Eishockey-Europameisterschaft 1921

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 5. Eishockey-Europameisterschaft und erste Nachkriegsmeisterschaft war eine Farce. Nur 2 Länder nahmen an ihr teil; das einzige Spiel wurde am 18. Februar 1921 in Stockholm in Schweden ausgetragen. Teilnehmer waren die Teams aus der nach dem Ersten Weltkrieg neu gegründeten Tschechoslowakei, die in der Tradition des großartigen böhmischen Eishockeys stand, und Schweden, das zum ersten Mal an einer EM teilnahm. Der Titel ging an die Gastgebermannschaft, die damit bei ihrer ersten EM-Teilnahme auch gleich ihre erste Meisterschaft gewann.

Spiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

18. Februar 1921 SchwedenSchweden Schweden
E. Burman
E. Burman
E. Burman
G. Johansson-Brandius
G. Johansson-Brandius
G. Johansson-Brandius
E. Lundell
7:4
(4:1, 3:3)
Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei
V. Loos
K. Pešek
J. Šroubek
J. Jirkovský
Stockholm
Europameister 1921
SchwedenSchweden
Schweden
Sven SäfwenbergEinar Lindqvist, Einar LundellWilhelm Arwe, Erik Burman, Georg Johansson-Brandius, Einar Svensson, Erik Abrahamsson, Gunnar Galin, Louis Woodzack
Silber
Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei
Tschechoslowakei
Torhüter: Karel Wälzer, Jan Hamáček (o.E.)
Verteidiger: Jan Palouš, Otakar Vindyš, Karel Hartmann (o.E.)
Stürmer: Josef Šroubek, Karel Pešek, Jaroslav Jirkovský, Vilém Loos, (Jan Fleischmann, Karel Kotrba und Trachta o.E.)
Betreuer: J. Říha

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]