Die Band, die sie Pferd nannten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Ärzte: Die Band, die sie Pferd nannten
Label: Hot Action Records
Format: DVD
Genre: Punkrock
Jahr: 23. August 2004
Laufzeit: ca. 360 Min.
Besetzung:
FSK: ab 0 Jahren
Technische Daten
Bildformat: 16:9
TV-Norm: PAL
Tonformate: Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0

Die Band, die sie Pferd nannten ist eine Konzert-DVD der deutschen Punkrock-Band Die Ärzte. Sie wurde am 23. August 2004 veröffentlicht.

Für die Doppel-DVD wurden während der Tournee „Jenseits der Grenze des Zumutbaren“ die beiden Auftritte vom 13. und 14. Dezember 2003 in der Arena Oberhausen aufgezeichnet.[1] Regie führte Norbert Heitker, der für Die Ärzte zuvor neben einiger Videoclips unter anderem das MTV-Unplugged-Konzert Rock ’n’ Roll Realschule drehte. Für die Produktion zeichnen QFilmproduktion (Bild) sowie Uwe Hoffmann und Die Ärzte (Ton) verantwortlich.[2]

Ursprünglich sollte die DVD unter dem Namen Das Auto des Jahres erscheinen.[3] Der schließlich gewählte Titel ist eine Anspielung auf den Film Ein Mann, den sie Pferd nannten.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen des etwa dreistündigen Konzerts werden insgesamt 52 Lieder aus allen Schaffensperioden der Ärzte bis zum damals aktuellen Album Geräusch gespielt (neun davon zusammengefasst in einem Medley). Der Song „Richtig schön evil“ zitiert „Polizei SA/SS“ von Slime[2], bei „Westerland“ wird mehrmals auf die Ramones angespielt. Außerdem spielt Bela immer wieder ein Sample der Kassierer ein, was sich vor allem gegen Ende des Konzerts zu einem Running Gag entwickelt.

Die Band Fettes Brot, die auf der damaligen Tour Vorband der Ärzte war, kommt im Laufe des Konzerts zum Lied „FaFaFa“ auf die Bühne. Dieser Moment wird in verschiedenen Rezensionen als eines der Highlights der DVD bezeichnet.[4][5] Auf der zweiten DVD wird während der Umbaupause eine kleine Bühne aufgebaut, die der MTV-Unplugged-Atmosphäre entspricht.[4] Farin benutzt zwar eine Halbakustikgitarre, aber Rod einen Akustikbass.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DVD 1 DVD 2
  1. Intro / Nicht allein
  2. 2000 Mädchen
  3. Richtig schön evil
  4. Begrüßung
  5. Hurra
  6. Geld
  7. Motherfucker 666
  8. Ansage
  9. Der Optimist
  10. Deine Schuld
  11. T-Error
  12. Ansage
  13. Mach die Augen zu
  14. Wie am ersten Tag
  15. Ansage
  16. Grace Kelly
  17. Nichts in der Welt
  18. Anti-Zombie
  19. Geisterhaus
  20. Alleine in der Nacht
  21. Die klügsten Männer der Welt
  1. Opfer
  2. WAMMW
  3. Yoko Ono
  4. Bravopunks
  5. Rock Rendezvous
  6. Ein Sommer nur für mich
  7. Die Nacht
  8. Kopfüber in die Hölle
  9. Wie es geht
Bonus:
  1. Teenager Liebe
  2. Du willst mich küssen
  3. Rebell
  1. Dinge von denen
  2. Ansage
  3. Unrockbar
  4. Ansage
  5. Meine Ex(plodierte Freundin)
  6. Schrei nach Liebe
  7. Umbaupause
  8. Langweilig
  9. Ansage
  10. Medley 1
  11. Monsterparty
  12. FaFaFa
  13. Ist das alles?
  14. Manchmal haben Frauen…
  15. Westerland
  16. Zu spät
  17. Verabschiedung
Bonus:
  1. Komm zurück
  2. Gib mir Zeit
  3. Angeber

1 – Das Medley besteht aus den Songs Ohne dich, Paul, Quark, Schunder-Song, Meine Freunde, Nie wieder Krieg, nie mehr Las Vegas!, Rettet die Wale, Der lustige Astronaut und Las Vegas.

DVD-Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Konzert kann aus mehreren ungewöhnlichen Perspektiven angesehen werden. So bieten die Perspektive „Metrosexuell“ eine reguläre Konzertperspektive und die Perspektive „Mädchen“ einen Blick aus der ersten Konzertreihe, während die Perspektive „Jungs“ mitten im vorderen Bereich des Publikums aufgezeichnet wurde.[6] Die DVD enthält ein Easteregg, das man sehen kann, wenn während des Liedes „Monsterparty“ die Enter-Taste auf der DVD-Fernbedienung gedrückt wird. Dann wird statt des Mitschnittes vom 13. der vom 14. Dezember gezeigt.[6]

Der Ton liegt im Stereo- und 5.1-Format vor (Dolby Digital). Zusätzlich gibt es auf der zweiten DVD einen Audiokommentar von Rod, Farin und Bela, während auf der ersten DVD Schwarwel die Songs mitsummt.

Zusätzlich zu den beiden DVDs stellte die Band auf ihrer Website ein 73-seitiges Handbuch zur Verfügung. Es enthält eine übertrieben theoretische Abhandlung über Musik und ihre Verbreitungsmöglichkeiten sowie den Gebrauch der DVD.[1]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Die Ärzte – Die Band, die sie Pferd nannten
  DE 1 06.09.2004 (4 Wo.) [7]
  CH 16 05.09.2004 (5 Wo.) [8]
[7] [8]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter

Die DVD erreichte in Deutschland die Top-Ten der Charts, in der Schweiz die Top 20. In Rezensionen wurde hervorgehoben, dass das Livegefühl eines Ärzte-Konzerts nachempfindbar sei.[5] Dieses wird so beschrieben:

„In ihrem spontanen Auftreten liegt das simple Geheimnis dieser mitreißenden Konzerte – kein Ärzte-Gig ist gleich.“ (Henri Kramer[9])

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b „Die Band, die sie Pferd nannten“ Handbuch (PDF; 2,0 MB)
  2. a b Eintrag bei Discogs (englisch)
  3. Biographie auf dieaerzte.at
  4. a b Rezension auf laut.de
  5. a b Rezension auf clubsoda-web.de
  6. a b Das Handbuch, das sie Maulesel nannten auf kuzma.de (Memento vom 4. Mai 2007 im Internet Archive)
  7. a b DE: Chartverfolgung auf musicline.de
  8. a b CH: Eintrag auf hitparade.ch
  9. Rezension auf powermetal.de