Dreiundzwanzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dreiundzwanzig
23
Darstellung
Römisch XXIII
Dual 1 0111
Oktal 27
Duodezimal 1B
Hexadezimal 17
Morsecode · · – – –  · · · – – 
Chinesisch 二十三
Mathematische Eigenschaften
Vorzeichen positiv
Parität ungerade
Faktorisierung (Primzahl)
Teiler 1, 23

Die Dreiundzwanzig (23) ist die natürliche Zahl zwischen Zweiundzwanzig und Vierundzwanzig. Sie ist ungerade und eine Primzahl.

Mathematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

23 ist ungerade und eine Primzahl. Darüber hinaus hat sie folgende mathematische Eigenschaften:

  • Kleinste und neben der auch die einzige natürliche Zahl, die man nicht als Summe von weniger als neun Kubikzahlen schreiben kann[1] (siehe dazu auch Waringsches Problem).
  • Kleinste ungerade Primzahl außerhalb eines Primzahlzwillings
  • Kleinste natürliche Zahl , für die es Quader paarweise unterschiedlicher positiver Kantenlänge gibt, die zusammen einen Quader bilden.
  • 23 ist die einzige Primzahl , deren Fakultät im Dezimalsystem genau Ziffern hat. Es gibt keine andere Primzahl mit dieser Eigenschaft.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreiundzwanzig sowie ihre dezimale Quersumme 5 werden in Robert Anton Wilsons und Robert Sheas Romantrilogie Illuminatus in einer selbst erdachten Numerologie als Zahlen des Unglücks, der Zerstörung sowie nicht zuletzt der Illuminaten bezeichnet. Die Anregung zu dieser Mystifikation bekamen die Autoren durch die Kurzgeschichte 23 Skidoo von William S. Burroughs.[2] In der Folgezeit wurde die 23 zu einer der mystischen Zahlen der Popkultur und in verschiedenen (Film-)Produktionen aufgegriffen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: dreiundzwanzig – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Commons: 23 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leonard Eugene Dickson: All integers except 23 and 239 are sums of eight cubes. (PDF; 376 kB). In: Bulletin of the American Mathematical Society. 45, 1939, S. 588–591.
  2. William S. Burroughs: Die alten Filme. Stories. Deutsch von Carl Weissner. Fischer, Frankfurt am Main 1983, ISBN 3-596-25748-4, S. 51–57.