DeSchoWieda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeSchoWieda
DeSchoWieda Live in Erding 2015
DeSchoWieda Live in Erding 2015
Allgemeine Informationen
Herkunft Erding, Deutschland
Genre(s) Folk
Gründung 2013
Website www.deschowieda.de
Aktuelle Besetzung
Max Josef Kronseder
Tobias Reinhard Loechle
Johannes Benedikt Loechle
Felix Ranft

DeSchoWieda ist eine 2013 in Erding (Deutschland) gegründete bayrische Folk-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei Bandmitglieder kennen sich schon aus der gemeinsamen Zeit in der Kreismusikschule Erding, wo sie auch bereits zusammen gespielt hatten. Mit der Idee zu dem Lied „Wenn i amoi im Himme bin“ konfrontierte Max Josef Kronseder die zwei Brüder Tobias Reinhard Loechle und Johannes Benedikt Loechle im Jahr 2013. Aufgrund der positiven Resonanz ihres darauffolgenden ersten gemeinsamen Auftritts beschlossen die drei Musiker die Band „DeSchoWieda“ zu gründen. Ihre Liedtexte sind in bayrischer Mundart verfasst, musikalisch zählt die Gruppe zur sogenannten „neuen bayrischen Welle“ bzw. zur neuen Volksmusik[1][2]

Mit einem selbstgemachten Video der Darbietung ihrer Coverversion des Chartbreakers „Timber“ von Pitbull in bayrischer Mundart im Auto, erhielten sie 2014 über fünf Millionen Klicks auf Facebook. Als „Antenne Bayern Hitkapelle“ veröffentlichten sie daraufhin weitere Coversongs. Im gleichen Jahr erschien mit Heid moi ned an moing denga (bretonisch für „Heute mal nicht an morgen denken“) ihr Debütalbum bei Ghostsmiley Productions. Es folgten Auftritte u. a. im Bayrischen Fernsehen und bei Sat.1 Bayern.[3][4][5][6][7]

Im April 2015 nahmen die drei Musiker Felix Ranft als Schlagzeuger mit auf, den die Loechle-Brüder schon seit vielen Jahren aus vergangenen Band-Formationen kannten. DeSchoWieda veröffentlichten 2015 ihre erste Single Oh Mare. Mit einem Konzert in der ausverkauften Erdinger Stadthalle im April 2015 begann ihre erste kleinere Konzerttour.[8][9] Es folgten im Laufe des Jahres 2015 Auftritte auf Festivals, wie z.B der Brass Wiesn, dem Rock On Top sowie auf der Meisterschaftsfeier des FC Bayern München im Postpalast.[10]

Am 26. Februar 2016 veröffentlichten DeSchoWieda ihr zweites Album Genau Mei Weda und tourten daraufhin mit der Easy Rider Tour durch Bayern und Österreich. Am 4. November 2016 erschien die Single Du Bistas, eine bayrische Coverversion des Welthits Last Christmas. Das Musikvideo dazu entstand in der Rübezahl-Alm in Ellmau am Wilden Kaiser.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2014: Heid moi ned an moing denga (Ghostsmiley Productions)
  • 2016: Genau mei Weda (Südpolrecords)

Singles & EPs

  • 2015: Oh Mare (Ghostsmiley Productions)
  • 2015: Oh FCB (FC Bayern München Rekordmeister Mix) (Nordpolrecords)
  • 2015: De ganze Welt geht ab (Südpolrecords)
  • 2016: Easy Rider Remix EP (Südpolrecords)
  • 2016: Du Bistas (Südpolrecords)
  • 2017: Wenn i woit dann kannt i (Südpolrecords)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: DeSchoWieda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CD-Vorstellung in der Schiassn: Vollblutmusiker machen Mundartfolk. In: "Merkur-Online. Abgerufen am 20. April 2015.
  2. Woher kommt die "Neue Bayerische Welle"? Abgerufen am 20. April 2015.
  3. Bewusst zweideutig. In: "Süddeutsche Zeitung". Abgerufen am 20. April 2015.
  4. Diese Bayern-Band gefällt uns! In: "Bild.de". Abgerufen am 20. April 2015.
  5. Die ANTENNE BAYERN Hitkapelle! In: "Antenne.de". Abgerufen am 20. April 2015.
  6. Zu Gast im Studio. In: "BR.de". Archiviert vom Original am 20. Mai 2015, abgerufen am 20. April 2015.
  7. Facebook-Clickhit: DeSchoWieda. In: "Sat1 Bayern". Abgerufen am 20. April 2015.
  8. Das Trio DeSchoWieda füllt die Stadthalle restlos. In: "Süddeutsche Zeitung". Abgerufen am 20. April 2015.
  9. Youtube in Lederhosen. In: "Merkur-Online". Abgerufen am 20. April 2015.
  10. „Eigentlich wollt`ma furt geh“. In: "ED-Live.de". Abgerufen am 8. September 2015.