Die kleine Hexe (2018)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelDie kleine Hexe
ProduktionslandDeutschland, Schweiz
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2018
Länge103 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
JMK 6[2]
Stab
RegieMichael Schaerer
DrehbuchMatthias Pacht
ProduktionJakob Claussen, Ulrike Putz
MusikDiego Baldenweg mit Nora Baldenweg & Lionel Vincent Baldenweg
KameraMatthias Fleischer
SchnittWolfgang Weigl
Besetzung

Die kleine Hexe ist ein deutsch-Schweizer Film des Regisseurs Michael Schaerer aus dem Jahr 2018. Die Realverfilmung basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch Die kleine Hexe von Otfried Preußler aus dem Jahr 1957.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleine Hexe, deren sehnlichster Wunsch es ist, mit den großen Hexen auf dem Blocksberg herumfliegen zu dürfen, lebt mit ihrem sprechenden Raben Abraxas in einem kleinen, windschiefen Häuschen im Wald. Beim Versuch, sich in der Walpurgisnacht unerlaubt den anderen Hexen anzuschließen, wird sie entdeckt und ihr Hexenbesen zur Strafe verbrannt. Es wird ihr aber in Aussicht gestellt, an der nächsten Walpurgisnacht teilnehmen zu dürfen, wenn sie es bis dahin zu einer guten Hexe gebracht habe. Nun bemüht sich die kleine Hexe ein Jahr lang, ausreichend gute Taten zu vollbringen, hilft armen Menschen, bestraft Bösewichte und findet neue Freunde. Als sie sich wieder beim Hexenrat meldet, stellt sich jedoch heraus, dass nach Auffassung des Hexenrats eine Hexe gut darin sein soll, böse zu sein. Also soll sie damit bestraft werden, das Holz für den Scheiterhaufen der Walpurgisnacht zusammenzutragen. Stattdessen aber rächt sie sich, indem sie den großen Hexen „das Hexen abhext“ und deren Zauberbücher und Besen herbeizaubert. Die Besen und Bücher benutzt sie dann als Scheiterhaufen für ihre eigene Walpurgisnacht.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleine Hexe wird unterstützt vom:

sowie aus der Schweiz vom

Der Film kam am 1. Februar 2018 in die deutschen Kinos und wird vom Unternehmen Studiocanal vertrieben.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Filmdienst schreibt, dass es eine „gelungene Verfilmung des Kinderbuch-Klassikers von Otfried Preußler“ sei.[4] Die Filmkritik des NDR sagt, dass „der Film aufs Grundschulalter zugeschnitten sei, die Musik märchenhaft und manche Zauberei herzerfrischend lustig. Auch Otfried Preußlers Tochter Susanne Preußler-Bitsch sei von der Buchverfilmung überzeugt“.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Die kleine Hexe. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 174167/V).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Die kleine Hexe. Jugendmedien­kommission.
  3. Liste der Unterstützer. Studiocanal, 2018, abgerufen am 16. September 2018 (Filmseite des Vertriebs).
  4. Die kleine Hexe. Filmdienst, 2017, abgerufen am 16. September 2018 (Kurzkritik).
  5. Walli Müller: Karoline Herfurth spielt „Die kleine Hexe“. NDR, 2018, abgerufen am 16. September 2018 (Kurzkritik).
  6. Programmkinobetreiber zeichnen GUNDERMANN als besten Film aus. Artikel vom 20. September 2018, abgerufen am 29. September 2018.