Daniel Fischbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DeutschlandDeutschland  Daniel Fischbuch Eishockeyspieler
Geburtsdatum 19. August 1993
Geburtsort Bad Friedrichshall, Deutschland
Größe 179 cm
Gewicht 84 kg
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Karrierestationen
2006–2007 SC Bietigheim-Bissingen
2007–2008 Mannheimer ERC
2008–2009 Jungadler Mannheim
Rote Teufel Bad Nauheim
2011–2013 EV Duisburg
2009–2016 Düsseldorfer EG
seit 2016 Eisbären Berlin

Daniel Fischbuch (* 19. August 1993 in Bad Friedrichshall[1]) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit April 2016 bei den Eisbären Berlin in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht. Sein älterer Bruder Dennis ist ebenfalls Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniel Fischbuch begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Nachwuchsabteilung der Heilbronner Falken, von denen er in der Saison 2006/07 zu den Bietigheim Steelers wechselte. Auch im folgenden Jahr blieb er in der Schüler-Bundesliga mit dem Mannheimer ERC aktiv. In der Saison 2008/09 spielte der Flügelspieler parallel für die Jungadler Mannheim in der Deutschen Nachwuchsliga, als auch für die Roten Teufel Bad Nauheim in der Jugend-Bundesliga. Anschließend schloss er sich der Düsseldorfer EG an, für die er von 2009 bis 2011 in der DNL auflief. In der Saison 2009/10 kam er zudem zu seinen ersten Einsätzen im Seniorenbereich für die zweite Mannschaft der DEG in der viertklassigen Regionalliga. Die folgende Spielzeit verbrachte er zusätzlich als Leihspieler bei den Ratinger Ice Aliens aus der drittklassigen Oberliga.

Zur Saison 2011/12 wechselte Fischbuch zum Oberligisten EV Duisburg, bei dem er Stammspieler wurde. Mit einer Förderlizenz spielte er jedoch weiterhin auch für die DNL-Mannschaft der Düsseldorfer EG sowie erstmals für deren Profimannschaft in der Deutschen Eishockey Liga. In der Saison 2012/13 stand er mit einer Förderlizenz weiterhin für Duisburg in der Oberliga sowie für Düsseldorf in DEL und DNL auf dem Eis. Ab der Saison 2013/14 spielte er ausschließlich für die DEG und etablierte sich als Stammspieler.

Im April 2016 gab Düsseldorfs DEL-Konkurrent Eisbären Berlin seine Verpflichtung bekannt.[2]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Deutschland nahm Fischbuch an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2011 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptrunde Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2011/12 Düsseldorfer EG DEL 5 0 0 0 0
2012/13 Düsseldorfer EG DEL 28 3 2 5 18
2013/14 Düsseldorfer EG DEL 41 5 5 10 36
DEL gesamt 74 8 7 15 54

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eisbären Berlin: Daniel Fischbuch | Eisbären Berlin. In: www.eisbaeren.de. Abgerufen am 15. Juli 2018.
  2. Eisbären Berlin: Zwei neue Eisbären-Stürmer: MacQueen und Fischbuch kommen nach Berlin | Eisbären Berlin. In: www.eisbaeren.de. Abgerufen am 27. April 2016.