Columbia Speedway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Columbia Speedway
Blank - Spacer.png


Columbia Speedway (USA)
Red pog.svg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cayce, South Carolina, USA
Eröffnung: Ende der 1940er
Stillgelegt: 1979
Short-Track-Oval
Oval
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
NASCAR Grand National Division

Columbia 200 (bis 1971)
Sandlapper 200 (bis 1971)

Streckenlänge: 0,804 km (0,5 mi)
Kurvenüberhöhung: Kurven: 12°
Geraden: 6°

Koordinaten: 33° 57′ 30″ N, 81° 4′ 40″ W

Der Columbia Speedway ist ein ehemaliger Speedway mit einer Länge von einer halben Meile in Cayce, South Carolina, unweit von Columbia. Auf ihm wurden zwischen 1951 und 1971 Rennen der NASCAR Grand National Division ausgetragen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eröffnet wurde der Columbia Speedway gegen Ende der 1940er Jahre als sogenannter Dirt-Track, das heißt eine Rennstrecke auf losem Untergrund. Zu dieser Zeit veranstaltete die NASCAR jeden Donnerstagabend ein Rennen. Unter den Teilnehmern waren bekannte Fahrer wie Fireball Roberts, Ned Jarrett, Ralph Earnhardt, Lee Petty sowie der spätere siebenfache Winston-Cup-Champion Richard Petty, der hier am 12. Juli 1958 sein allererstes Rennen überhaupt bestritt. Eine Besonderheit war, dass die Rennen jeweils am Donnerstag ausgetragen wurden, während Rennen auf anderen Strecken jeweils am Freitag oder Samstag ausgetragen wurden. Hintergrund dieser Besonderheit war, dass die Soldaten ihren Sold am Donnerstag ausbezahlt bekamen und die Veranstalter herausfanden, dass sie ihn am Freitag beziehungsweise Samstag bereits wieder ausgegeben hatten.

Ab der Saison 1951 fanden Rennen zur Meisterschaft der Grand National Division auf dem Columbia Speedway statt. Die Renndistanz betrug jeweils 100 Meilen oder umgerechnet circa 161 km mit Ausnahme von zwei der insgesamt 43 Rennen, die hier ausgetragen wurden. Zwischen 1956 und 1959 trug zudem die NASCAR Convertible Division insgesamt acht Rennen hier aus, die ebenfalls über eine Distanz von jeweils 100 Meilen gingen.

Zur Saison 1971 wurde die komplette Strecke asphaltiert, so dass die letzten beiden NASCAR-Rennen auf dem Columbia Speedway auf Asphalt stattfanden. Zur selben Zeit wurden in Cayce Gesetze erlassen, mit denen es praktisch unmöglich wurde, Rennen auf dem Speedway zu veranstalten. Hierdurch und wegen neuer, modernerer Rennstrecken wurden die Rennen von NASCAR auf dem Columbia Speedway vom Rennkalender gestrichen. Die endgültige Stilllegung der Rennstrecke erfolgte 1979.

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Speedway existiert noch immer, allerdings ist das Infield komplett überwuchert. Die Tribünen sind entweder zusammengestürzt oder wurden abgebrochen. Seit 2003 dient die Rennstrecke als Freizeit- und Trainingsgelände für Fahrradfahrer.