IMDB, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  2. a b Ben Fritz: Horror movie 'Mama' to top new Schwarzenegger, Wahlberg films. In: The Los Angeles Times. 17. Januar 2013, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  3. Tatina Siegel, Dave McNary: Mandate acquires 'Broken City'. Variety, 19. Mai 2008, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  4. Tatiana Siegel: Malkovich, Mandate to make movies. Variety, 14. Juli 2008, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  5. a b Robert Ito: Recalibrating a Directing Brotherhood. In: The New York Times. 12. Januar 2013, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  6. Miek Fleming: Mark Wahlberg, Allen Hughes Plot Trip To 'Broken City'. Deadline.com, 27. Juni 2011, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  7. Rachel Abrams: New Regency moves into 'Broken City'. Variety, 7. Oktober 2011, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  8. Vartanian, Hrag: Albert Hughes Forges His Own Art. In: Armenian General Benevolent Union, 1. April 2005. Abgerufen am 31. August 2007. 
  9. Broken City Filming in New York. On the set of New York.com, 5. November 2011, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  10. Louisiana Film & Television: Projects: Broken City. 7. Dezember 2011, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  11. Ray Subers: Forecast: Jessica Poised to Beat Arnold, Mark This Weekend. Box Office Mojo, 17. Januar 2013, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  12. Andrew Stewart: Quartet vie for B.O. win. Variety, 16. Januar 2013, archiviert vom Original am 17. Januar 2013, abgerufen am 17. Mai 2013 (englisch).
  13. Ray Subers: Weekend Report: 'Mama' Haunts First Place Over MLK Weekend. Box Office Mojo, 21. Januar 2013, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  14. Broken City. Abgerufen am 7. Mai 2013.
  15. Broken City DVD release. Abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  16. Broken City. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 7. Mai 2013.
  17. Broken City. prisma.de, abgerufen am 7. Mai 2013.
  18. Broken City im Lexikon des internationalen Films. Abgerufen am 7. Mai 2013.