Darcy Werenka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Austria.svg Darcy Werenka Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Mai 1973
Geburtsort Edmonton, Alberta, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 96 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 2. Runde, 37. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
1988–1989 Sherwood Park Crusaders
1989–1992 Lethbridge Hurricanes
1992–1993 Brandon Wheat Kings
1993–1995 Binghamton Rangers
1995–1996 Chicago Wolves
Atlanta Knights
1996–1997 Québec Rafales
Houston Aeros
1997–1999 Wiener EV
1999–2000 Utah Grizzlies
2000–2001 HPK Hämeenlinna
2001–2002 Schwenninger Wild Wings
2002–2003 Kölner Haie
2003–2010 Vienna Capitals
2010–2011 EC Graz 99ers
2011–2012 Dragons de Rouen
2013 Kapfenberg Bulls

Darcy Werenka (* 13. Mai 1973 in Edmonton, Alberta) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler mit österreichischer Staatsbürgerschaft, der über 500 Spiele in der Österreichischen Eishockey-Liga absolviert hat, aber auch in anderen europäischen Top-Ligen und der American Hockey League aktiv war.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werenka (vorne) im Trikot der Dragons de Rouen.

Seine Karriere begann Darcy Werenka bei den Sherwood Park Crusaders in der Alberta Junior Hockey League. Von 1989 bis 1993 spielte er in der Western Hockey League, einer der drei großen kanadischen Nachwuchsligen, für die Lethbridge Hurricanes und zmm Schluss für die Brandon Wheat Kings. Nachdem er 1991 in das Second All-Star-Team der Eastern Conference gewählt wurde, wählten ihn die New York Rangers beim NHL Entry Draft 1991 in der zweiten Runde als insgesamt 37. Spieler aus. Die Rangers setzten ihn in den folgenden Jahren in ihrem Farmteam Binghamton Rangers ein, für das er bis 1995 143 Spiele in der American Hockey League absolvierte. Die folgenden zwei Jahre spielte er für verschiedene Teams der International Hockey League.

1997 wechselte der Verteidiger erstmals nach Europa und spielte zwei Jahre beim Wiener EV in der Österreichischen Eishockey-Liga. Danach spielte er in den Vereinigten Staaten bei den Utah Grizzlies erneut in der IHL. Bereits 2000 kam er aber wieder nach Europa, zunächst nach Finnland zu Hämeenlinnan Pallokerho und dann 2001 zu den Schwenninger Wild Wings. 2002 ging er für ein Jahr zu den Kölner Haien. Von 2003 bis 2010 spielte er dann für die Vienna Capitals wieder in der ÖEHL. Im Jahr 2005 wurde er zum Kapitän der Wiener Mannschaft, mit der er zuvor die österreichische Meisterschaft gewonnen hatte, ernannt. In der Meistersaison sowie in der Spielzeit 2006/07 war jeweils Topscorer unter den Abwehrspielern. Zur Saison 2010/11 wechselte er zu den EC Graz 99ers. Diesen verließ er nach einem Jahr und schloss sich zur Saison 2011/12 den Dragons de Rouen aus der französischen Ligue Magnus an, mit denen er 2012 den IIHF-Continental-Cup und die französische Meisterschaft gewann. Im Jänner 2013 heuerte er dann in der dritthöchsten österreichische Liga bei den Kapfenberg Bulls an und erreichte mit diesen das Playoff-Finale der Nationalen Amateur Hockey Liga, dass aber gegen den EC Tarco Wölfe Klagenfurt verloren ging. Anschließend beendete er seine Karriere.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juniorenbereich spielte Werenka noch für Kanada und gewann mit der U20-Auswahl seines Landes bei der Weltmeisterschaft 1993 die Goldmedaille.

Am 16. April 2008 erhielt er die österreichische Staatsbürgerschaft und absolvierte noch am selben Tag, bei der Weltmeisterschaft der Division I, sein erstes Spiel für die österreichische Nationalmannschaft, wobei er gleich zum wertvollsten Spieler des Abends gekürt wurde. Auch 2010 spielte er in der Division I. Nachdem beide Male der Aufstieg gelang, spielte er 2009 und 2011 in der Top-Division, musste aber jeweils den sofortigen Wiederabstieg hinnehmen. Zudem vertrat er die Alpenländler beim Qualifikationsturnier für die Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
AHL-Hauptrunde 3 129 23 52 75 24
AHL-Playoffs 2 14 4 3 7 2
ÖEHL-Hauptrunde 10 463 114 232 346 338
ÖEHL-Playoffs 6 41 8 21 29 42
DEL-Hauptrunde 2 93 9 32 41 56
DEL-Playoffs 1 9 0 0 0 0
DEL-Relegation 1 7 1 2 3 0

(Stand: Ende der Saison 2012/13)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]