Bruce Campbell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bruce Campbell bei der WonderCon 2013

Bruce Lorne Campbell (* 22. Juni 1958 in Royal Oak, Michigan[1]) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Filmproduzent und Schriftsteller. Bekannt wurde er durch die Hauptrolle des Ash Williams in der Horrorreihe Tanz der Teufel von Sam Raimi, er spielte anschließend auch in weiteren Filmen von Raimi wie Darkman (1990) und in der Spider-Man-Trilogie (2002–2007) mit.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campbell wurde in Royal Oak, Michigan, als Sohn von Charles Newton Campbell und Joanne Louise Campbell (geb. Pickens) geboren.[2] Er hat zudem einen älteren Bruder sowie Halbbruder. Die Familie hat schottische Wurzeln.

Von 1983 bis 1989 war er mit Christine Deveau verheiratet, mit welcher er zwei Kinder hat. Derzeit lebt Campbell in Jacksonville, Oregon, mit seiner Frau Ida Gearon, die er als Kostümdesignerin auf dem Set von Mindwarp kennenlernte.

Campbell ist außerdem ordinierter Pastor und hat Trauungen vorgenommen.[3]

In seiner Jugend interessierte sich Campbell sehr für Kino und drehte mit seinen Freunden (unter anderem Sam Raimi und Scott Spiegel) einige Super-8-Filme. Mit der Zeit wuchs ihr Budget und Bruce und seine Freunde feierten in ihrem Umfeld bescheidene Erfolge. Mit Evil Dead, der ursprünglich The Book of the Dead heißen sollte, gelang ihnen 1981 der Durchbruch.

Zwischen 2007 und 2013 war Campbell in der Fernsehserie Burn Notice und im zugehörigen Fernsehfilm The Fall of Sam Axe in einer Hauptrolle als Sam Axe zu sehen. Ab 2015 stand er, in der Serienadaption von Tanz der Teufel mit dem Titel Ash vs. Evil Dead beim Kabelsender Starz, erneut als Ash vor der Kamera.[4] Am 20. April 2018 wurde bekanntgegeben, dass die Serie nach der dritten Staffel eingestellt wird.[5]

Campbell gilt als eine der Ikonen des B-Movie und sieht das spaßig. So veralberte er sich in seiner Regiearbeit My Name Is Bruce selbst.

Im Jahre 2000 drehte Campbell den Dokumentarfilm Fanalysis, in dem er Horror-, Science-Fiction- und Fantasy-Fans, von denen viele kostümiert sind, auf Filmmessen und Conventions begegnet.[6]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produzent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Synchro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bruce Campbell hat keinen deutschen Stammsprecher. Am häufigsten wurde er bisher von Joachim Tennstedt (u. a. The Majestic, Spider-Man 3), Oliver Stritzel (u. a. Hudsucker – Der große Sprung, My Name is Bruce) und Gudo Hoegel (u. a. Moontrap, Terminal Invasion) synchronisiert.[7]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bruce Campbell: If Chins Could Kill: Confessions of a B Movie Actor. St Martin’s Press. 2002. ISBN 0-312-24264-6.
  • Bruce Campbell: Make Love! The Bruce Campbell Way. St. Martin’s Press. 2005. ISBN 0-312-31260-1.
  • Bruce Campbell, Kilian Plunkett: The Hire #2: Precious Cargo. Dark Horse Comics Februar 2005.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bruce Campbell – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Damon Wise: The Mighty Bruce. In: TheGuardian.com. 14. Februar 2009, abgerufen am 28. Januar 2016.
  2. Bruce Campbell biography, Yahoo! Movies
  3. Bruce Campbell interview: Evil Dead, being ordained, making bombs. In: Den of Geek. (denofgeek.com [abgerufen am 24. September 2017]).
  4. 'Evil Dead' TV show starring Bruce Campbell greenlit by Starz, EW.com
  5. https://www.serienjunkies.de/news/ash-evil-dead-starz-beendet-89573.html
  6. Biografie (Galerie/Bios) über Schauspieler Bruce Campbell, enthalten im Bonusmaterial von Disc 2 der Doppel-bluRay Tanz der Teufel, März 2017, Renaissance Pictures, New York City + Sony Pictures Home Entertainment GmbH, München
  7. Bruce Campbell. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 3. Januar 2021.