Carina-Zwerggalaxie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
Carina-Zwerggalaxie
{{{Kartentext}}}
Carina-Zwerggalaxie aufgenommen mit dem Wide Field Imager auf dem MPG/ESO-2,2-m-Teleskop des La-Silla-Observatoriums und vom Victor-M.-Blanco-4-Meter-Teleskop des Cerro Tololo Inter-American Observatory[1]
AladinLite
Sternbild Kiel des Schiffs
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 06h 41m 36,7s[2]
Deklination -50° 57′ 58″[2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ dE3/dSph[2]
Helligkeit (B-Band) 11,3 mag
Winkel­ausdehnung 23,4′ × 15,5′[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Lokale Gruppe
Radial­geschwin­digkeit (230 ± 60) km/s[2]
Entfernung (326.000 ± 32.000) Lj /
(100.000 ± 10.000) pc [3][4]
Geschichte
Entdeckung Cannon et al[5][6]
Entdeckungsdatum 1977[5]
Katalogbezeichnungen
PGC 19441 • ESO 206-G20 •

Die Carina-Zwerggalaxie, auch bekannt als ESO 206-G20 oder PGC 19441, ist eine Zwerggalaxie frühen morphologischen Typs im Sternbild Kiel des Schiffs (lateinisch Carina). Im Jahr 1977 wurde sie mit dem UK-Schmidt-Teleskop am Siding-Spring-Observatorium von der Forschergruppe Cannon et al. entdeckt.[7][8]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als einer der Trabanten der Milchstraße entfernt sich der Carina-Zwerg mit einer Geschwindigkeit von etwa 230 km/s.

Die Galaxie scheint sich erst etliche Milliarden Jahre nach den anderen Satellitengalaxien der Milchstraße gebildet zu haben: ihre ältesten Sterne haben ein relativ geringes Alter von unter 7 Milliarden Jahren.[9] Dies macht sie zu einer relativ jugendlichen Galaxie im Vergleich zur Milchstraße, die mit 13,6 Milliarden Jahren beinahe so alt ist wie das Universum selbst.

Trotz dieser etwas kürzeren Entwicklung hat die Carina-Zwerggalaxie wahrscheinlich eine komplexe Sternentstehungshistorie aufzuweisen; mindestens drei unterscheidbare Sternentstehungsphasen konnten für sie identifiziert werden.[10]

Durch die Nähe zur Milchstraße wird sie von Gezeitenkräften derart heftig verformt, dass sie einen Schweif aus Gas, Staub und Sternen hinter sich herzieht.[11]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sternbild Kiel des Schiffs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hiding in Plain Sight — the elusive Carina Dwarf Galaxy. In: ESO Picture of the Week. European Southern Observatory, abgerufen am 28. Juni 2011.
  2. a b c d NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. I. D. Karachentsev, V. E. Karachentseva, W. K. Hutchmeier, D. I. Makarov: A Catalog of Neighboring Galaxies. In: Astronomical Journal. 127, Nr. 4, 2004, S. 2031–2068. bibcode:2004AJ....127.2031K. doi:10.1086/382905.
  4. Karachentsev, I. D.; Kashibadze, O. G.: Masses of the local group and of the M81 group estimated from distortions in the local velocity field. In: Astrophysics. 49, Nr. 1, 2006, S. 3–18. bibcode:2006Ap.....49....3K. doi:10.1007/s10511-006-0002-6.
  5. a b Carina Dwarf. Abgerufen am 13. Oktober 2007.
  6. R. D. Cannon, T. G. Hawarden, S. B. Tritton, Hawarden, Tritton: A new Sculptor-type dwarf elliptical galaxy in Carina. In: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. 180, 1977, S. 81–82. bibcode:1977MNRAS.180P..81C.
  7. Carina Dwarf. Abgerufen am 13. Oktober 2007.
  8. R. D. Cannon, T. G. Hawarden, S. B. Tritton, Hawarden, Tritton: A new Sculptor-type dwarf elliptical galaxy in Carina. In: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. 180, 1977, S. 81–82. bibcode:1977MNRAS.180P..81C.
  9. The Satellite Galaxies
  10. Dennise Hurley-Keller, Mario Mateo and James Nemec: The Star Formation History of the Carina Dwarf Galaxy. In: The Astronomical Journal. 115, 1998, S. 1840. arxiv:astro-ph/9804058. bibcode:1998AJ....115.1840H. doi:10.1086/300326.
  11. JR Kuhn, Horace A Smith and Suzanne L Hawley: Tidal Disruption and Tails from the Carina Dwarf Spheroidal Galaxy. In: The Astrophysical Journal. 469, 1996, S. L93-L96. bibcode:1996ApJ...469L..93K. doi:10.1086/310270.