Diskussion:Martin Walser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Martin Walser“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Die Walser-Bubis-Debatte[Quelltext bearbeiten]

Könnte man nicht eine extra-Seite über diese Debatte einrichten, die sowohl auf die "Sonntags-Rede" von Walser als auch auf das von Schirrmacher arrangierte Gespräch zwischen Walser und Bubis verweist, jeweils auf den kompletten Text, meine ich. Austerlitz 88.72.20.188 22:51, 18. Okt. 2006 (CEST)

Folgender im Artikel auftauchender Weblink führt leider zu einer sehr wenig neutralen Darstellung der Kontroverse: Die Walser-Bubis-Kontroverse. Auf die mangelnde Neutralität sollte verwiesen werden. --DynaMoToR 04:10, 24. Mär. 2007 (CET)
Was meinst Du mit "mangelnder Neutralität"?
http://www.kultur-netz.de/archiv/sonstig/duell.htm
Austerlitz -- 88.72.15.107 14:27, 6. Apr. 2007 (CEST)

Paulskirchenrede und „Walser-Bubis-Kontroverse“ 1998 sollte hier gekürzt werden. Eine eigene Seite ist sinnvoll und wurde erstellt. --Wunderstürmer (Diskussion) 01:51, 8. Aug. 2013 (CEST)

Wurde ein Hauptartikel erstellt? Ich sehe keinen. Damit entfällt das Argument für die Kürzung. Lektor w (Diskussion) 20:42, 1. Mai 2015 (CEST)

Walser über Victor Klemperer[Quelltext bearbeiten]

Laudatio anläßlich der Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises -- Austerlitz -- 88.72.14.51 15:39, 8. Apr. 2007 (CEST)

Toter Link. Im Internet-Archiv: [1]. --Sitacuisses (Diskussion) 16:02, 13. Apr. 2012 (CEST)

Die drei Marien[Quelltext bearbeiten]

Bekannt ist Walsers Eintreten für die drei oberschwäbischen Marien, die Schriftstellerinnen Maria Beig, Maria Müller-Gögler und Maria Menz....--Bene16 23:43, 16. Jun. 2008 (CEST)

Walsers Nachtreten gegen Reich-Ranicki[Quelltext bearbeiten]

Walser tritt zur Zeit überall in den Medien auf und rechnet mit seinem Großkritiker ab; die lammfromme Miene der verfolgten Unschuld, wenn er sich dabei gegen die Unterstellung verwahrt, Kommunist gewesen zu sein, angeblich wäre das ein existenzbedrohender Vorwurf gewesen ("Berufsverbote" in der BRD) ist doch ein bißchen stark.--Radh 09:24, 10. Apr. 2010 (CEST)

Walsers kommerzieller Erfolg kam genau dann, als ihn die Feuilletons (nicht zuletzt nach Reich-Ranickis Vorgaben) nicht mehr als „Welt-Veränderer“ wahrnahmen (siehe dazu den Artikel Ein fliehendes Pferd). Walser mag die Situation vorher zumindest subjektiv durchaus als existenzbedrohend empfunden haben, da er noch nicht den Status eines freien, finanziell unabhängigen Schriftstellers hatte.
Die Beziehung zu Reich-Ranicki sollte hier aber in jedem Fall noch etwas ausführlicher dargestellt werden. Walser selbst hat darüber 1985 gedichtet:
Clowns sind wir, der Zirkus heißt Kultur
Unsre Nummer: Watschen mit Gesang.
Streicheln dürfen wir uns nur
Draußen in dem dunklen Gang.
(Magenau: Martin Walser. Eine Biographie, S. 356.)
Gruß --Magiers 12:17, 10. Apr. 2010 (CEST)
Ob die sich im Dustern nicht doch eher an die Gurgel gehen würden? Reich-Ranickis hat aber mit dem Kommunismusvorwurf keinen Rufmord begangen. Walser (über 21) hatte sich doch gar nicht genug im Glanz der aufgehenden DDR-Sonne aalen können und diese offene Sympathie jetzt als üble Nachrede R-Rs darzustellen, ist schon mutig. Aber Walser hat natürlich jedes Recht der Welt auf schlechte Kritiken unfroh oder erbittert zu reagieren und sie eher persönlich zu nehmen. Ich weiß aber auch nicht, was man dazu im Artikel schreiben sollte.--Radh 15:42, 10. Apr. 2010 (CEST)
Wäre das nicht mit der Erwähnung, dass Walser eine langanhaltende Auseinandersetzung mit Ranicki hatte, abgedeckt? Die Geschichte is so lang, darüber ließe sich ja fast schon ein eigener Artikel schreiben. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 22:29, 10. Apr. 2010 (CEST)
Eigener Artikel? Super Idee! Nur das Lemma ... --WolfgangRieger 23:09, 10. Apr. 2010 (CEST)
Tod eines Kritikers? ;o) --Magiers 23:37, 10. Apr. 2010 (CEST)
Da fehlt die Prähistorie. --WolfgangRieger 23:45, 10. Apr. 2010 (CEST)

Kapitelreihenfolge[Quelltext bearbeiten]

Sollten denn Werke und Ehrungen nicht vor den letzten Standardabsätzen sein, und "Kontroversen" vorher? --Hlambert63 (Diskussion) 15:51, 16. Jan. 2015 (CET)

Die Logik hinter der bisherigen Reihenfolge ist wohl diese: Walser war in erster Linie ein produktiver Schriftsteller, deshalb zuerst die Nennung seiner Werke. Darauf beziehen sich die Ehrungen, also anschließend daran. In zweiter Linie hat Walser einige umstrittene Stellungnahmen abgegeben, daher die Kontroversen weiter unten. Ich finde es in Ordnung so. Lektor w (Diskussion) 20:45, 1. Mai 2015 (CEST)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 15:50, 27. Nov. 2015 (CET)

Statt etwas oder Der letzte Rank[Quelltext bearbeiten]

kann jemand aus der Literaturecke den Titel des neuen Walserromans eintragen? (Quelle SPIEGEL NR. 1) --88.153.6.41 14:23, 1. Jan. 2017 (CET)

erledigt --88.153.6.99 00:14, 3. Jan. 2017 (CET)

Kranzabwurfstelle[Quelltext bearbeiten]

"Das Holocaust-Mahnmal in Berlin wurde von Walser während der Planungsphase abwertend als „fußballfeldgroßer Albtraum im Herzen der Hauptstadt“ und „Kranzabwurfstelle“ bezeichnet." Kann man so nicht sagen, denn Walser hat die amerikanische Journalistin Jane Kramer zitiert, die von "Kranzabwurfstelle" gesprochen hat.--Lyriost (Diskussion) 12:51, 4. Jan. 2017 (CET)

Wo genau spricht Kramer von einer "Kranzabwurfstelle"? Rosenkohl (Diskussion) 14:15, 4. Jan. 2017 (CET)

Im Tagesspiegel, 15. Juni 1999 steht:

>>In der gestrigen Ausgabe der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" hat Martin Walser in scharfer Form einen Bericht des Tagesspiegels über seinen Auftritt im Rathaus von Berlin-Treptow als "Gerücht" zurückgewiesen: "An dieser Nachricht ist nichts Wahres". Im Tagesspiegel hatte Harald Martenstein, der die Veranstaltung beobachtet und festgehalten hatte, beschrieben, mit welch vehementen Worten Walser sich gegen das geplante Berliner Mahnmal für die ermordeten Juden ausgesprochen hatte.
Auf die Größe des Mahnmals angesprochen, antwortete Walser, er halte diesen Plan für einen "fußballfeldgroßen Albtraum". Walser sagte, das Projekt laufe auf eine "Kranzabwurfstelle" hinaus, wobei er die amerikanische Journalistin Jane Kramer zitierte.<< [2]

Aus diesem Zitat wird nicht klar, ob hier die Begriffe "fußballfeldgroßer Albtraum" und "Kranzabwurfstelle" nach Harald Martensteins Bericht im Tagesspiegel, oder nach Walsers Replik aus der Faz zitiert werden, und ob Walser überhaupt bestreitet, diese Bezeichnungen verwendet zu haben.

Jane Kramer schrieb in: The Politics of Memory, The New Yorker, 14. August 1995, (auf [3] hinter einer Paywall) über die von Reinhard Rürup geleitete Ausstellung Topographie des Terrors:

>>By 1987, he had covered the walls of those cellars with documents and pictures and was able to open a small temporary exhibit about the men and women who had spent their time recruiting death squads and thinking up catchy slogans for a final solution (the order requiring Jewish shopkeepers to pay for the damage of Kristallnacht was called Operation Clean Streets) and inventing new enemies (as in "persons roaming in Gypsy fashion [will] be compelled to submit to a racial-biological examination"). It was not what Germans call a memory site, or a Kranzabwurfstelle - a "wreath-throwing place." It was, like Rürup himself, pedagocial, formal, and a little severe.<< (S.51) [4]

Der Text ist 1996 auch im Rahmen eines gleichnamigen Buches erschienen, [5].

An der zitierten Stelle sagt Kramer, daß die Topographie des Terror keine Kranzabwurfstelle sei, bezeichnet jedoch das damals in Planung befindliche Holocaust-Mahnmal nicht ausdrücklich als eine solche "Kranzabwurfstelle", Rosenkohl (Diskussion) 20:27, 4. Jan. 2017 (CET)

Leben[Quelltext bearbeiten]

Wieso wird er als 'linker' Intellektueller gelabelt? Vermisse da die nötige Neutralität. (nicht signierter Beitrag von 2a02:8071:8a9:500:5120:53ad:2f42:94d1 (Diskussion) 09:44, 14. Mai 2017‎ (CEST))

Du vermisst die Neutralität bei Walser oder bei wem? Dass Walser lange als linker Intellektueller galt, da gibt es wenig zu deuteln. Auch wenn Walser das als eine Zuschreibung von außen sieht, hat er diese selbst auch übernommen ([6]). Interessanter wäre die Frage, ob sich seine politische Anschauung im Lauf der Zeit gewandelt hat oder (wie Walser selbst es sieht) konstant geblieben ist. Dazu weiß der Artikel vor lauter Konzentration auf einige Kontroversen wenig zu sagen. Tatsächlicher POV bzw. Theoriefindung ist übrigens die folgende Fußnote, sie selbst argumentiert statt Sekundärquellen wiederzugeben, und die ich deswegen entferne. --Magiers (Diskussion) 12:37, 14. Mai 2017 (CEST)

rezeptionsabschnitt ist lueckenhaft[Quelltext bearbeiten]

gudn tach!
aktuell besteht der komplette rezeptionsabschnitt aus einem MRR-zitat. das ist bei weitem zu wenig fuer jemanden der so viele preise abgeraeumt hat. -- seth 10:33, 26. Nov. 2017 (CET)

Naja, der ganze Artikel ist völlig unzulänglich für eine der prägenden Gestalten der deutschen Nachkriegsliteratur: Der Abschnitt zur Pauluskirchen-Rede ist länger als alles andere, der Werkabschnitt minimal. Dass da jemand wenigstens eine Kritik von MRR eingebaut hat (obwohl es über die Beziehung der Beiden natürlich auch viel mehr zu sagen gäbe), ist da noch das geringste Problem des Artikels. Und wenn alles komplett unbelegt ist, warum baust Du dann für einen einzelnen Satz extra einen Belege-Baustein ein? Das macht den Artikel auch nicht wirklich besser. --Magiers (Diskussion) 11:43, 26. Nov. 2017 (CET)
gudn tach!
ich habe den rest des artikels nur sehr grob ueberflogen (um zu sehen, ob noch was ueber die rezeption in anderen abschnitten versteckt ist).
der belegebaustein war eindeutig so platziert, dass klar war, bei welchem satz ich einen beleg vermisste. andernfalls laeuft man leicht gefahr, dass irgendwas anderes belegt wird und dann der baustein entfernt wird.
wenn du findest, dass der baustein, allgemeiner platziert, wieder eingefuegt werden sollte, tu das ruhig. danke fuers belegen. :-) -- seth 19:04, 26. Nov. 2017 (CET)