Christian Demirtas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christian Demirtas
Christian Demirtas, 2006.jpg
Personalia
Geburtstag 25. Mai 1984
Geburtsort OffenbachDeutschland
Größe 174 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1992–1994 SG Nieder-Roden
1994–1997 JSG Rodgau
1997–2002 Eintracht Frankfurt
2002–2003 1. FSV Mainz 05
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2005 1. FSV Mainz 05 II 51 (3)
2004–2009 1. FSV Mainz 05 77 (0)
2009–2011 Karlsruher SC 28 (0)
2011 Karlsruher SC II 3 (0)
2012 FC Carl Zeiss Jena 16 (0)
2012–2013 Syrianska FC 18 (0)
2014 SV Wiesbaden 13 (3)
2014–2016 Würzburger Kickers 37 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2016–2017 Würzburger Kickers (A-Junioren)
2017– Würzburger Kickers II
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Christian Demirtas (* 25. Mai 1984 in Offenbach am Main) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn aramäischer Eltern aus der Türkei[1] begann als Achtjähriger bei der SG Nieder-Roden mit dem Fußballspielen, wechselte zwei Jahre später zur JSG Rodgau und schloss sich 1997 Eintracht Frankfurt an. Ab 2002 spielte der ehemalige deutsche Junioren-Nationalspieler Demirtas für den 1. FSV Mainz 05, für den er bereits als A-Jugendlicher in der Amateurmannschaft gespielt und sich während der Saison 2005/06 einen Stammplatz als rechter Verteidiger der Bundesliga-Mannschaft erarbeitet hatte. Der gelernte Sport- und Fitnesskaufmann blieb bis Ende der Saison 2008/09 bei Mainz 05. Zur Saison 2009/10 verpflichtete der Karlsruher SC den Außenverteidiger. Sein Vertrag bei den Badenern wurde im Sommer 2011 nicht verlängert.

Demirtas wurde in der Winterpause der Saison 2011/12 vom Drittligisten FC Carl Zeiss Jena verpflichtet. Mit dem Auslaufen seines Vertrages am 30. Juni 2012 verließ er den Verein wieder. Am 28. August 2012 unterschrieb er einen Vertrag beim schwedischen Erstligaverein Syrianska FC aus Södertälje.[2][3] Nachdem sein Vertrag im Dezember 2013 ausgelaufen war, kehrte er nach Deutschland zurück und schloss sich zur Rückrunde dem Hessenligisten SV Wiesbaden an.[4] Im Sommer 2014 wechselte er in die Regionalliga Bayern zu den Würzburger Kickers, mit denen er am Saisonende in die 3. Liga und ein Jahr später in die 2. Bundesliga aufstieg. Danach beendete er seine aktive Fußballerkarriere und wechselte ins Trainerteam der Kickers.[5] Dort war er bis 2017 an der Seite von Bernd Hollerbach Co- und Athletiktrainer der Profis und außerdem Trainer der U-19-Junioren.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die 3. Bundesliga 2015 mit den Würzburger Kickers
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga 2016 mit den Würzburger Kickers

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview, abgerufen am 16. Juli 2016
  2. Christian Demirtas ansluter (Memento vom 2. Februar 2014 im Internet Archive), (schwedisch) abgerufen am 28. August 2012
  3. Demirtas: Vom „bekloppten“ Klopp bis zur aramäischen Nationalelf, abgerufen am 28. August 2012
  4. Ex-Bundesliga-Profi Christian Demirtas wechselt zum SV Wiesbaden, abgerufen am 30. Januar 2014
  5. Die Würzburger Kickers stellen erste personelle Weichen wuerzburger-kickers.de, abgerufen am 30. Mai 2016
  6. Meldung auf der Website der Würzburger Kickers, abgerufen am 16. Juli 2016