Chaz Davies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chaz Davies
Chaz Davies (2008)
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Motorrad-Weltmeisterschaft
Statistik
Starts Siege Poles SR
73
WM-Punkte: 121
Podestplätze:
Nach Klasse(n):
125-cm³-Klasse
Erster Start: Großer Preis von Japan 2002
Letzter Start: Großer Preis von Valencia 2002
Konstrukteure
2002 Aprilia
WM-Bilanz
WM-29. (2002)
Starts Siege Poles SR
15
WM-Punkte: 5
Podestplätze:
250-cm³-Klasse
Erster Start: Großer Preis von Japan 2003
Letzter Start: Großer Preis von Valencia 2006
Konstrukteure
2003–2005 Aprilia • 2006 Honda
WM-Bilanz
WM-13. (2004)
Starts Siege Poles SR
55
WM-Punkte: 116
Podestplätze:
MotoGP-Klasse
Erster Start: Großer Preis der USA 2007
Letzter Start: Großer Preis von Malaysia 2007
Konstrukteure
2007 Ducati
WM-Bilanz
WM-27. (2007)
Starts Siege Poles SR
3
WM-Punkte:
Podestplätze:
Superbike-Weltmeisterschaft
Status: aktiv
Erster Start: ItalienItalien Imola (Lauf 1) 2012
Startnummer: 7
Statistik
Konstrukteure
2012 Aprilia • 2013 BMW • 2014–2017 Ducati
WM-Bilanz
Vizeweltmeister (2015)
Starts Siege Poles SR
142 24 5 24
WM-Punkte: 1756.5
Podestplätze: 59
Stand: 9. Juli 2017; Laguna Seca (Lauf 2)

Chaz Davies (* 10. Februar 1987 in Knighton, Wales) ist ein britischer Motorradrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfangsjahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chaz Davies begann seine Rennkarriere 1995 in der britischen Minimoto-Meisterschaft. Im Jahr 2001 nahm er an der britischen 125-cm³-Meisterschaft teil und belegte am Ende der Saison den 7. Rang.

Motorrad-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2002 stieg Davies in die 125-cm³-Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft auf. Am Ende seiner ersten Saison belegte er den 29. Rang. Bereits ein Jahr später stieg er um eine weitere Klasse auf und trat ab 2003 auf Aprilia in der 250-cm³-Klasse an. Von 2003 bis 2005 trat Davies für das Team Aprilia Germany von Dieter Stappert an, 2006 fuhr er für das italienische Team TicinoHosting Campetella Racing. Sein bestes Ergebnis war der 13. Rang am Ende der Saison 2004.

Chaz Davies auf Kawasaki (2008)

US-amerikanische Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chaz Davies' Weltmeistermaschine aus der Saison 2011

2007 folgte der Wechsel in die US-amerikanische Meisterschaft. Davies trat in diesem Jahr sowohl in der Supersport-Klasse (13. Gesamtrang) als auch in der Stock Extreme (6. Gesamtrang) an. 2008 trat er erneut in beiden Klassen an. Diesmal belegte er den 6. Gesamtrang in der Supersport-Klasse und den 5. Gesamtrang in der Stock-Extreme. Außerdem konnte Davies in diesem Jahr als erster Brite das Daytona 200 gewinnen. Allerdings erst, nachdem Josh Hayes, wegen einer illegalen Kurbelwelle disqualifiziert wurde.[1] 2009 war seine letzte Saison in den Vereinigten Staaten. Er erreichte auf einer Aprilia RSV 1000 R den 9. Gesamtrang in der neu geschaffenen AMA Pro Daytona Sportbike Championship.

Supersport-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu ersten Einsätzen in der Supersport-Weltmeisterschaft kam Chaz Davies 2009. Er nahm auf einer Triumph Daytona 675 an den letzten drei Rennen teil und belegte am Ende der Saison den 20. Rang. 2010, abermals auf einer Triumph Daytona 675, konnte er mit vier dritten Plätzen die Saison auf dem vierten Gesamtrang beenden. 2011 wechselte sein Team von Triumph zu Yamaha und verpflichtete den Italiener Luca Scassa als Davies' neuen Teamkollegen. Mit sechs Siegen, einem zweiten und einem dritten Platz aus zwölf Rennen wurde Chaz Davies mit 50 Zählern Vorsprung auf den spanischen Kawasaki-Piloten David Salom Weltmeister.

Superbike-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach diesem Erfolg wechselte Chaz Davies ab der Saison 2012 in die Superbike-Weltmeisterschaft. Seinem Team ParkinGO blieb er allerdings treu. Auf einer Aprilia RSV4 Factory konnte er bereits in seiner ersten Saison einen Sieg und drei dritte Plätze feiern. Am Ende belegte er den 9. Gesamtrang. 2013 wechselte Davies in das BMW-Werksteam. Sein Einsatzmotorrad war nun eine BMW S 1000 RR. Mit drei Siegen und drei weiteren Podestplatzierungen wurde er am Ende der Saison fünfter der Gesamtwertung. Seit 2014 fährt Chaz Davies im Ducati-Werksteam eine Ducati Panigale R. 2015 wurde er mit fünf Siegen und 13 weiteren Podestplatzierungen Vizeweltmeister. 2016 konnte er die letzten sechs Rennen in Folge gewinnen. Insgesamt errang er in dieser Saison elf Siege. Dennoch reichte es am Ende nur für den dritten Gesamtrang.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Motorrad-WM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Klasse Team Motorrad Rennen Siege Zweiter Dritter Poles Schn. Rennrunden Punkte Position
2002 125 cm³ CWF - Matteoni Racing Aprilia 15 5 29.
2003 250 cm³ Aprilia Germany Aprilia 16 33 14.
2004 250 cm³ Aprilia Germany Aprilia 16 51 13.
2005 250 cm³ Aprilia Germany Aprilia 16 32 16.
2006 250 cm³ TicinoHosting Campetella Racing Aprilia 7 3 32.
2007 MotoGP Pramac d’Antin Ducati Desmosedici GP7 3
Gesamt 73 124

In der Supersport-WM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Motorrad Rennen Siege Zweiter Dritter Poles Schn. Rennrunden Punkte Position
2009 ParkinGO Triumph BE1 Triumph Daytona 675 3 22 20.
2010 ParkinGO Triumph BE1 Triumph Daytona 675 13 4 153 4.
2011 Yamaha ParkinGO Team Yamaha YZF-R6 12 6 1 1 1 1 206 Weltmeister
Gesamt 28 6 1 5 1 1 381 1 WM-Titel

In der Superbike-WM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 9. Juli 2017; Laguna Seca (Lauf 2))

Saison Team Motorrad Rennen Siege Zweiter Dritter Poles Schn. Rennrunden Punkte Position
2012 ParkinGO MTC Racing Aprilia RSV4 Factory 25 1 3 164.5 9.
2013 BMW Motorrad GoldBet SBK BMW S 1000 RR 27 3 2 1 3 290 5.
2014 Ducati Superbike Team Ducati Panigale R 23 2 2 3 215 6.
2015 Aruba.it Racing-Ducati Superbike Team Ducati Panigale R 26 5 7 6 1 5 416 2.
2016 Aruba.it Racing - Ducati Ducati Panigale R 26 11 2 4 2 10 445 3.
2017 Aruba.it Racing - Ducati Ducati Panigale R 15 4 3 3 2 3 226 (3.)
Gesamt 142 24 16 19 5 24 1756.5

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chaz Davies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Chaz Davies auf der offiziellen Website der Motorrad-Weltmeisterschaft (englisch).
  • Chaz Davies auf der offiziellen Website der Superbike- und Supersport-Weltmeisterschaft (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henny Ray Abrams: Daytona 200: Chaz Davies wins following disqualification of Josh Hayes. In: motorcyclenews.com. 9. März 2008, abgerufen am 10. März 2017 (englisch).