Das Gesetz ist der Tod

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDas Gesetz ist der Tod
OriginaltitelMessenger of Death
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1988
Länge91 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieJ. Lee Thompson
DrehbuchRex Burns,
Paul Jarrico
ProduktionPancho Kohner
MusikRobert O. Ragland
KameraGideon Porath
SchnittPeter Lee Thompson
Besetzung

Das Gesetz ist der Tod (Originaltitel: Messenger of Death) ist ein amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1988. Regie führte J. Lee Thompson.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Colorado werden die drei Frauen des Mormonen Orville Beecham sowie deren Kinder von einem Mörder erschossen. In der nächsten Szene sieht man den Polizeichef Barney Doyle, der Bürgermeister von Denver werden möchte, den Reporter Garret Smith und den Unternehmer Homer Foxx, die über den Mordfall diskutieren. Smith begibt sich zur Recherche aufs Land und trifft dort auf Beecham, der zur eigenen Sicherheit in einer Polizeizelle untergebracht wurde. Dieser verdächtigt seinen Vater Willis des Mordes, einen exkommunizierten Mormonen und Prophet einer Sekte. Willis verdächtigt seinerseits seinen Bruder Zeenas des Mordes.

Mit Hilfe der ortsansässigen Journalistin Jastra Watson fährt Garret Smith zu Zeenas. Zeenas lebt auf einem Grundstück, an dem die Colorado Water Company Interesse hat. Zeenas verdächtigt Orville, da Willis Blutrache predigt. Gemeinsames Erkennungszeichen der beiden Brüder ist der Racheengel.

Nachdem Orville aus dem Polizeigewahrsam entlassen ist, bricht ein Streit zwischen ihm und Zenas aus. In einer folgenden Schießerei sterben Zeenas und Willis. Garret Smith wird klar, dass die Colorado Water Company einen Killer angeheuert hat, um den Familienzwist auszunützen. Es stellt sich heraus, dass Homer Foxx den Killer angeheuert hat. Auf einer Party stellt Smith Foxx. Dieser erschießt sich danach selbst.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Konventioneller, leicht zu durchschauender Kriminalfilm, dem die düstere, irritierende Idee des Glaubenskrieges nur als Vorwand für einen handelsüblichen Thriller dient.“

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde vorwiegend in Colorado gedreht.[2] Er spielte in den Kinos der USA etwas über 3 Millionen US-Dollar ein.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Gesetz ist der Tod. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 30. September 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet 
  2. Filming Locations auf imdb.com
  3. Einspielergebnisse auf boxofficemojo.com