Chrastavice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chrastavice
Wappen von Chrastavice
Chrastavice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Plzeňský kraj
Bezirk: Domažlice
Fläche: 873,7669[1] ha
Geographische Lage: 49° 28′ N, 12° 58′ OKoordinaten: 49° 27′ 31″ N, 12° 57′ 56″ O
Höhe: 448 m n.m.
Einwohner: 392 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 344 01
Kfz-Kennzeichen: P
Verkehr
Straße: DomažlicePřeštice
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Václav Petržík (Stand: 2014)
Adresse: Chrastavice 28
344 01 Domažlice 1
Gemeindenummer: 553751
Website: www.chrastavice.cz

Chrastavice (deutsch Chrastawitz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt drei Kilometer nordöstlich von Domažlice und gehört zum Okres Domažlice.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chrastavice befindet sich linksseitig über dem Tal des Baches Zubřina. Nördlich erhebt sich der Háj (Waldowaer Hay, 499 m). Durch den Ort führt die Straße II/183 zwischen Domažlice und Přeštice.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes erfolgte im Jahre 1324. Bis 1623 gehörte das Dorf zu den Besitzungen der Stadt Domažlice.

Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaften bildete Chrastowitz/Chrástavice ab 1850 eine Gemeinde im Pilsener Kreis und Gerichtsbezirk Taus. Ab 1868 gehörte die Gemeinde zum Bezirk Taus.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Gemeinde Chrastavice sind keine Ortsteile ausgewiesen. Zu Chrastavice gehören die Einschichten Vodolenka (Worlowitzmühle), Spálený Mlýn und Byšensko (Bisansko).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kapelle der hl. Dreifaltigkeit, der neoromanische Bau wurde 1896–97 auf dem Terrain des verfüllten Dorfteiches erbaut
  • Aussichtspunkt Chrastavice, nördlich des Dorfes; die hölzerne Plattform von 5 m Höhe entstand 2012 im Rahmen des deutsch-tschechischen Projektes Vyhlídková místa na Domažlicku[3]
  • Bronzezeitliche Hügelgräber

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/553751/Chrastavice
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)
  3. http://www.turistika.cz/mista/vyhlidkova-vez-chrastavice-mala-ale-hezka

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chrastavice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien