Bundestagswahlkreis Rostock – Landkreis Rostock II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 14: Rostock – Landkreis Rostock II
Bundestagswahlkreis 14-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
Wahlkreisnummer 14
Wahlberechtigte 222.718
Wahlbeteiligung 68,4
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 29,5 %

Der Bundestagswahlkreis Rostock – Landkreis Rostock II (Wahlkreis 14) ist ein Wahlkreis in Mecklenburg-Vorpommern für die Wahlen zum Deutschen Bundestag. Bis einschließlich der Bundestagswahl 2009 hieß er Bundestagswahlkreis Rostock.

Wahlkreiseinteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990, 1994 und 1998 hatte der Wahlkreis Rostock die Wahlkreisnummer 265 und umfasste lediglich das Gebiet der kreisfreien Stadt Rostock. 2002 wurde er in Wahlkreis 14 umbenannt. Im Zuge eines Neuzuschnitts der Wahlkreise vor der Bundestagswahl 2005 wurde das Wahlkreisgebiet um Teile des Landkreises Bad Doberan vergrößert.[1] Seitdem umfasst er die Stadt Rostock und vom Landkreis Rostock die amtsfreien Gemeinden Graal-Müritz und Sanitz sowie die Ämter Carbäk, Rostocker Heide und Tessin.[2] Zur Bundestagswahl 2013 wurde der Wahlkreis um weitere Gemeinden des Landkreises Rostock, namentlich Dummerstorf, das Amt Schwaan und das Amt Warnow-West, vergrößert und in Rostock – Landkreis Rostock II umbenannt.[3]

Entwicklung 1990 bis 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktmandat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Direktmandat konnten mit relativer Mehrheit der Erststimmen erringen:

Jahr Direktmandat Partei Erststimmen
2017 Peter Stein CDU 29,5 %
2013 Peter Stein CDU 35,0 %
2009 Steffen Bockhahn LINKE 32,3 %
2005 Christian Kleiminger SPD 37,7 %
2002 Christine Lucyga SPD 45,2 %
1998 Christine Lucyga SPD 36,8 %
1994 Christine Lucyga SPD 33,2 %
1990 Christine Lucyga SPD 34,4 %

Zweitstimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweitstimmenergebnis in Prozent:

Partei 1990 1994 1998[4] 2002[5] 2005[6] 2009[7] 2013[8] 2017[9]
PDS 31,4 18,2
LINKE 23,9 31,1 23,7 20,7
CDU 25,5 21,5 22,8 27,0 37,9 30,5
SPD 37,1 48,5 38,9 18,0 19,2 15,8
FDP 1,6 4,6 5,4 9,5 1,9 6,6
GRÜNE 2,6 5,0 5,4 8,4 6,5 6,3
PIRATEN 3,3 2,4
NPD 0,5 2,0 2,3 1,6 0,6
MLPD 0,4 0,2 0,2 0,2
GRAUE 0,9
PBC 0,2
REP 0,1 0,1 0,1
SCHILL 1,4
AfD 5,4 15,5

Wahlbeteiligung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlbeteiligung in Prozent:

1990 1994 1998 2002 2005 2009 2013 2017
78,4 71,4 72,0 65,8 68,4 73,7

Detaillierte Wahlergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2017 waren 222.718 Einwohner wahlberechtigt, es beteiligten sich 164.037 Wähler.[9] Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 73,7 Prozent. Die Wahl erbrachte folgendes Wahlkreisergebnis:

Bundestagswahl 2017 – WK Rostock – Landkreis Rostock II
(in %)[9]
 %
40
30
20
10
0
30,5
20,7
15,8
15,5
6,3
6,6
1,6
1,2
1,7
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-7,4
-3,0
-3,4
+10,1
-0,2
+4,7
+1,6
+1,2
-3,5
Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Peter Stein CDU 29,5 30,5
Dietmar Bartsch DIE LINKE 24,8 20,7
Christian Reinke SPD 17,9 15,8
Stephan Schmidt AfD 14,7 15,5
Uwe Flachsmeyer GRÜNE 5,1 6,3
NPD 0,6
Hagen Reinhold FDP 3,5 6,6
Arne Gericke FREIE WÄHLER 0,9 0,6
Philipp Schwartz MLPD 0,2 0,2
Torsten Frosina ÖDP 0,4 0,2
Eric Adelsberger Die PARTEI 1,9 1,6
BGE 0,3
Tierschutzpartei 1,2

Peter Stein (CDU) wurde direkt gewählt. Über die Landesliste wurden Dietmar Bartsch (LINKE) und Hagen Reinhold (FDP) gewählt.

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 – WK Rostock – Landkreis Rostock II
(in %)[10]
 %
40
30
20
10
0
37,9
23,7
19,2
6,5
5,4
2,4
1,9
1,6
1,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+10,0
-6,8
+1,4
-1,6
+5,4
-0,7
-7,8
-0,7
+0,8

Bei der Bundestagswahl 2013 waren 223.551 Einwohner wahlberechtigt, es beteiligten sich 152.870 Wähler.[8] Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 68,4 Prozent. Die Wahl erbracht folgendes Wahlkreisergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Peter Stein CDU 35,1 37,9
Steffen Bockhahn DIE LINKE 30,7 23,7
Christian Kleiminger SPD 18,4 19,2
Harald Terpe GRÜNE 7,5 6,5
AfD 5,4
Michael Slobidnyk PIRATEN 2,2 2,4
Hagen Reinhold FDP 1,1 1,9
Normen Schreiter NPD 2,2 1,6
Klaus-Dieter Gabbert FREIE WÄHLER 0,9 0,7
Renate Voß MLPD 0,4 0,2
REP 0,1
pro Deutschland 0,1
Steffen Wiechmann Einzelbewerber 1,7

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2009 waren 198.527 Einwohner wahlberechtigt, es beteiligten sich 130.659 Wähler.[11] Damit lag die Wahlbeteiligung bei 65,8 Prozent. Im Wahlkreis 14 gab es folgendes Ergebnis[12][13]:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Steffen Bockhahn LINKE 32,3 31,1
Peter Stein CDU 26,9 27,0
Christian Kleiminger SPD 19,7 18,0
Harald Terpe GRÜNE 10,7 8,4
Hagen Reinhold FDP 6,6 9,5
Franziska Vorpahl NPD 2,5 2,3
PIRATEN 3,3
Renate Voß MLPD 0,4 0,3
Hartmut Rusin Einzelbewerber 0,4
Gabriele Radloff Einzelbewerberin 0,4
REP 0,1

Bundestagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2005 waren 193.869 Einwohner wahlberechtigt, 139.568 Wähler gaben ihre Stimme ab.[14] Die Wahlbeteiligung lag somit bei 72,0 Prozent. Im Wahlkreis 14 gab es folgendes Ergebnis:[14]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Christian Kleiminger SPD 37,7 38,9
Eckhardt Rehberg CDU 25,6 22,8
Steffen Bockhahn LINKE 22,3 23,9
Harald Terpe GRÜNE 9,4 5,4
Helga Kentzler FDP 4,1 5,4
NPD 2,0
GRAUE 0,9
Uwe Ulrich Wagner MLPD 0,9 0,4
PBC 0,2

Bundestagswahl 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2002, die zeitgleich mit der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern stattfand, waren 161.960 Einwohner wahlberechtigt, 115.637 Wähler gaben ihre Stimme ab.[15] Das entsprach einer Wahlbeteiligung von 71,4 Prozent. Im Wahlkreis 14 gab es folgendes Ergebnis:[15]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Christine Lucyga SPD 45,2 48,5
Karina Annemarie Jens CDU 21,2 21,5
Rosina Elfriede Neumann PDS 18,5 18,2
Harald Terpe GRÜNE 9,2 5,0
Arne Rajchowski FDP 3,7 4,6
Marco Krüger SCHILL 1,7 1,4
NPD 0,5
REP 0,1
Einzelbewerber 0,6

Bundestagswahl 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der zeitgleich mit der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern stattfindenden Bundestagswahl 1998 betrug die Wahlbeteiligung von 78,4 Prozent. Im Wahlkreis 14 erzielten die im Bundestag vertretenen Parteien folgendes Ergebnis:[16]/>

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Christine Lucyga SPD 36,8 37,1
Wolfgang Methling PDS 33,5 31,4
Günther Krause CDU 23,9 25,5
Andreas Tesche GRÜNE 2,5 2,6
Hannelore Dehmel FDP 1,5 1,6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Überblick auf rathaus.rostock.de
  2. Wahlkreiseinteilung beim Bundeswahlleiter (Stand: 2009) (Memento vom 11. Juni 2015 im Internet Archive)
  3. Wahlkreiseinteilung beim Bundeswahlleiter (Stand: 2013) (Memento vom 21. Mai 2016 im Internet Archive)
  4. election.de
  5. Landeswahlleiter Mecklenburg-Vorpommern
  6. Landeswahlleiter Mecklenburg-Vorpommern
  7. Landeswahlleiter Mecklenburg-Vorpommern
  8. a b Ergebnisse beim Landeswahlleiter
  9. a b c https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse/bund-99/land-13/wahlkreis-14.html
  10. Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl am 22. September 2013 im Wahlkreis Rostock – Landkreis Rostock II (Memento vom 4. Dezember 2015 im Internet Archive)
  11. Ergebnisse beim Landeswahlleiter
  12. Direktkandidaten lt. Bundeswahlleiter (Memento vom 9. September 2009 im Internet Archive)
  13. Wahlergebnisse lt. Bundeswahlleiter (Memento vom 1. Oktober 2009 im Internet Archive)
  14. a b Ergebnisse beim Landeswahlleiter
  15. a b Ergebnisse der Bundestagswahl 2002 beim Landeswahlleiter
  16. Wahlergebnis lt. Bundeswahlleiter