Chlumec u Českých Budějovic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chlumec
Wappen von ????
Chlumec u Českých Budějovic (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihočeský kraj
Bezirk: Český Krumlov
Fläche: 324 ha
Geographische Lage: 48° 52′ N, 14° 24′ OKoordinaten: 48° 52′ 8″ N, 14° 23′ 47″ O
Höhe: 525 m n.m.
Einwohner: 104 (1. Jan. 2017)[1]
Postleitzahl: 382 01 – 382 32
Kfz-Kennzeichen: C
Verkehr
Bahnanschluss: Linz Hbf–České Budějovice
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 2
Verwaltung
Bürgermeister: Václav Klíma (Stand: 2007)
Adresse: Chlumec 10
382 32 Velešín
Gemeindenummer: 536229
Website: www.obec-chlumec.cz

Chlumec (deutsch Chunzen) ist eine Gemeinde mit 72 Einwohnern (2006) in Tschechien. Sie liegt fünf Kilometer südwestlich von Kamenný Újezd und gehört zum Okres Český Krumlov. Die Katasterfläche beträgt 316 ha.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort befindet sich in 500 m ü.M. am östlichen Rand des Blanský les nördlich des 651 m hohen Věncová hora (Kranzberg) über dem Tal des Třebonínský potok. Westlich des Ortsteiles Krnín verläuft die Staatsstraße 53 zwischen Český Krumlov und Kamenný Újezd sowie im Tal des Svinecký potok die Summerauerbahn von České Budějovice nach Linz, an der Chlumec einen Bahnhalt besitzt.

Nachbarorte sind Radostice und Opalice im Norden, Kosov und Krnín im Osten, Čekanov und Dolní Třebonín im Südosten, Štěkře und Zlatá Koruna im Südwesten sowie Záluží im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Nachricht über den Ort Chlumecz stammt aus dem Jahre 1445. Nach der Ablösung der Patrimonialherrschaften wurde Chunzen 1850 zum Teil der Gemeinde Unterbreitenstein. 1924 lösten sich die Dörfer Chlumec und Krnín von Dolní Třebonín los und bildeten die neue Gemeinde Chlumec, die zu dieser Zeit 64 Einwohner hatte. Während der deutschen Besetzung wurde Chunzen 1942 erneut nach Unterbreitenstein eingemeindet und nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges bildete sich wieder eine eigene Ortsverwaltung. 1950 hatten Chlumec und Krnín zusammen 81 Einwohner. 1963 erfolgte die Eingemeindung nach Záluží. Bis 1970 sank die Zahl der Bewohner von Chlumec und Krnín auf 71. Zusammen mit Záluží wurde Chlumek dann ein Ortsteil von Dolní Třebonín. Seit 1990 ist die Gemeinde wieder eigenständig.

Hof No. 3 in Krnín

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Chlumec gehört der Ortsteil Krnín (Kernin).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gehöft mit der Hausnummer 3 im Ortsteil Krnín wurde 2010 zum Nationalen Kulturdenkmal Tschechiens erklärt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)
  2. http://monumnet.npu.cz/chruzemi/list.php?IdCis=NP%2C240 MonumNet NP,240

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chlumec u Českých Budějovic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien