Diskussion:Florian Hahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fließtext contra Stichpunkte[Quelltext bearbeiten]

Meiner Meinung nach macht eine Aufdröselung eines Fließtextes in Stichpunkte gerade bei Daten leichter zu verinnerlichen. In diesem Falle wurde an der Satzstruktur nichts verändert, nur durch Punkte das wesentliche hervorgehoben. In der näheren Betrachtung siegt das Eindeutige über den Einheitsbrei. Für eine Diskussion zu diesem Thema stehe ich gerne auf meiner Seite zur Verfügung.

--Hinterwäldler18 14:06, 28. Sep. 2009 (CEST)

Hier ist nicht die Homepage von Hahn. Für uns gilt WP:WSIGA, insbesondere der Punkt "Schreibe in ganzen Sätzen" -- Triebtäter (2009) 18:50, 28. Sep. 2009 (CEST)

Die jetztige Aufteilung ist genauso übersichtlich. Ich will keinerlei Werbung etc machen, blos sind große Textblöcke unübersichtlicher als kleine. --Hinterwäldler18 20:22, 1. Okt. 2009 (CEST)


Der Artikel verwendete eine mittlerweile wiederhergestellte Datei[Quelltext bearbeiten]

Info icon 001.svg

In diesem Artikel wurde vor einiger Zeit eine Datei eingebunden, die gelöscht wurde. Daraufhin ist auch die Einbindung entfernt worden. Mittlerweile ist die Datei:Pressefoto Florian Hahn.jpg jedoch aufgrund einer Freigabe, die beim Support-Team eingegangen ist, wiederhergestellt worden. Es sollte nun durch die Autoren des Artikels geprüft werden, ob die Datei wieder genutzt werden kann. Bei Fragen kann man sich gerne an die Dateiüberprüfung wenden.

Herzlichen Dank für die Mitarbeit! --Verwendungsreview-Bot 01:05, 13. Nov. 2009 (CET)

Eine mustergültige Laufbahn[Quelltext bearbeiten]

  1. Dem Wehrdienst bei der 1. Gebirgsdivision...
  2. Der berufliche Weg führte Hahn vom Wehrtechnikhersteller Krauss-Maffei ...
  3. Er ist Ordentliches Mitglied im Verteidigungsausschuss...--93.247.96.20 20:52, 19. Jun. 2011 (CEST)
Ja, stimmt. Es ist immer gut wenn es Abgeordnete gibt, die sich mit ihrem Fachgebiet auskennen. --21:47, 19. Jun. 2011 (CEST)

Diplom-Marketing-Fachwirt?[Quelltext bearbeiten]

Es gibt keinen akademischen Titel namens "Diplom-Marketing-Fachwirt". Es gibt aber einen Marketingfachwirt (BAW), was eine nicht staatlich anerkannte, ganze 12 Monate dauernde Weiterbildung der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing darstellt. Wenn der Herr Hahn sich auf seiner Homepage schon selbst zum Akademiker macht, sollte dieser Titelschwindel nicht noch bei wiki kopiert werden.

Gruß

Big Don Sexy (nicht signierter Beitrag von 188.103.169.43 (Diskussion) 17:59, 18. Mai 2012 (CEST))

Wenn dem so ist so verifiziere deine Aussage bitte. Insbesondere ob man sich nach Abschluss einer wie auch immer gearteten "Diplomarbeit" dieses Diplom vorranstellen darf. Vielleicht hilft dir "sas@baw-online.de" weiter bei deiner Recherche. --Hinterwäldler18 (Diskussion) 03:00, 18. Jan. 2014 (CET)
Nö! „Studium“ und „Diplom“ habe ich rausgenommen, denn: „Die Pflicht, Informationen zu belegen, liegt bei dem, der sie im Artikel haben möchte, nicht bei dem, der sie in Frage stellt.“ --Mama Leone (Diskussion) 00:31, 3. Aug. 2014 (CEST)
Laut Lebenslauf auf der Bundestags-Website ist er "Diplom Marketing Fachwirt (BAW)" Link. Die BAW bezeichnet die Ausbildung dort als "Studium". Abschluss und Ausbildung sind ausreichend belegt - ob die Begrifflichkeiten mit unseren Vorstellungen von Studium und Diplom übereinstimmen, ist nicht wesentlich (sonst müssten wir auch bei Betriebswirten diskutieren, was sowas eigentlich an Universitäten zu suchen hat). Beides sind keine fest definierten Begriffe und wenn der Bildungsträger das Recht hat, von "Studium" zu sprechen, dann ist das auch bei den einzelnen Absolventen angemessen. Ich revertiere Dich nochmal, die beiden Begriffe sind belegt. Dipl. Univ. --Rudolph Buch (Diskussion) (Paid contributions disclosure) 01:07, 3. Aug. 2014 (CEST)
Dass die BAW ihre Weiterbildungslehrgänge gerne als „Studium“ verkauft, ist hier unerheblich: Dieser Weiterbildungslehrgang führt nicht zu einem akademischen Grad und ist deshalb nicht als „Studium“ zu bezeichnen. Übrigens: Gerade weil die BAW keine Hochschule mit akkreditierten Studiengängen ist, wurde der entsprechende Wikipedia-Artikel hier auch gelöscht. --Mama Leone (Diskussion) 01:24, 3. Aug. 2014 (CEST)
Ich habe jetzt das „Diplom“ aus dem Artikeltext endgültig rausgenommen, da es keinen Abschluss mit der Bezeichnung „Diplom Marketing Fachwirt (BAW)“ gibt! Laut BAW-Website lautet der Abschluss „Marketingwirt BAW“. In Deutschland sind alle Kombinationen mit „Diplom-“ als Hochschulabschlüsse oder staatliche Abschlussbezeichnungen rechtlich geschützt. Nur weil Hahn in seinen Lebensläufen gerne einen Hochschulabschluss suggeriert (und sich damit möglicherweise wegen Titelmissbrauch strafbar macht), müssen wir in der Wikipedia diesen Schmu noch lange nicht übernehmen. --Mama Leone (Diskussion) 16:37, 10. Aug. 2014 (CEST)

Politische Positionen[Quelltext bearbeiten]

In der Flüchtlingskrise in Europa 2015 fordert er gemeinsam mit anderen CSU-Politikern, den Familiennachzug vorübergehend auszusetzen. Nur so sei die Versorgung und Unterbringung der Schutzbedürftigen in Deutschland noch zu gewährleisten.

EnoughisEnoughisEnough (Diskussion) 02:36, 10. Okt. 2015 (CEST)

Ich sehe darin keine besondere Aussage, die Hahn innerhalb seiner Partei hervorhebt (Vgl. Markus Söders Grenzzäune). Daher würde ich sie nicht in dem Artikel aufnehmen. Andere Meinungen? --JPF just another user 08:36, 10. Okt. 2015 (CEST)

Vorwürfe um Käuflichkeit im Amt[Quelltext bearbeiten]

Der Spiegel und Report Mainz (ARD) deckten gekaufte Entscheidungen Florian Hahns zugunsten der Waffenschmiede IABG, Ottobrunn, auf (28.10.2016)

Bisher Kritik von Transparency International, abgeordnetenwatch.de, dem vorsitzenden Richter am Bundesgerichtshof, Florian Fischer, sowie zahlreichen Politikern anderer Parteien. Bisher sind aber noch keine Anzeigen wegen Untreue/Bestechlichkeit/Korruption im Amt anhängig.

Hahn ist zeitgleich im Aufsichtsrat der Firma IABG tätig (bekannt sind bisher Zahlungen i. H. von 30.000 EUR jährlich) und als zuständiger Berichterstatter im Rüstungsausschuss, wo er sich massiv zugunsten der IABG einsetzt und die entsprechend Aufträge zugeschanzt bekam.

Auszug aus Newsletter von abgeordnetenwatch.de vom 6. November 2016: "Der Bundestagsabgeordnete Florian Hahn (CSU) hat sich als Mitglied im Verteidigungsausschuss jahrelang massiv für Rüstungsprojekte eines Unternehmens eingesetzt, von dem er als Aufsichtsratsmitglied jedes Jahr bis zu 30.000 Euro kassiert. Für das Unternehmen (den Rüstungsdienstleister IABG) hat sich die Personalie längst gelohnt: Durch das Mitwirken Hahns im Verteidigungsausschuss flossen Millionenbeträge für Rüstungsprojekte. Das Beispiel Florian Hahn zeigt: In Deutschland können sich Unternehmen politischen Einfluss kaufen – und das oftmals ganz legal."

Hahn stimmte übrigens 2013 gegen härtere Regeln gegen Abgeordnetenbestechung! Jetzt ist klar warum... RIMOLA (Diskussion) 11:24, 6. Nov. 2016 (CET)

Die Beeinflussung zugunsten der IABG sollte in den Artikel - Hahn sieht darin ja keinen Interessenskonflikt... --Braveheart Welcome to Project Mayhem 12:07, 6. Nov. 2016 (CET)
Die Nebentätigkeit bei der IABG steht im Artikel. Solange es keine Verurteilung in irgendeiner rechtlichen Form und noch nicht mal Untersuchung von staatlichen Behörden gibt, sind IMO solche Beiträge Spekulationen und gehören damit nicht in die WP, schon gar nicht, wenn aus den Berichten von Spiegel und Report Mainz keine weiteren Konsequenzen erfolgen. Es gab noch nicht mal ein großes Rauschen im Blätterwald oder irgendwelche Konsequenzen, was eine dauerhafte Relevanz für ein Lexikon begründen würde. --JPF just another user 13:04, 6. Nov. 2016 (CET)
Nicht ganz korrekt. Inzwischen fordern mehrere NGO-Organisationen (abgeordnetenwatch.de, Transparency International) sowie der Vorsitzende Richter des Bundesverfassungsgerichts eine Änderung dieser Geschäftspraktik. Dass Aufträge direkt an IABG ohne Ausschreibung vergeben wurden, zeigen eine Kausalkette auf. Interessant ist wie oben erwähnt, dass Hahn 2013 gegen die Ratefizierung des Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen Korruption stimmte. RIMOLA (Diskussion) 13:50, 6. Nov. 2016 (CET)
OK, die Frage bleibt dennoch, ob eine dauerhafte Relevanz besteht. Sollten die Vorwürfe folgenlos bleiben, also weder für Florian Hahn noch in Bezug auf die Änderung bestimmter Regeln für Abgeordnete, bin ich nicht dieser Meinung. Vorschlag: Wir lassen das erstmal drinnen, aber wenn nichts weiter kommt, fliegt es in ein paar Wochen wieder raus. --JPF just another user 14:47, 6. Nov. 2016 (CET)
"Wenn nichts weiter kommt" - was erwartest du da denn eigentlich noch? Dass Hahn diese Praktiken nochmal für völlig legal erklärt? --Braveheart Welcome to Project Mayhem 23:48, 6. Nov. 2016 (CET)
Die Frage ist die Relevanz und die ergibt sich aus den Folgen eines Geschehens. Vergiß bitte nicht: Wikipedia ist kein Aufklärungsmagazin und auch keine Anklageplattform. Dafür sind Spiegel, Monitor und abgeordnetenwatch zuständig. Und eine abschließende Bewertung der Umstände fehlt auch. Solange dies nicht der Fall ist, gilt nach deutschem Recht die Unschuldsvermutung. Mit anderen Worten: Bisher gilt Hahns Tätigkeit als legal. --JPF just another user 10:44, 7. Nov. 2016 (CET)
Wir sind allerdings auch nicht das Strafregister - wenn diese Vorwürfe mediale Beachtung erfahren (Spiegel und Report Mainz sind jetzt nicht grad unbekannt), sind diese auch im Artikel darzustellen, gerade wenns nicht um legale, sondern eher ethische Probleme mit Hahns Tätigkeit geht. Hahns Position kann man darunter ergänzen. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 11:59, 7. Nov. 2016 (CET)
Und Du meinst, dass dies noch jemand über Hahn in 5 Jahren wissen will, wenn die Vorwürfe folgenlos bleiben? Du sagst ja, dass wir kein Strafregister sind, wieso dann von Anschuldigungen? Ein Newsticker sind wir auch nicht. Ich sehe keinen Grund, warum man nicht warten sollte, um zu sehen, wie sich die Sache entwickelt. --JPF just another user 13:08, 7. Nov. 2016 (CET)
Das Spannungsfeld zwischen Aufsichtsrattätigkeit und Mitglied im Verteidigungsausschuss ist sicherlich auch in 5 Jahren relevant, wenn nichts mehr dazukommt wohl in gekürzter Form. Was genau soll sich deiner Meinung noch aus der Sache entwickeln? --Braveheart Welcome to Project Mayhem 14:48, 7. Nov. 2016 (CET)

Relevanz würde daraus folgen, wenn Hahn deswegen von Ämtern zurücktritt, deswegen Gesetze oder Regeln geändert werden, um in Zukunft den Konflikt zu vermeiden, Hahn wegen dem Fall Konsequenzen hinnehmen muss, z. B. Geldbuße, etc., Hahn eine Rüge erhält vom Bundestagspräsidium o.ä.,... . Bisher steht nur der Vorwurf im Raum. Wenn nichts weiter passiert, stellt sich die Frage, war es wirklich relevant? --JPF just another user 20:44, 7. Nov. 2016 (CET)

Nach der Logik wäre jedes ethische Problem in der Politik irrelevant, zu Stoiber gäbs dann einen blitzeblanken Artikel ohne Transrapid-Geschichte oder gar politischen Positionen. Willst du das wirklich? --Braveheart Welcome to Project Mayhem 12:42, 8. Nov. 2016 (CET)
Nein. Nur gehören in Lexika nur jene ethische Probleme, bei denen es eine schlußendliche Bewertung gibt. Du kannst auch sagen, das hier ist ein schwebendes Verfahren und da gilt die Unschuldsvermutung. Wenn man die Vorwürfe hier reinschreibt, wird Wikipedia zum Ankläger und verliert damit ihre Neutralität. --JPF just another user 12:56, 8. Nov. 2016 (CET)
Wir übernehmen nicht die Vorwürfe/Fakten, wir benennen ja klar, von wem sie kommen. Inwiefern das auf einmal ein Problem darstellt, ist mir wirklich schleierhaft. Grad bei Hinterbänklern wie Hahn ist eine derartige Medienpräsenz außergewöhnlich. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 13:00, 8. Nov. 2016 (CET)
FAKTEN. Genau da ist der Punkt. Keine Bewertungen. Daher steht im Artikel ja auch die Nebentätigkeit drin. Hahn ist übrigens außen- und siocherheitspolitischer Sprecher der Fraktion und in dieser Funktion immer wieder bei heute und Tagesschau als Interviewpartner zu sehen. --JPF just another user 14:07, 8. Nov. 2016 (CET)

Vorwürfe von Okt. 2016 löschen[Quelltext bearbeiten]

Ich stelle die Löschung dieses Abschnittes zur Diskussion: [1]. Die Vorwürfe von Okt. 2016 hatten keine Folgen, ebensowenig die Forderung des Richters. Damit fehlt eine dauerhafte Relevanz, die einen Lexikoneintrag begründet. Zudem verweise ich auf WP:BIO#Resozialisierung. Was für Straftaten gilt, ist selbstverständlich auch im Falle von Vorwürfen gültig, die nicht zu Verurteilungen oder anderen Konsequenzen führten. --JPF just another user 20:56, 9. Mär. 2017 (CET)

Nö, für Politiker wie Hahn, die sonst kaum in der Öffentlichkeit auffallen, ist dieser ja offen zugegebene Zustand mehr als relevant. Man kann dazu ja optional auch WP:3M einholen. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 22:04, 9. Mär. 2017 (CET)
Gerne 3M. Die Bedeutung einer Person hat keinen Einfluss auf die Gültigkeit der Wikipediaregeln. Und die Vorwürfe tragen auch nichts zu Hahns Relevanz bei. Drittens habe ich schon bei unserer letzten Diskussion darauf hingewiesen, dass Hahn als ASP-Sprecher des Bundestages regelmäßig z.b: in Tagesschau und heute auftritt. --JPF just another user 08:29, 10. Mär. 2017 (CET)

3M: Seit wann sind die Folgen von Vorwürfen in irgendeiner Weise ein Maßstab für die Relevanz? Welche "Folgen" hatte denn die NSA-Affäre? Kann das dann auch weg? Oder, um es anders auszudrücken: Relevanz verjährt nicht. Es war damals interessant und relevant genug, dann kann es jetzt auch drin bleiben. --P.C. 11:50, 10. Mär. 2017 (CET)

Die NSA-Affäre hatte eine ganz andere Dimension und da wurden Gesetze verletzt. Ein juristisches Fehlverhalten Hahns gab es nicht. --JPF just another user 13:26, 10. Mär. 2017 (CET)
Nicht ganz trivial: Denn eigentlich geht es ja nicht um Hahn, sondern er war nur der "Aufhänger" für die Frage, wie Mandatsträger mit Interessenkonflikten umgehen sollten. In Gemeinderäten ist es einfach, da müssen sie sich nach den Gemeindeordnungen aller Bundesländer enthalten. Bei den Landtagen und im Bundestag gibt es keine solche Regelung. Daher gibt es keinen juristischen Vorwurf gegen Hahn, sondern nur die Frage ob man diese Regelung auch bei Abgeordneten einführen sollte.
Die Debatte gehört aber nicht in den Artikel eines individuellen Abgeordneten, sondern in den Artikel Mitglied des Deutschen Bundestages, wo sie bisher völlig fehlt! Also muss die Debatte rüber kopiert werden und bei Han bleibt nur ein Hinweis, dass diese Frage anhand seiner Person diskutiert wurde. Grüße --h-stt !? 15:37, 10. Mär. 2017 (CET)
Die Frage stellt sich da auch wieder, inwieweit die Diskussion groß genug war, um als Fallbeispiel erwähnt zu werden, zumal es daraus keine Änderungen gab. Soweit ich es mitbekommen habe, gibt es im Abstimmungsverhalten Hahns auch keine Abweichungen zu seiner Fraktion, die auf seine außerparlamentarischen Tätigkeiten zurückzuführen sind. Grundsätzlich den Punkt im MdB-Artikel zu erwähnen, dass die Frage des möglichen Interessenkonflikts nicht für MdBs geklärt ist, finde ich gut. Als Einzelnachweis eignet sich sicher die Berichterstattung zu Hahn. Als Präzidenzfall, der eine Nennung im Artikel fordert, sehe ich das weniger. Da fehlt mir die Größe und die Einmaligkeit.
Bist Du Dir sicher, dass sich Gemeinderatsmitglieder enthalten müssen? Ich habe in Erinnerung, dass ihnen Enthaltungen eigentlich entsagt sind, sie aber in der Regel in solchen Fällen gerade dann zufällig auf's Klo gehen müssen. ^^° --JPF just another user 21:38, 10. Mär. 2017 (CET)

3M: Drin lassen. Es gehört zu seiner Geschichte als Politiker dazu, egal, ob daraus jetzt Folgen entstanden sind oder nicht. Dazu schreiben, dass nix passiert ist. --Exoport (disk.) 17:19, 11. Mär. 2017 (CET)

Die vorgebrachten Argumente überzeugen mich nicht, aber das Meinungsbild ist eindeutig, so dass ich es akzeptiere. --JPF just another user 11:21, 19. Mär. 2017 (CET)