IIHF Continental Cup 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo IIHF Continental Cup.png IIHF Continental Cup
◄ vorherige Saison 2011/12 nächste ►
Meister: FrankreichFrankreich Dragons de Rouen

Der IIHF Continental Cup 2011/12 war die 15. Austragung des von der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF ausgetragenen Wettbewerbs. Das Turnier wurde vom 30. September 2011 bis 15. Januar 2012 ausgetragen. Insgesamt nahmen 18 Mannschaften aus 18 Nationen am Wettbewerb teil, darunter erstmals seit Austragung 2008/09 wieder eine Mannschaft aus den sogenannten Top-7-Nationen.

Zwei Finalrundenteilnehmer waren gesetzt, der Gastgeber Dragons de Rouen und der Titelverteidiger HK Junost Minsk aus Weißrussland, als Vertreter der am höchsten platzierten Länder nach der IIHF-Ligenrangliste 2011, die für das Turnier gemeldet haben – mit Ausnahme von Russland. Die beiden weiteren Finalteilnehmer wurden in drei Qualifikationsrunden ermittelt.[1]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der ersten Runde finden vom 30. September bis 2. Oktober 2011 in der türkischen Hauptstadt Ankara statt. Der zunächst gemeldete HC Metulla aus Israel nahm nicht am Turnier teil.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30. September 2011
19:00 Uhr
TurkeiTürkei Başkent Yıldızları Ankara
1:16
(0:6, 0:5, 1:5)
BelgienBelgien White Caps Turnhout
Bel-Pa Eishalle, Ankara
Zuschauer: 157
1. Oktober 2011
19:00 Uhr
EstlandEstland Tartu Kalev-Välk
11:2
(5:0, 3:2, 3:0)
TurkeiTürkei Başkent Yıldızları Ankara
Bel-Pa Eishalle, Ankara
Zuschauer: nicht bekannt
2. Oktober 2011
19:00 Uhr
BelgienBelgien White Caps Turnhout
5:2
(5:0, 0:1, 0:1)
EstlandEstland Tartu Kalev-Välk
Bel-Pa Eishalle, Ankara
Zuschauer: 120
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. BelgienBelgien White Caps Turnhout 2 2 0 0 0 21:03 6
2. EstlandEstland Tartu Kalev-Välk 2 1 0 0 1 13:07 3
3. TurkeiTürkei Başkent Yıldızları Ankara 2 0 0 0 2 03:27 0

Zweite Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Runde des Continental Cups wurde vom 21. bis zum 23. Oktober 2011 in zwei Gruppen ausgespielt. Die Spielorte waren Dunaújváros in Ungarn und Miercurea Ciuc in Rumänien. Der Sieger der Gruppe A, White Caps Turnhout aus Belgien, qualifizierte sich zur Teilnahme in der Gruppe B.

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

21. Oktober 2011
16:00 Uhr
SpanienSpanien CH Jaca
3:7
(1:1, 1:5, 1:1)
BelgienBelgien White Caps Turnhout
Dunaújvárosi Jégcsarnok, Dunaújváros
Zuschauer: 100
21. Oktober 2011
20:00 Uhr
UngarnUngarn Dunaújvárosi Jégkorong
1:3
(1:1, 0:1, 0:1)
NiederlandeNiederlande HYS The Hague
Dunaújvárosi Jégcsarnok, Dunaújváros
Zuschauer: 1.200
22. Oktober 2011
16:00 Uhr
BelgienBelgien White Caps Turnhout
5:3
(1:0, 3:3, 1:0)
NiederlandeNiederlande HYS The Hague
Dunaújvárosi Jégcsarnok, Dunaújváros
Zuschauer: 150
22. Oktober 2011
20:00 Uhr
UngarnUngarn Dunaújvárosi Jégkorong
7:1
(2:1, 3:0, 2:0)
SpanienSpanien CH Jaca
Dunaújvárosi Jégcsarnok, Dunaújváros
Zuschauer: 1.001
23. Oktober 2011
16:00 Uhr
NiederlandeNiederlande HYS The Hague
11:1
(1:0, 3:0, 7:1)
SpanienSpanien CH Jaca
Dunaújvárosi Jégcsarnok, Dunaújváros
Zuschauer: 150
23. Oktober 2011
20:00 Uhr
BelgienBelgien White Caps Turnhout
4:9
(1:1, 0:5, 3:3)
UngarnUngarn Dunaújvárosi Jégkorong
Dunaújvárosi Jégcsarnok, Dunaújváros
Zuschauer: 1.250
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. UngarnUngarn Dunaújvárosi Jégkorong 3 2 0 0 1 17:08 6
2. NiederlandeNiederlande HYS The Hague 3 2 0 0 1 17:07 6
3. BelgienBelgien White Caps Turnhout 3 2 0 0 1 14:13 6
4. SpanienSpanien CH Jaca 3 0 0 0 3 03:23 0

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

21. Oktober 2011
16:00 Uhr
LettlandLettland HK Liepājas Metalurgs
3:2 n. P.
(1:0, 1:2, 0:0, 0:0, 1:0)
KasachstanKasachstan HK Beibarys Atyrau
Vákár Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer: 346
21. Oktober 2011
19:30 Uhr
SlowenienSlowenien HDD Olimpija Ljubljana
3:8
(0:2, 2:2, 1:4)
RumänienRumänien HSC Csíkszereda
Vákár Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer: 1.150
22. Oktober 2011
16:00 Uhr
LettlandLettland HK Liepājas Metalurgs
11:1
(4:0, 4:0, 3:1)
SlowenienSlowenien HDD Olimpija Ljubljana
Vákár Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer: 150
22. Oktober 2011
19:30 Uhr
RumänienRumänien HSC Csíkszereda
1:5
(0:2, 1:3, 0:0)
KasachstanKasachstan HK Beibarys Atyrau
Vákár Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer: 1.100
23. Oktober 2011
16:00 Uhr
KasachstanKasachstan HK Beibarys Atyrau
13:3
(1:1, 6:0, 6:2)
SlowenienSlowenien HDD Olimpija Ljubljana
Vákár Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer: 110
23. Oktober 2011
19:30 Uhr
RumänienRumänien HSC Csíkszereda
0:6
(0:3, 0:0, 0:3)
LettlandLettland HK Liepājas Metalurgs
Vákár Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer: 1.200
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. LettlandLettland HK Liepājas Metalurgs 3 2 1 0 0 20:03 8
2. KasachstanKasachstan HK Beibarys Atyrau 3 2 0 1 0 20:07 7
3. RumänienRumänien HSC Csíkszereda 3 1 0 0 2 09:14 3
4. SlowenienSlowenien HDD Olimpija Ljubljana 3 0 0 0 3 07:32 0

Dritte Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Runde des Continental Cups findet vom 25. bis 27. November 2011 statt. Gespielt wird in zwei Gruppen im dänischen Herning und ukrainischen Donezk. Der Sieger der Gruppe B, Dunaújvárosi Jégkorong, qualifizierte sich zur Teilnahme in der Gruppe D, während der Sieger der Gruppe C, HK Liepājas Metalurgs, das Ticket zur Teilnahme in der Gruppe E löste.

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

25. November 2011
15:00 Uhr
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
3:4 n. P.
(1:0, 2:2, 0:1, 0:0, 0:1)
ItalienItalien HC Asiago
KVIK Hockey Arena, Herning
Zuschauer: nicht bekannt
25. November 2011
19:00 Uhr
UngarnUngarn Dunaújvárosi Jégkorong
3:1
(0:1, 2:0, 1:0)
DanemarkDänemark Herning Blue Fox
KVIK Hockey Arena, Herning
Zuschauer: nicht bekannt
26. November 2011
15:00 Uhr
ItalienItalien HC Asiago
3:2
(0:1, 1:1, 2:0)
UngarnUngarn Dunaújvárosi Jégkorong
KVIK Hockey Arena, Herning
Zuschauer: nicht bekannt
26. November 2011
19:00 Uhr
DanemarkDänemark Herning Blue Fox
3:0
(0:0, 2:0, 1:0)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
KVIK Hockey Arena, Herning
Zuschauer: nicht bekannt
27. November 2011
15:00 Uhr
UngarnUngarn Dunaújvárosi Jégkorong
6:3
(2:0, 4:1, 0:2)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
KVIK Hockey Arena, Herning
Zuschauer: nicht bekannt
27. November 2011
19:00 Uhr
DanemarkDänemark Herning Blue Fox
3:2 n. V.
(2:1, 0:1, 0:0, 1:0)
ItalienItalien HC Asiago
KVIK Hockey Arena, Herning
Zuschauer: nicht bekannt
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. ItalienItalien HC Asiago 3 1 1 1 0 09:08 6
2. UngarnUngarn Dunaújvárosi Jégkorong 3 2 0 0 1 11:07 6
3. DanemarkDänemark Herning Blue Fox 3 1 1 0 1 07:05 5
4. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers 3 0 0 1 2 06:13 1

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

25. November 2011
14:30 Uhr
PolenPolen KS Cracovia Krakau
1:6
(0:2, 1:2, 0:2)
RusslandRussland Rubin Tjumen
Druschba-Sportpalast, Donezk
Zuschauer: 650
25. November 2011
18:30 Uhr
LettlandLettland HK Liepājas Metalurgs
2:6
(0:3, 1:0, 1:3)
UkraineUkraine HK Donbass Donezk
Druschba-Sportpalast, Donezk
Zuschauer: 3.654
26. November 2011
14:30 Uhr
RusslandRussland Rubin Tjumen
4:3
(0:1, 3:2, 1:0)
LettlandLettland HK Liepājas Metalurgs
Druschba-Sportpalast, Donezk
Zuschauer: 680
26. November 2011
18:30 Uhr
UkraineUkraine HK Donbass Donezk
3:1
(1:1, 1:0, 1:0)
PolenPolen KS Cracovia Krakau
Druschba-Sportpalast, Donezk
Zuschauer: 3.927
27. November 2011
14:30 Uhr
PolenPolen KS Cracovia Krakau
3:1
(2:0, 1:0, 0:1)
LettlandLettland HK Liepājas Metalurgs
Druschba-Sportpalast, Donezk
Zuschauer: 712
27. November 2011
18:30 Uhr
UkraineUkraine HK Donbass Donezk
3:1
(2:0, 0:1, 1:0)
RusslandRussland Rubin Tjumen
Druschba-Sportpalast, Donezk
Zuschauer: 4.007
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. UkraineUkraine HK Donbass Donezk 3 3 0 0 0 12:04 9
2. RusslandRussland Rubin Tjumen 3 2 0 0 1 11:07 6
3. PolenPolen KS Cracovia Krakau 3 1 0 0 2 05:10 3
4. LettlandLettland HK Liepājas Metalurgs 3 0 0 0 3 06:13 0

Super Final[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Super Final des Continental Cups fand vom 13. bis 15. Januar 2012 statt. Der Austragungsort des Turniers war das französische Rouen. Neben den bereits gesetzten Vertretern aus Frankreich und Weißrussland, dem Gastgeber Dragons de Rouen und dem Titelverteidiger HK Junost Minsk, sicherten sich in der finalen Qualifikationsrunde der HC Asiago aus Italien, als der Sieger der Gruppe D, und der HK Donbass Donezk aus der Ukraine, als Sieger der Gruppe E die verbleibenden zwei Plätze.

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

13. Januar 2012
16:30 Uhr
UkraineUkraine HK Donbass Donezk
J. Beluchin (23:41)
J. Beluchin (32:51)
2:1
(0:0, 2:0, 0:1)
Spielbericht
Weissrussland 1995Weißrussland HK Junost Minsk
M. Slysch (45:33)
Île Lacroix, Rouen
Zuschauer: 1.983
13. Januar 2012
20:00 Uhr
FrankreichFrankreich Dragons de Rouen
J.-P. Paré (3:20)
F.-P. Guénette (24:13)
C. Mallette (32:24)
F.-P. Guénette (38:04)
A. Manavian (43:46)
C. Mallette (57:21)
6:0
(1:0, 3:0, 2:0)
Spielbericht
ItalienItalien HC Asiago
Île Lacroix, Rouen
Zuschauer: 2.747
14. Januar 2012
16:30 Uhr
ItalienItalien HC Asiago
D. Borrelli (26:00)
L. Ulmer (32:06)
2:6
(0:2, 2:2, 0:2)
Spielbericht
UkraineUkraine HK Donbass Donezk
S. Warlamow (3:53)
J. Dubrowin (19:15)
O. Schafarenko (26:39)
O. Schafarenko (35:44)
S. Warlamow (53:51)
S. Piskunow (58:42)
Île Lacroix, Rouen
Zuschauer: 2.516
14. Januar 2012
20:00 Uhr
Weissrussland 1995Weißrussland HK Junost Minsk
S. Sadseljonau (33:19)
A. Baschko (35:07)
A. Baschko (39:58)
I. Waraschylau (49:25)
4:2
(0:0, 3:1, 1:1)
Spielbericht
FrankreichFrankreich Dragons de Rouen
M.-A. Thinel (20:56)
C. Mallette (42:59)
Île Lacroix, Rouen
Zuschauer: 2.747
15. Januar 2012
16:00 Uhr
ItalienItalien HC Asiago
R. Intranuovo (58:01)
1:4
(0:2, 0:1, 1:1)
Spielbericht
Weissrussland 1995Weißrussland HK Junost Minsk
A. Bērziņš (5:18)
W. Turkin (6:24)
S. Sadseljonau (35:30)
M. Slysch (41:28)
Île Lacroix, Rouen
Zuschauer: 2.370
15. Januar 2012
19:30 Uhr
FrankreichFrankreich Dragons de Rouen
F.-P. Guénette (23:29)
M.-A. Thinel (31:55)
M.-A. Thinel (38:37)
C. Mallette (57:16)
J. Desrosiers (57:40)
5:2
(0:0, 3:1, 2:1)
Spielbericht
UkraineUkraine HK Donbass Donezk
W. Didikin (35:48)
D. Kotschetkow (49:52)
Île Lacroix, Rouen
Zuschauer: 2.747
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. FrankreichFrankreich Dragons de Rouen 3 2 0 0 1 13:06 6
2. Weissrussland 1995Weißrussland HK Junost Minsk 3 2 0 0 1 09:05 6
3. UkraineUkraine HK Donbass Donezk 3 2 0 0 1 10:08 6
4. ItalienItalien HC Asiago 3 0 0 0 3 03:16 0

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielertrophäen[2]

Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Mika Oksa HK Junost Minsk
Bester Verteidiger Wladimir Malewitsch HK Donbass Donezk
Bester Stürmer Marc-André Thinel Dragons de Rouen

Die Auszeichnungen im Rahmen des Finalturniers erhielten Torwart Mika Oksa vom HK Junost Minsk, der russische Verteidiger Wladimir Malewitsch in Diensten des HK Donbass Donezk sowie der französische Stürmer Marc-André Thinel vom Turniersieger und Gastgeber Dragons de Rouen.

Die Krone des Topscorers und besten Torschützen sicherte sich Carl Mallette von den Dragons de Rouen. Seine vier Tore und sieben Punkte waren in beiden Wertungen nicht zu überbieten. Sein Teamkollege Julien Desrosiers sicherte sich mit sechs Assists den Titel des besten Vorlagengebers und erreichte ebenso sieben Punkte. Die beste Fangquote unter den Torhütern wies Fabrice Lhenry – ebenfalls vom Turniersieger aus Rouen vor, der 94,50 Prozent der Schüsse auf sein Tor parierte.

Siegermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IIHF-Continental-Cup-Sieger


Dragons de Rouen

Torhüter: Fabrice Lhenry, Sebastian Ylönen

Verteidiger: Juha Alén, Richard Demén-Willaume, Raphaël Faure, Jonathan Janil, Nicolas Lehericey, Antonin Manavian, Jimi Santala, Darcy Werenka

Angreifer: Quentin Berthon, Julien Desrosiers, Teemu Elomo, François-Pierre Guénette, Romain Gutierrez, Maxime Joly, Carl Mallette, Alexandre Mulle, Jean-Philippe Paré, Anthony Rech, Ilpo Salmivirta, Marc-André Thinel

Cheftrainer: Rodolphe Garnier

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rouen to host Super Final. In: iihf.com. 23. Oktober 2011, abgerufen am 19. Oktober 2017 (englisch).
  2. stats.iihf.com, Best Players selected by the IIHF directorate (PDF; 39 kB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]