Citrus County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehem. Citrus County Courthouse, gelistet im NRHP Nr. 92000340[1]
Ehem. Citrus County Courthouse, gelistet im NRHP Nr. 92000340[1]
Hoheitszeichen
Siegel von Citrus County
Siegel
Verwaltung
US-Bundesstaat: Florida
Verwaltungssitz: Inverness
Adresse des
Verwaltungssitzes:
County Commissioners
Citrus County Courthouse
110 N. Apopka Avenue
Inverness, FL 34450
Gründung: 2. Juni 1887
Gebildet aus: Hernando County
Vorwahl: 001 352
Demographie
Einwohner: 141.236  (2010)
Bevölkerungsdichte: 93,4 Einwohner/km2
Geographie
Fläche gesamt: 2002 km²
Wasserfläche: 490 km²
Karte
Karte von Citrus County innerhalb von Florida
Website: www.bocc.citrus.fl.us

Das Citrus County[2] ist ein County im Bundesstaat Florida der Vereinigten Staaten. Der Verwaltungssitz (County Seat) ist Inverness. Das Citrus County nennt sich selbst Floridas kleiner Riese.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Citrus County wurde am 2. Juni 1887 aus dem Hernando County gebildet und benannt nach den zu Tausenden gepflanzten Zitronenbäumen und der Zitronen-Industrie, dem damals wichtigsten Produktionszweig.

Vor den Ansiedlungsplänen der noch jungen amerikanischen Republik nahmen die Seminolen dieses Gebiet in Besitz um hier ihren Widerstand zu leisten. Der große Seminolen-Häuptling Osceola hatte sein Hauptquartier in den dichten östlichen Wäldern entlang der Ufer des Withlacoochee River und des Tsala Apopka Sees. Die Seminolen verloren diesen letzten Krieg und wurden Richtung Westen vertrieben. 1842 ermutigte der Kongress die Menschen zur Ansiedlung in diesem Gebiet. Das Gesetz gewährte jedem Mann ein Grundstück in der Größe von 160 Acres, der einen Revolver und Munition hatte, ein Haus baute, 5 Acres dieses Landes kultivierte und dort mindestens 5 Jahre wohnen blieb.

Das Gebiet wurde binnen kürzester Zeit von Kolonisten besiedelt, die dieses Angebot nutzten. Das Gebiet hatte reichlich Bauholz und Ackerland zu bieten. Während des folgenden Krieges wurde eine Zuckerfabrik am Homosassa River gebaut, aus der Zucker an die Konföderierten geliefert werden konnte. Der industriemäßige Anbau der Zitrusfrucht entwickelte sich als erstes im Osten des County und war nach dem Krieg ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. 1894 endete der Zitrus-Boom. Aber zur gleichen Zeit wurden große Phosphat-Lager entdeckt, die einen neuen wirtschaftlichen Boom auslösten. Der Phosphat-Abbau brachte viele Arbeitsplätze, sodass sogar Arbeiter aus Georgia und South Carolina angeworben wurden. Zu dieser Zeit hatte das County bereits an die 10.000 Einwohner.

Der Erste Weltkrieg beendete den Export des Phosphats nach Europa, die Zechen schlossen und die Bevölkerung begann abzunehmen. Das Gebiet wurde wieder ein hauptsächlich landwirtschaftlich genutztes County, bis die große „Rentner-Wanderung“ begann, bei der sich Tausende aus dem kühleren Norden eine Wohnung im Süden suchten. Heute hat das County über 100.000 Einwohner.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungswachstum
Census Einwohner ± in %
1890 2394
1900 5391 125,2 %
1910 6731 24,9 %
1920 5220 -22,4 %
1930 5516 5,7 %
1940 5846 6 %
1950 6111 4,5 %
1960 9268 51,7 %
1970 19.196 107,1 %
1980 54.703 185 %
1990 93.515 71 %
2000 118.085 26,3 %
2010 141.236 19,6 %
Vor 1900[3]

1900–1990[4] 2000[5] 2010[6]

Das County hat eine Fläche von 2.002 Quadratkilometern, wovon 490 Quadratkilometer Wasserfläche sind. Es grenzt im Uhrzeigersinn an folgende Countys: Levy County, Marion County, Sumter County und Hernando County.

Das County wird vom Office of Management and Budget zu statistischen Zwecken unter dem Namen Homosassa Springs Metropolitan Statistical Area geführt.[7]

Demografische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung im Jahr 2010 lebten im Citrus County 141.236 Menschen in 78.026 Haushalten. Die Bevölkerungsdichte betrug 93,4 Einwohner pro Quadratkilometer. Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 93,0 % Weißen, 2,8 % Afroamerikanern, 0,3 % Indianern und 1,4 % Asian Americans. 0,8 % waren Angehörige anderer Ethnien und 1,6 % verschiedener Ethnien. 4,7 % der Bevölkerung bestand aus Hispanics oder Latinos.

Im Jahr 2010 lebten in 19,8 % aller Haushalte Kinder unter 18 Jahren sowie 48,5 % aller Haushalte Personen mit mindestens 65 Jahren. 65,3 % der Haushalte waren Familienhaushalte (bestehend aus verheirateten Paaren mit oder ohne Nachkommen bzw. einem Elternteil mit Nachkomme). Die durchschnittliche Größe eines Haushalts lag bei 2,20 Personen und die durchschnittliche Familiengröße bei 2,63 Personen.

17,7 % der Bevölkerung waren jünger als 20 Jahre, 14,9 % waren 20 bis 39 Jahre alt, 26,4 % waren 40 bis 59 Jahre alt und 41,0 % waren mindestens 60 Jahre alt. Das mittlere Alter betrug 54 Jahre. 48,4 % der Bevölkerung waren männlich und 51,6 % weiblich.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 39.034 USD, dabei lebten 16,5 % der Bevölkerung unter der Armutsgrenze.[8]

Im Jahr 2010 war englisch die Muttersprache von 93,47 % der Bevölkerung, spanisch sprachen 3,14 % und 3,39 % hatten eine andere Muttersprache.[9]

Weiterführende Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • International College in Hernando
  • Central Florida Community College in Lecanto

Orte im Citrus County[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orte im Citrus County mit Einwohnerzahlen der Volkszählung von 2010:

Cities:

Census-designated places:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Citrus County, Florida – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auszug aus dem National Register of Historic Places. Abgerufen am 13. März 2011
  2. GNIS-ID: 295752. Abgerufen im 22. Februar 2011 (englisch).
  3. U.S. Census Bureau – Census of Population and Housing. Abgerufen am 15. März 2011
  4. Auszug aus Census.gov. Abgerufen am 14. Februar 2011
  5. census.gov (2000) (Memento des Originals vom 25. April 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.census.gov (MS Excel; 26 kB) Abgerufen am 31. März 2012
  6. Auszug aus census.gov (2010) Abgerufen am 31. März 2012
  7. CPH-T-5. Population Change for Metropolitan and Micropolitan Statistical Areas in the United States and Puerto Rico: 2000 to 2010. Abgerufen am 12. März 2018.
  8. Profile of General Population and Housing Characteristics: 2010. United States Census Bureau. Abgerufen am 20. Februar 2014.
  9. Sprachverteilung 2010. Modern Language Association. Archiviert vom Original am 15. August 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mla.org Abgerufen am 20. Februar 2014.

Koordinaten: 28° 51′ N, 82° 31′ W