Dirk Spaniel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dirk Spaniel (* 3. November 1971 in Marburg)[1] ist ein deutscher Politiker (AfD). Bei der Bundestagswahl 2017 zog er über die Landesliste Baden-Württemberg in den 19. Deutschen Bundestag ein. Von 2017 bis November 2018 war er Vorsitzender der Landesgruppe.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1991 an der Lahntalschule in Biedenkopf[1] studierte er Chemieingenieurwesen und Maschinenbau an der Technischen Universität Clausthal und an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und von 1995 bis 1996 Mechanical Engineering an der Michigan State University in den USA. Von 1997 bis 1999 schrieb er seine Doktorarbeit über Brennstoffzellenfahrzeuge an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und bei DaimlerChrysler. Er war dann von 2000 bis 2004 Versuchs- und Entwicklungsingenieur für Fahrdynamik bei DaimlerChrysler. Seit 2004 arbeitet er in verschiedenen Leitungsfunktionen in der Pkw-Entwicklung der Daimler AG.[3]

1997 kam er nach Stuttgart; er wohnt mit Frau und Tochter auf dem Killesberg.[4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dirk Spaniel war Ende der 1980er Jahre Mitglied im Kreisvorstand der Jungen Union Hessen.

Mit der Flüchtlingskrise trat er 2015 der Alternative für Deutschland bei und wurde im Oktober 2016 in der Partei aktiv.[4] Auf dem ersten Landeslistenparteitag im November 2016 konnte Spaniel sich nicht bei den ersten neun Plätzen durchsetzen, wurde jedoch später zum AfD-Direktkandidaten im Bundestagswahlkreis Stuttgart I gewählt, und im Januar 2017 auf Platz 10 der Landesliste.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Deutscher Bundestag – Dr. Dirk Spaniel. In: bundestag.de. Abgerufen am 26. Juli 2018.
  2. AfD-Landesgruppe: Dirk Spaniel zum Vorsitzenden gewählt. In: stuttgarter-zeitung.de. 26. September 2017, abgerufen am 26. Juli 2018.
  3. Zur Person auf der Website von Dirk Spaniel
  4. a b Andrea Jenewein: Bundestagswahl in Stuttgart – Mit Zahlen gegen die Angst. In: stuttgarter-zeitung.de. 28. August 2017, abgerufen am 26. Juli 2018.
  5. Landesliste / Listenkandidaten. Abgerufen am 26. September 2018.