Dörfles-Esbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Dörfles-Esbach
Dörfles-Esbach
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Dörfles-Esbach hervorgehoben
Koordinaten: 50° 17′ N, 11° 0′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberfranken
Landkreis: Coburg
Höhe: 325 m ü. NHN
Fläche: 3,83 km2
Einwohner: 3615 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 945 Einwohner je km2
Postleitzahl: 96487
Vorwahl: 09561
Kfz-Kennzeichen: CO, NEC
Gemeindeschlüssel: 09 4 73 120
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rosenauer Str. 12
96487 Dörfles-Esbach
Webpräsenz: www.doerfles-esbach.de
Bürgermeister: Udo Döhler (Unabhängiger Bürgerverein Dörfles-Esbach e.V.)
Lage der Gemeinde Dörfles-Esbach im Landkreis Coburg
Callenberger Forst-WestGellnhausenLandkreis HaßbergeCoburgLandkreis KronachLandkreis LichtenfelsWeitramsdorfWeidhausen bei CoburgUntersiemauSonnefeldRödentalBad RodachNiederfüllbachNeustadt bei CoburgMeederLautertal (Oberfranken)ItzgrundGrub am ForstGroßheirathEbersdorf bei CoburgDörfles-EsbachAhorn (Landkreis Coburg)SeßlachLandkreis BambergThüringenKarte
Über dieses Bild
Rathaus

Dörfles-Esbach ist eine Gemeinde im oberfränkischen Landkreis Coburg.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Dörfles-Esbach gliedert sich in zwei Ortsteile

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Esbach wurde erstmals im Jahre 1149 als Groß-Espe urkundlich erwähnt, von Dörfles war erstmals urkundlich 1317 die Rede. Die Gemeinden gehörten bis 1918 zum Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha und kamen als Teil des Freistaats Coburg im Jahr es 1920 nach einem Volksentscheid von 1919 zu Bayern. Am 1. Januar 1971 schlossen sich Dörfles bei Coburg und Esbach zu einer Einheitsgemeinde zusammen.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommunalwahl 2014 führte zu folgender Sitzverteilung im Gemeinderat:

  • Unabhängiger Bürgerverein Dörfles-Esbach 8 Sitze
  • SPD 4 Sitze
  • CSU 4 Sitze

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist seit 2005 Udo Döhler (Unabhängiger Bürgerverein Dörfles-Esbach e.V.). Sein Vorgänger war Hans Lotter (Unabhängiger Bürgerverein Dörfles-Esbach e.V.).

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Silber über blauem Wellenbalken ein roter Eichenstamm mit je zwei Eicheln, darunter drei rote Häuser.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Coburger Kartonagenfabrik, 1949 von Horst Gebler gegründet, hat ihren Sitz mit ca. 260 Mitarbeitern in Dörfles-Esbach und stellt Verpackungen im Food- als auch im Non-Food-Bereich her.[3]

Das 1954 gegründete Maschinenbauunternehmen Reichenbacher Hamuel, zur Scherdelgruppe gehörend, hat rund 170 Mitarbeiter (Stand: Juli 2015).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haltepunkt Dörfles-Esbach liegt an der Bahnstrecke Coburg–Sonneberg. Über die Verbindungskurve Dörfles-Esbach wird Coburg an die Neubaustrecke (Nürnberg–)Ebensfeld–Erfurt verbunden.

Dörfles-Esbach verfügt auch über eine Stadtbusverbindung mit dem benachbarten Coburg. Nächste Autobahnanschlussstelle an die Bundesautobahn 73 ist die Anschlussstelle Rödental.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emil-Fischer-Volksschule (Grundschule)
  • Willy-Machold Kindergarten

Dialekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dörfles-Esbach wird Itzgründisch gesprochen, ein mainfränkischer Dialekt.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Eichhorn: Dörfles-Esbach; Von altfränkischen Höfen zur modernen Großgemeinde. Blätter zur Geschichte des Coburger Landes, Coburg 1988, ISBN 3-926480-05-X.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 13. September 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 441.
  3. http://www.bayern-international.de/firmendatenbank/firmendetails/coburger-kartonagenfabrik-gmbh-co-kg-24628/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dörfles-Esbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien