Bundestagswahlkreis Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 16: Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II
Wahlkreis Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II
Staat Deutschland
Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
Wahlkreisnummer 16
Wahlberechtigte 225.843
Wahlbeteiligung 69,5 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 31,2 %

Der Bundestagswahlkreis Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II (Wahlkreis 16) ist ein Bundestagswahlkreis in Mecklenburg-Vorpommern. Er umfasst

Der Wahlkreis wurde zur Bundestagswahl 2013 neu eingerichtet.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – WK Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II
(in %)[2]
 %
40
30
20
10
0
33,5
23,0
17,6
12,3
5,6
2,6
2,0
1,2
2,2
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 18
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-11,5
+16,9
-4,0
-2,4
+3,6
-0,1
-2,6
+1,2
-1,0

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden neun Direktkandidaten[3] und dreizehn Landeslisten[4] zugelassen. Es waren 225.843 Einwohner wahlberechtigt, es beteiligten sich 156.966 Wähler.[2] Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 69,5 Prozent. Die Wahl erbrachte folgendes Wahlkreisergebnis:

Direktkandidat(in) Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Philipp Amthor CDU 31,2 33,5
Toni Jaschinski LINKE 19,1 17,6
Heiko Miraß SPD 13,9 12,3
Enrico Komning AfD 23,5 23,0
Timo Elias Pfarr GRÜNE 2,5 2,6
Michael Andrejewski NPD 2,0 1,6
Christian Bartelt FDP 5,8 5,6
Klaus-Dieter Gabbert Freie Wähler 1,3 0,7
MLPD 0,1
BGE 0,4
ÖDP 0,1
Roland Gorsleben Die PARTEI 1,0 0,9
Tierschutzpartei 1,2

Direkt gewählt wurde Philipp Amthor (CDU), über die Landesliste wurde Enrico Komning (AfD) gewählt.

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 – WK Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II
(in %)
 %
50
40
30
20
10
0
44,9
21,6
14,8
6,0
4,6
2,7
2,0
1,8
1,0
0,2

Zur Bundestagswahl 2013 am 22. September 2013 wurden acht Direktkandidaten[5] und zwölf Landeslisten zugelassen[6].

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Matthias Lietz CDU 45,9 44,9
Torsten Koplin DIE LINKE 23,9 21,6
Holm-Henning Freier SPD 15,7 14,8
Christian Bartelt FDP 1,8 2,0
Ralf-Peter Hässelbarth GRÜNE 2,3 2,7
Tino Müller NPD 5,8 4,6
Uwe Bastian PIRATEN 2,6 1,8
MLPD 0,1
REP 0,1
AfD 6,0
pro Deutschland 0,2
Volker Böhning FREIE WÄHLER 1,9 1,0

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Mecklenburg-Vorpommern wurde zur Bundestagswahl 2013 die Zahl der Bundestagswahlkreise von sieben auf sechs reduziert. In diesem Zusammenhang wurde insbesondere im Südosten des Bundeslandes die Wahlkreisgliederung grundlegend geändert.[7] Der Wahlkreis Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II setzt sich ungefähr je zur Hälfte aus Gebieten zusammen, die zu den früheren Wahlkreisen 16 Greifswald – Demmin – Ostvorpommern und 18 Neubrandenburg – Mecklenburg-Strelitz – Uecker-Randow gehörten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung 2016
  2. a b https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse/bund-99/land-13/wahlkreis-16.html
  3. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidat(innen) in Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bundeswahlleiter.de
  4. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Mecklenburg-Vorpommern - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bundeswahlleiter.de
  5. Statistische Hefte Wahlen 2013 – Wahlheft 1/2013 (PDF). (PDF; 355 kB) Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern, August 2013, abgerufen am 8. Februar 2016.
  6. Bundestagswahl 2013 – 12 Landeslisten in Mecklenburg-Vorpommern zugelassen. Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern, 26. Juli 2013, abgerufen am 8. August 2013.
  7. Zwanzigstes Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes (Memento des Originals vom 21. September 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de vom 13. April 2012 (BGBl. I S. 518)