Luženičky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Luženičky
Wappen von ????
Luženičky (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Plzeňský kraj
Bezirk: Domažlice
Fläche: 629,0504[1] ha
Geographische Lage: 49° 28′ N, 12° 54′ OKoordinaten: 49° 27′ 42″ N, 12° 54′ 4″ O
Höhe: 462 m n.m.
Einwohner: 378 (1. Jan. 2018)[2]
Postleitzahl: 344 01
Kfz-Kennzeichen: P
Verkehr
Straße: DomažliceMeclov
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 2
Verwaltung
Bürgermeister: František Kopecký (Stand: 2014)
Adresse: Luženičky 1
344 01 Domažlice 1
Gemeindenummer: 553891
Website: www.luzenicky.cz

Luženičky (deutsch Klein Luschenitz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt drei Kilometer nordwestlich von Domažlice und gehört zum Okres Domažlice.

Luženičky

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luženičky befindet sich am Oberlauf des Baches Mračnický potok. Nordöstlich erheben sich der Háj (Waldowaer Hay, 499 m), der Na Mýti (531 m) und der U Kapličky (Kapellenberg) sowie im Südosten der Jalovčí (515 m).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes erfolgte im Jahre 1543 in der Landtafel als Besitz der Stadt Domažlice. Wegen der Teilnahme der Stadt am Ständeaufstand gegen die Habsburger wurden ihre Güter 1547 von der Hofkammer konfisziert. Im Jahre 1549 kaufte die Stadt mehrere Dörfer, darunter auch Luženičky und Luženice zurück.

Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaft bildeten Malé Luženice/Klein Luschenz und Velké Luženice/Groß Luschenz ab 1850 die Gemeinde Luženice/Luschenz im Pilsener Kreis und Gerichtsbezirk Taus. Ab 1868 gehörte die Gemeinde zum Bezirk Taus. 1924 wurden die Namen der Ortsteile Velké Luženice in Luženice und Malé Luženice in Luženičky geändert. Im Jahre 1949 löste sich Luženičky von Luženice los und bildete eine eigene Gemeinde. Am 26. November 1971 erfolgte die Eingemeindung von Luženice.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Luženičky besteht aus den Ortsteilen[3] und Katastralbezirken[4] Luženičky (Klein Luschenitz) und Luženice (Groß Luschenz).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Verkündigung des Herrn in Luženice
  • Kapelle in Luženičky, erbaut 1935
  • Luženická lípa, die 18,5 m hohe Winterlinde mit einem Stammumfang von 3,36 m steht auf einer Anhöhe über Luženice. Seit 1980 ist sie als Baumdenkmal geschützt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/553891/Luzenicky
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2018 (PDF; 421 KiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/553891/Obec-Luzenicky
  4. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/553891/Obec-Luzenicky

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luženičky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien