Call of Duty: Infinite Warfare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Call of Duty: Infinite Warfare ist ein von Infinity Ward entwickelter Ego-Shooter, der am 4. November 2016 weltweit von Activision für Windows, PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht wurde. Das Spiel stellt den dreizehnten Teil der Call-of-Duty-Reihe dar.[1]

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie seine Vorgänger ist auch Infinite Warfare ein First-Person Shooter. Eine Neuerung ist, dass das Szenario im Weltraum spielt. Hierdurch werden neue Spielmechaniken eingeführt, etwa die Bewegung in der Schwerelosigkeit. Laut dem Entwickler Infinity Ward ist der Kampf im All einer der Hauptbestandteile des Spiels.[2] Zentraler Ausgangspunkt für den Spieler ist dabei die Retribution, ein Trägerschiff. Von dort aus kann der Spieler die Kampagne und weitere Missionen starten.[3]

Im Mehrspielermodus sind zusätzlich erneut Boosts, Wallruns und Slides im Gameplay integriert. Eine weitere Neuerung ist das individuelle Gestalten und Anpassen der eigenen Rüstung. Hierfür stehen hunderte Waffenversionen zur Verfügung.[4]

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offiziell angekündigt wurde Call of Duty: Infinite Warfare am 2. Mai 2016 in einem Livestream. Dieser Ankündigung gingen schon Spekulationen und Leaks voraus, sodass einige Details schon im Voraus bekannt waren.[5] Für die Entwicklung des Spiels arbeitete das Studio mit Militärexperten zusammen.[6]

Um den Stand der Entwicklung zu testen, veranstalteten die Entwickler vom 14. bis zum 24. Oktober 2016 eine Testphase. Diese stand allerdings nur für die PlayStation 4 sowie Xbox One und nicht für den PC zur Verfügung. Während die Besitzer einer PlayStation 4 im gesamten Zeitraum Zugriff hatten, konnten die Xbox-Spieler erst am 21. Oktober starten. Darüber hinaus musste man Call of Duty: Infinite Warfare vorbestellt haben, um einen kostenlosen Zugang zu erhalten.[7]

Im Zuge des PlayStation Meetings 2016 in New York wurde angekündigt, dass die PlayStation 4 Pro den Titel unterstützt und Call of Duty: Infinite Warfare so bessere Grafik darstellen kann.[8]

Zombie-Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie bereits andere Ableger der Reihe verfügt auch Call of Duty: Infinite Warfare über einen kooperativen Zombie-Modus. Das erste Abenteuer trägt den Namen Zombies in Spaceland. Der Spieler schlüpft in die Rolle einen von insgesamt vier verschiedenen Charakteren, die sich in einem Weltraum-Vergnügungspark Angriffswellen untoter Gegner stellen. Zeitlich ist dieser Modus in den 1980er-Jahren angesiedelt.[9]

Modern Warfare Remastered[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit Infinite Warfare wurde eine überarbeitete Fassung von Call of Duty 4: Modern Warfare mit dem Titel Modern Warfare Remastered auf PlayStation 4, Xbox One und PC veröffentlicht, welche nur mit dem Kauf der Legacy Edition, Digital Legacy Edition, Digital Deluxe Edition und Legacy Pro Edition von Infinite Warfare zu erwerben ist.[10] Entwickelt wird die Neuauflage von Raven Software, welche schon in der Vergangenheit im Multiplayer-Modus für mehrere Call of Duty mitgewirkt haben, geschäftsführender Produzent ist Infinity Ward.[11]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits wenige Tage nach Veröffentlichung des Trailers auf YouTube stellte das Video neue Negativrekorde auf. Mit derzeit über 3 Millionen Dislikes ist der Trailer auf Platz 2 der Videos mit den meisten Dislikes auf YouTube (Stand: 25. Juni 2016).[12][13] Trotz der überwiegend schlechten Resonanz vor der Veröffentlichung wurde die "Call-of-Duty"-Marke auch im Jahr 2016 wieder zur weltweit erfolgreichsten Reihe auf den Konsolen (gemessen am Umsatz).[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zorine Te: Call of Duty: Infinite Warfare Release Date, Trailer, Gameplay Details Revealed. In: GameSpot. CBS Corporation, 2. Mai 2016, abgerufen am 5. Juni 2016 (englisch).
  2. Peter Steinlechner: Mit Call of Duty ins All. In: Golem.de. 2. Mai 2016, abgerufen am 5. Juni 2016.
  3. Call of Duty: Infinite Warfare – 60FPS und hochwertige Optik versprochen. In: Play3. 4. Mai 2016, abgerufen am 5. Juni 2016.
  4. Call of Duty: Infinite Warfare - Entwickler enthüllen den Multiplayer. Abgerufen am 2. September 2016.
  5. Andreas Link:CoD Infinite Warfare: Livestream läuft, Trailer erschienen, Gerüchte bestätigt; PC Games Hardware
  6. Eddie Makuch: Why Call of Duty Is Going to Space and What That Allows. In: GameSpot. CBS Corporation, 2. Mai 2016, abgerufen am 5. Juni 2016 (englisch).
  7. Call of Duty Infinite Warfare - Beta-Zeitplan bekannt - PC geht leer aus. In: pcgames.de. Abgerufen am 24. September 2016.
  8. Statt NEO nun PRO - Sony präsentiert neue Konsole. In: ps4info. Abgerufen am 24. September 2016.
  9. Call of Duty: Infinite Warfare - Trailer enthüllt Zombie in Spaceland-Modus. Abgerufen am 16. August 2016.
  10. David Scammell: Modern Warfare Remastered is developed by Raven; first multiplayer maps confirmed. videogamer.com, 2. Mai 2016, abgerufen am 9. Juni 2016.
  11. Call of Duty: Modern Warfare Remastered FAQ. Activision Support, 6. Mai 2016, abgerufen am 9. Juni 2016.
  12. Most Disliked YouTube Videos. YouTube, 21. März 2013, abgerufen am 9. Juni 2016.
  13. Cameron Koch: The 'Call Of Duty: Infinite Warfare' Trailer Is Officially The Second-Most Disliked YouTube Video. Tech Times, 17. Mai 2016, abgerufen am 9. Juni 2016.
  14. Call of Duty - Umsatzstärkste Konsolen-Marke 2016. Abgerufen am 21. Januar 2017.