Campeonato Santomense de Futebol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Campeonato Santomense de Futebol
Logo der FSFVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Verband Federação Santomense de Futebol
Erstaustragung 1977
Mannschaften 12
Meister UDRA (2017)
Rekordmeister Sporting Clube Praia Cruz (8×)
Qualifikation für CAF Champions League, CAF Confederation Cup

Der Campeonato Santomense de Futebol ist die nationale Fußballmeisterschaft des afrikanischen Inselstaates São Tomé und Príncipe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Inseln von São Tomé und Príncipe waren seit ihrer Entdeckung und Besiedlung durch die Portugiesen ab 1471 bis zu ihrer Unabhängigkeit 1975 portugiesische Kolonie. Der Fußball in São Tomé und Príncipe ist daher bis heute durch seine portugiesischen Ursprünge und Beziehungen geprägt, beispielsweise durch Filialvereine portugiesischer Klubs, insbesondere Sporting Lissabon.

Der Fußballverband Federação Santomense de Futebol (FSF) gründete sich 1975, im Jahr der Unabhängigkeit von Portugal. Seit 1977 organisiert er die Landesmeisterschaft, den Campeonato Santomense de Futebol.

Durchführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FSF führt auf der größeren Insel São Tomé eine oberste Inselliga (Liga Insular de São Tomé, auch Primeira Divisão de São Tomé). Dort spielen die zwölf Klubs in Hin- und Rückspiel eine Meisterschaft aus. Die zwei untersten Klubs der Abschlusstabelle steigen in die eingleisige zweite Liga ab, die Segunda Divisão de São Tomé. Der Meister qualifiziert sich für die Endrunde um die Landesmeisterschaft.

Auf der kleineren Insel Príncipe führt die FSF ebenfalls eine oberste Liga, die Liga Insular de Príncipe (auch Primeira Divisão). Die sechs Vereine der Liga tragen in Hin- und Rückspiel eine Meisterschaft aus. Der letztplatzierte Klub steigt in die zweite Liga, die Segunda Divisão ab. Der Meister qualifiziert sich für die Endrunde um die Landesmeisterschaft,

In der Endrunde um die Landesmeisterschaft, dem eigentlichen Campeonato Santomense de Futebol, treten die Meister der beiden Inselligen in Hin- und Rückspiel gegeneinander an. Auswärtstore zählen dabei doppelt.[1]

In vereinzelten Jahren wurde die Meisterschaft ausgesetzt, in Folge von politisch instabilen Situationen im Land oder finanzieller Notlage des Verbandes. Bisher ging der Titel 23 Mal an Vereine aus São Tomé, acht Titel gingen auf die Insel Príncipe.

Erfolgreichste Klubs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekordsieger des Campeonato Santomense ist der Klub Sporting Clube Praia Cruz mit 8 Titeln, gefolgt von Vitória Futebol Clube de Riboque mit 5 Meisterschaften und Grupo Desportivo Os Operário mit 4 Titeln (Stand 2014). Erstmals gewann 2014 der UDRA de Angolares die Landesmeisterschaft.[2]

Aktuelle Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2017 nahmen folgende 12 Mannschaften teil.

Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1977 : Vitória FC
  • 1978 : Vitória FC
  • 1979 : Vitória FC
  • 1980 : CD Guadalupe
  • 1981 : CD Guadalupe
  • 1982 : Sporting Praia Cruz
  • 1983 : nicht ausgetragen
  • 1984 : Andorinha SC
  • 1985 : Sporting Praia Cruz
  • 1986 : Vitória FC
  • 1987 : nicht ausgetragen
  • 1988 : 6 de Setembro
  • 1989 : Vitória FC
  • 1990 : GD Os Operários
  • 1991 : Santana FC
  • 1992 : nicht ausgetragen
  • 1993 : GD Os Operários
  • 1994 : Sporting Praia Cruz
  • 1995 : Inter FC
  • 1996 : Caixão Grande
  • 1997 : nicht ausgetragen
  • 1998 : GD Os Operários
  • 1999 : Sporting Praia Cruz
  • 2000 : Inter FC
  • 2001 : Bairros Unidos FC
  • 2002 : nicht ausgetragen
  • 2003 : Inter FC
  • 2004 : GD Os Operários
  • 2005 : nicht ausgetragen
  • 2006 : nicht ausgetragen
  • 2007 : Sporting Praia Cruz
  • 2008 : nicht ausgetragen
  • 2009 : GD Sundy
  • 2010 : GD Sundy
  • 2011 : Sporting Clube do Príncipe
  • 2012 : Sporting Clube do Príncipe
  • 2013 : Sporting Praia Cruz
  • 2014 : União Desportiva Rei Amador (UDRA)
  • 2015 : Sporting Praia Cruz
  • 2016 : Sporting Praia Cruz
  • 2017 : União Desportiva Rei Amador (UDRA)
  • 2018 :

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel vom 17. Dezember 2014 zur Meisterschaft des UDRA Angolares des são-tomésischen Nachrichtenportals Téla Nón, abgerufen am 31. Dezember 2014
  2. Artikel vom 17. Dezember 2014 zur Meisterschaft des UDRA Angolares des são-toméischen Nachrichtenportals Téla Nón, abgerufen am 3. Januar 2015