Matthias Plachta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandDeutschland Matthias Plachta Eishockeyspieler
Matthias Plachta
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. Mai 1991
Geburtsort Freiburg im Breisgau, Deutschland
Spitzname Plachti
Größe 184 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #22
Schusshand Links
Spielerkarriere
2006–2009 Jungadler Mannheim
2009–2010 Heilbronner Falken
2010–2015 Adler Mannheim
seit 2015 Arizona Coyotes

Matthias Plachta (* 16. Mai 1991 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit Mai 2015 bei den Arizona Coyotes aus der National Hockey League (NHL) unter Vertrag steht. Er ist der Sohn des langjährigen DEL-Spielers Jacek Płachta.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,84 m große Stürmer spielte zunächst für die Jungadler, das Nachwuchsteam der Adler Mannheim, in der Deutschen Nachwuchsliga. Ab 2008 erhielt Plachta schließlich aufgrund einer Förderlizenz auch erste Einsätze beim Mannheimer Kooperationspartner Heilbronner Falken in der 2. Bundesliga, mit denen er das Play-off-Viertelfinale erreichen konnte.

Seit 2009 besitzt der gebürtige Freiburger einen Profivertrag bei den Adler Mannheim, war aber aufgrund der Förderlizenz auch weiterhin für die Heilbronner Falken spielberechtigt. In der Saison 2011/2012 gewann er mit den Adlern die Vizemeisterschaft. Nachdem der Stürmer in der Saison 2014/15 mit der Mannschaft Deutscher Meister geworden war, wechselte er im Mai 2015 zu den Arizona Coyotes in die National Hockey League und unterschrieb dort einen Einjahresvertrag.[1]

International[Bearbeiten]

Für die deutsche U18-Nationalmannschaft bestritt Matthias Plachta die Weltmeisterschaft 2009, bei der er mit drei Toren und zwei Assists hinter seinem Vereinskollegen Marc El-Sayed zweitbester Scorer der Mannschaft wurde[2], den Abstieg der DEB-Auswahl aber nicht verhindern konnte.

Seit 2009 war er Stammspieler der deutschen U20-Auswahl und nahm mit dieser an der U20-Junioren-B-Weltmeisterschaft 2010 teil. Dabei gelangen ihm in fünf Partien zwei Tore und fünf Assists und half damit der Auswahlmannschaft zum direkten Wiederaufstieg in die Top-Division.

Erfolge[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2014/15

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2006/07 Jungadler Mannheim DNL 31 3 4 7 0 6 1 0 1 0
2007/08 Jungadler Mannheim DNL 34 12 21 33 24 8 5 4 9 16
2008/09 Jungadler Mannheim DNL 26 17 22 39 26 8 6 6 12 6
2008/09 Heilbronner Falken 2.BL 10 0 0 0 2 3 1 0 1 0
2009/10 Heilbronner Falken 2.BL 43 6 8 14 59 6 0 0 0 2
2009/10 Adler Mannheim DEL 3 0 0 0 0
2010/11 Heilbronner Falken 2.BL 4 1 2 3 4
2010/11 Adler Mannheim DEL 45 6 6 12 8 6 0 0 0 2
2011/12 Adler Mannheim DEL 49 4 3 7 32 14 0 1 1 6
2012/13 Adler Mannheim DEL 42 12 10 22 14 6 2 3 5 2
2013/14 Adler Mannheim DEL 45 4 8 12 38 3 0 0 0 2
2014/15 Adler Mannheim DEL 47 14 21 35 73 15 5 4 9 6
DNL gesamt 91 32 47 79 50 22 12 10 22 22
2.BL gesamt 57 7 10 17 65 9 1 0 1 2
DEL gesamt 231 41 49 90 165 44 7 8 15 18

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Matthias Plachta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Formatcoyotes.nhl.com: Coyotes Sign Plachta to Entry-Level Contract. 28. Mai 2015, abgerufen am 29. Mai 2015 (englisch).
  2. adler-mannheim.de, U18 steigt ab – Marc El-Sayed bester Scorer