Bundestagswahlkreis Burgenland – Saalekreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 73: Burgenland – Saalekreis
Bundestagswahlkreis 73-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Sachsen-Anhalt
Wahlkreisnummer 73
Einwohner 231.800 (Stand: 31. Dez. 2015)
Wahlberechtigte 151.811
Wahlbeteiligung 68,0 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 34,0 %

Der Bundestagswahlkreis Burgenland – Saalekreis (Wahlkreis 73) ist ein Wahlkreis in Sachsen-Anhalt. Er umfasst den Burgenlandkreis sowie vom Saalekreis die Gemeinden Bad Dürrenberg, Braunsbedra, Leuna und Schkopau.[1]

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2017 waren 151.811 Einwohner wahlberechtigt; die Wahlbeteiligung lag bei 68,0 %.[2] Dieter Stier gewann erneut das Direktmandat für die CDU. Birke Bull-Bischoff (Die Linke) zog über die Landesliste ihrer Partei ebenfalls in den Bundestag ein.

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Dieter Stier CDU 34,0 30,1
Birke Bull-Bischoff Die Linke 16,9 16,4
Uwe Gewiese AfD 23,0 24,3
Hans-Jürgen Schmidt SPD 13,0 13,2
Steffen Thiel NPD 1,3 1,2
Miriam Matz Bündnis 90/Die Grünen 2,4 2,6
Ronny Schneider FREIE WÄHLER 2,7 1,3
Eiko Precht FDP 6,6 7,8
Sonstige - 3,0

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2013 waren 201.043 Einwohner wahlberechtigt; die Wahlbeteiligung lag bei 61,6 %.[3] Dieter Stier gewann erneut das Direktmandat für die CDU. Roland Claus (Die Linke) zog über die Landesliste seiner Partei ebenfalls in den Bundestag ein.

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Dieter Stier CDU 44,8 42,8
Roland Claus Die Linke 25,7 23,7
Florian Hüfner SPD 15,4 16,3
Hans Püschel NPD 4,0 3,2
Dieter Kmietczyk Bündnis 90/Die Grünen 3,9 3,1
Günther Weiße FREIE WÄHLER 2,1 1,4
Manfred Dott PIRATEN 2,0 1,7
Matthias Rauch FDP 1,5 2,8
Erich Jaschkowski 0,4
AfD 4,3
Sonstige 0,7

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2009 waren 214.079 Einwohner wahlberechtigt; die Wahlbeteiligung lag bei 59,6 %[4] Dieter Stier gewann das Direktmandat für die CDU. Roland Claus (Die Linke) zog über die Landesliste seiner Partei ebenfalls in den Bundestag ein.

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Roland Claus Die Linke 31,7 31,9
Dieter Stier CDU 33,0 31,8
Maik Reichel SPD 18,9 15,6
Wolf-Henry Dreblow FDP 9,0 11,3
Jochen Dreetz Bündnis 90/Die Grünen 3,2 3,8
Andreas Karl NPD 3,5 3,0
Piraten 2,0
DVU 0,3
MLPD 0,2
Erich Jaschkowski 0,5

Bundestagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2002
Zweitstimmen in %
Maik Reichel SPD 31,6 29,6 40,7
Dieter Stier CDU 29,5 26,0 31,4
Roland Claus Die Linke. 26,2 26,6 14,9
Jens-Uwe Droese FDP 5,7 9,0 7,6
Gunter Walther Bündnis 90/Die Grünen 2,1 3,3 2,5
Andreas Karl NPD 4,7 4,2 1,5
REP 0,4
MLPD 0,3
Offensive D 0,1
Pro DM 0,4
Dieter Steffen PBC 0,3
Die Tierschutzpartei 1,0
GRAUE 0,4

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Burgenland – Saalekreis bzw. Burgenland bzw. Zeitz – Hohenmölsen – Naumburg – Nebra waren:

Jahr Name Partei Erststimmen in %
2017 Dieter Stier CDU 34,0
2013 Dieter Stier CDU 44,8
2009 Dieter Stier CDU 33,0
2005 Maik Reichel SPD 31,6
2002 Eckhart Lewering SPD 35,5
1998 Eckhart Lewering SPD 38,6
1994 Margarete Späte CDU 43,6
1990 Harald Schreiber CDU 45,5

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wahlkreis 74 Burgenland ging bei der Wahlkreisreform von 2002 aus dem Vorgängerwahlkreis 294 Zeitz – Hohenmölsen – Naumburg – Nebra hervor, der die ehemaligen Landkreise Zeitz, Hohenmölsen, Naumburg und Nebra umfasste. Zur Bundestagswahl 2009 wurde der Name des Wahlkreises bei unveränderter Abgrenzung von Burgenland in Burgenland – Saalekreis geändert. Zur Bundestagswahl 2013 erhielt der Wahlkreis die Nummer 73.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung Wahlkreis 73
  2. Wahlergebnis 2017
  3. Wahlergebnis 2013 (Memento des Originals vom 27. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.statistik.sachsen-anhalt.de
  4. Wahlergebnis 2009