Dick Crealy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dick Crealy Tennisspieler
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 18. September 1944
Größe: 191 cm
Gewicht: 85 kg
Rücktritt: 1981
Spielhand: Rechts
Einzel
Karrierebilanz: 281:282
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 36 (2. Juli 1977)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 261:239
Karrieretitel: 6
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Dick Crealy (* 18. September 1944 in Sydney) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler. Er gewann in seiner Karriere zwei Titel im Einzel und sechs im Doppel.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1968 gewann er mit der US-amerikanischen Tennislegende Billie Jean King das gemischte Doppel der Australischen Tennismeisterschaften gegen Margaret Smith Court und Allan Stone, nachdem diese aufgaben. Im Herrendoppel siegten Crealy und Stone gegen ihre Landsmänner Terry Addison und Ray Keldie in drei Sätzen mit 10:8, 6:4 und 6:3.

Im Jahr 1970 schaffte er den Einzug in das Finale der Australian Open im Einzel gegen den US-Amerikaner Arthur Ashe, verlor jedoch gegen ihn in drei Sätzen mit 4:6, 7:9 und 2:6. Bei den Swedish Open 1970 in Båstad siegte er im Einzel in drei Sätzen mit 6:3, 6:1 und 6:1 gegen den Franzosen Georges Goven und im Doppel zusammen mit Stone gegen den Jugoslawen Željko Franulović und den Tschechoslowaken Jan Kodeš nach deren Aufgabe.

Die Doppelkonkurrenz der French Open 1974 gewann Crealy mit dem Neuseeländer Onny Parun gegen die US-Amerikaner Stan Smith und Bob Lutz in fünf Sätzen mit 6:3, 6:2, 3:6, 5:7 und 6:1. Zwischen 1968 und 1975 siegte Crealy bei insgesamt acht Turnieren, davon zwei im Einzel und sechs Turnieren im Doppel.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Finalgegner Ergebnis
1. 11. Juli 1970 SchwedenSchweden Båstad FrankreichFrankreich Georges Goven 6:3, 6:1, 6:1
2. 28. April 1975 FrankreichFrankreich Nizza KolumbienKolumbien Iván Molina 7:6, 6:4, 6:3

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Partner Finalgegner Ergebnis
1. 19. Januar 1968 AustralienAustralien Australian Open AustralienAustralien Allan Stone AustralienAustralien Terry Addison
AustralienAustralien Ray Keldie
10:8, 6:4, 6:3
2. 11. Juli 1970 SchwedenSchweden Båstad AustralienAustralien Allan Stone Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Željko Franulović
TschechienTschechien Jan Kodeš
Sieg durch Aufgabe
3. 18. Oktober 1970 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phoenix AustralienAustralien Ray Ruffels TschechienTschechien Jan Kodeš
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlie Pasarell
7:6, 6:3
4. 18. Februar 1974 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hempstead WCT Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Borowiak AustralienAustralien Ross Case
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Geoff Masters
6:7, 6:4, 6:4
5. 3. Juni 1974 FrankreichFrankreich French Open NeuseelandNeuseeland Onny Parun Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Lutz
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stan Smith
6:3, 6:2, 3:6, 5:7, 6:1
6. 18. Januar 1975 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Baltimore AustralienAustralien Ray Ruffels AgyptenÄgypten Ismail El Shafei
SudafrikaSüdafrika Frew McMillan
6:4, 6:3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]