AHL 1994/95

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
American Hockey League - AHL.svg American Hockey League
◄ vorherige Saison 1994/95 nächste ►
Meister: Logo der Albany River Rats Albany River Rats
↑ NHL  |  • AHL  |  IHL •  |  ECHL ↓  |  CHL ↓  |  CoHL ↓  |  SuHL ↓

Die Saison 1994/95 war die 59. reguläre Saison der American Hockey League (AHL). Während der regulären Saison bestritten die 16 Teams der Liga jeweils 80 Begegnungen. Die jeweils acht besten Mannschaften der Eastern Conference und der Western Conference spielten anschließend in einer Play-off-Runde um den Calder Cup.

Teamänderungen[Bearbeiten]

Folgende Änderungen wurden vor Beginn der Saison vorgenommen:

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte
Erläuterungen: In Klammern befindet sich die Platzierung innerhalb der Conference;     = Play-off-Qualifikation,     = Division-Sieger,     = Conference-Sieger

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Atlantic Division GP W L T GF GA Pts
Prince Edward Island Senators 80 41 31 8 305 271 90
St. John’s Maple Leafs 80 33 37 10 263 263 76
Fredericton Canadiens 80 35 40 5 274 288 75
Saint John Flames 80 27 40 13 250 286 67
Cape Breton Oilers 80 27 44 9 298 342 63
North Division GP W L T GF GA Pts
Albany River Rats 80 46 17 17 293 219 109
Portland Pirates 80 46 22 12 333 233 104
Providence Bruins 80 39 30 11 300 268 89
Adirondack Red Wings 80 32 38 10 271 294 74
Springfield Falcons 80 31 37 12 269 289 74
Worcester IceCats 80 24 45 11 234 300 59
South Division GP W L T GF GA Pts
Binghamton Rangers 80 43 30 7 302 261 93
Cornwall Aces 80 38 33 9 236 248 85
Hershey Bears 80 34 36 10 275 300 78
Rochester Americans 80 35 38 7 300 304 77
Syracuse Crunch 80 29 42 9 288 325 67

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/- = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Peter White Cape Breton Oilers 65 36 69 105 30
Steve Larouche Prince Edward Island Senators 70 53 48 101 54
Andrew McKim Adirondack Red Wings 77 39 55 94 22
Ralph Intranuovo Cape Breton Oilers 70 46 47 93 62
Brett Harkins Providence Bruins 80 23 69 92 32
Todd Simon Rochester Americans 69 25 65 90 78
Michel Picard Prince Edward Island Senators 57 32 57 89 58
Mitch Lamoureux Hershey Bears 76 39 46 85 112
Shawn McCosh Binghamton Rangers 67 23 60 83 73
Jeff Nelson Portland Pirates 64 33 50 83 57

Calder Cup-Play-offs[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Für die Play-offs qualifizierten sich die jeweils vier besten Mannschaften jeder Division.

In den ersten zwei Play-off-Runden wurden die Sieger der jeweiligen Divisions ausgespielt. Unter den drei Mannschaften, die anschließend noch im Wettbewerb waren, erhielt diejenige, die in der regulären Saison die meisten Punkte erhalten hatte, ein Freilos für das Finale. Die ersten beiden Play-off-Runden, sowie das Finale wurde im Modus Best-of-Seven ausgespielt. Einzig das Halbfinale wurde im Modus Best-of-Three ausgespielt.

Playoff-Baum[Bearbeiten]

  Division Semifinals   Division Finals   Semifinals   Calder Cup Finals
                                     
N1 Albany River Rats 4  
N4 Adirondack Red Wings 0  
  N1 Albany River Rats 4  
  N3 Providence Bruins 2  
N2 Portland Pirates 3
N3 Providence Bruins 4  
    N1 Albany River Rats  
  Freilos  
 
 
 
   
 
  N1 Albany River Rats 4
  A3 Fredericton Candiens 0
S1 Binghamton Rangers 4  
S4 Rochester Americans 1  
  S1 Prince Edward Island Senators 2  
  S2 Cornwall Aces 4  
S2 Cornwall Aces 4
S3 Hershey Bears 2  
  S2 Cornwall Aces 0
  A3 Fredericton Candiens 2  
A1 Prince Edward Island Senators 4  
A4 Saint John Flames 1  
  A1 Prince Edward Island Senators 2
  A3 Fredericton Candiens 4  
A2 St. John’s Maple Leafs 1
A3 Fredericton Canadiens 4  

Calder-Cup-Sieger[Bearbeiten]

Calder-Cup-Sieger

Logo der Albany River Rats
Albany River Rats

Torhüter: Mike Dunham, Corey Schwab

Verteidiger: Brad Bombardir, Kevin Dean, Bryan Helmer, Cale Hulse, Geordie Kinnear, Jaroslav Modrý, Ricard Persson, Jason Smith

Angreifer: Bill Armstrong, Steve Brulé, Rob Conn, Bobby House, Denis Pederson, Scott Pellerin, Curt Regnier, Pascal Rhéaume, Matt Ruchty, Wadim Scharifjanow, Reid Simpson, Steve Sullivan, Mike Vukonich

Cheftrainer: Robbie Ftorek  General Manager: John Weisbrod

Vergebene Trophäen[Bearbeiten]

Mannschaftstrophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Team
Calder Cup
Gewinner der AHL-Play-offs
Albany River Rats
Richard F. Canning Trophy
Gewinner des North Division-Finale
Albany River Rats
Robert W. Clarke Trophy
Gewinner des South Division-Finale
Cornwall Aces
F. G. „Teddy“ Oke Trophy
Bestes Team der North Division, Reguläre Saison
Albany River Rats
John D. Chick Trophy
Bestes Team der South Division, Reguläre Saison
Binghamton Rangers

Individuelle Trophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Les Cunningham Award
MVP der regulären Saison
Steve Larouche Prince Edward Island Senators
John B. Sollenberger Trophy
Bester Scorer
Peter White Cape Breton Oilers
Dudley „Red“ Garrett Memorial Award
Bester Rookie
Jim Carey Portland Pirates
Eddie Shore Award
Bester Verteidiger
Jeff Serowik Providence Bruins
Aldege „Baz“ Bastien Award
Bester Torhüter
Jim Carey Portland Pirates
Harry „Hap“ Holmes Memorial Award
Torhüter mit den wenigsten Gegentoren
Mike Dunham Albany River Rats
Corey Schwab
Louis A. R. Pieri Award
Bester Trainer
Robbie Ftorek Albany River Rats
Fred T. Hunt Memorial Award
Für den Spieler, der durch Fairness, Einsatz und Hingabe herausragt
Steve Larouche Prince Edward Island Senators
Jack A. Butterfield Trophy
MVP der Calder Cup-Play-offs
Mike Dunham Albany River Rats
Corey Schwab

Weblinks[Bearbeiten]