Es war einmal … Amerika

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelEs war einmal … Amerika
OriginaltitelIl était une fois… les Amériques
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Jahr 1991
Länge 25 Minuten
Episoden 26 (Liste)
Genre Dokumentarfilm
Titelmusik „Wunderbar“ von Gabie Loh
Idee Albert Barillé
Erstausstrahlung 1991 auf FR3, Canal+
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
2. Januar 1992 auf Das Erste
Synchronisation

Es war einmal … Amerika (französisch Il était une fois… les Amériques) ist eine französische Zeichentrickserie, die 1991 entstand und zu einer Reihe von Serien mit dem Titel Es war einmal … gehört. Es beginnt mit der Landbrücke Beringia und damit mit der Besiedlung Amerikas.

Produktion und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie wurde produziert vom französischen Studio Procidis unter der Leitung von Albert Barillé. Die Musik komponierte Michel Legrand. Die Ausstrahlungen geschahen wie folgt:

Land Fernsehsender
FrankreichFrankreich Frankreich FR3, Canal+
SpanienSpanien Spanien Televisión Española (TVE)
DeutschlandDeutschland Deutschland ARD, WDR, SWF, KiKa
OsterreichÖsterreich Österreich ORF
ItalienItalien Italien Italia 1
KanadaKanada Kanada CBC Television, Télévision de Radio-Canada
SchweizSchweiz Schweiz TSR (französisch), RTSI (italienisch)
IndonesienIndonesien Indonesien Spacetoon
GriechenlandGriechenland Griechenland ERT
PolenPolen Polen Telewizja Polska (TVP)
PortugalPortugal Portugal RTP
SchwedenSchweden Schweden Sveriges Television (SVT)
FinnlandFinnland Finnland Yleisradio (YLE)
BelgienBelgien Belgien RTBF, BRT
IrlandIrland Irland RTÉ
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Channel 4
IslandIsland Island Sjónvarpið (RÚV)
UngarnUngarn Ungarn Minimax
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate Spacetoon

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie erzählt die Geschichte der Besiedlung Amerikas, von der Ankunft der ersten Ureinwohner über die Beringstraße bis heute. Erstmals wird hier eine Rahmenhandlung eingeführt, die auch in den nachfolgenden Serien der Reihe Verwendung findet. Der bärtige Maestro erzählt die jeweiligen Geschichten als Großvater im Sessel einer Gruppe von Kindern.[1] In der Folge der Azteken werden Götter Quetzalcoatl und Tezcatlipoca und deren mythologischer Kampf erwähnt. In der nächsten Folge wird der umstrittene Kontext ausgeführt, dass Montezuma II. von seinem eigenen Volk getötet wird. In der Folge um die Konquistadoren wird Pedro de Alvarado erwähnt, wie er vom Pferd erschlagen wird. In der Folge "Ein Traum geht zu Ende" werden einige Entdeckungsreisen von René Robert Cavelier de la Salle rekapituliert. Mehrmals wird auf die Indianer und deren einzelne Stämme bezug genommen, u. a. werden der Pfad der Tränen, der Red-Cloud-Krieg und der Vertrag von Fort Laramie 1868 beleuchtet. In der letzten Folge wird der Amerikanischen Bürgerkrieg, die Präsidentschaft und das Attentat auf Abraham Lincoln sowie die Bildung des Ku-Klux-Klans aufgezeigt. Des Weiteren wird Einweihung der Freiheitsstatue, die Präsidentschaft von Theodore Roosevelt und Einwanderung in die Vereinigten Staaten dargestellt. Maestro nennt die Vereinigten Staaten ein Vorbild und schließt mit den Worten des Vorspanns ab "(...)denn keiner lebt für sich allein, auf dieser Welt sind wir daheim".

Nr. Deutsche Titel Originaltitel
1
Die ersten Amerikaner Les premiers Américains
2
Jäger und Sammler Les chasseurs
3
Die Eroberer des hohen Nordens Les conquérants du Grand Nord
4
Das ersehnte Land La Terre Promise
5
Tempel, Städte, Pyramiden Les bâtisseurs de Tumulus
6
Die Azteken vor der Eroberung Les Aztèques avant la conquête
7
Der Traum des Christoph Kolumbus Le rêve obstiné de Christobal Colon
8
Amerika L'Amérique!
9
Cortez und die Azteken Cortes et les Aztèques
10
Viva Mexiko! Que viva Mexico!
11
Pizarro und das Reich der Inka Pizarre et l'empire Inca
12
Jacques Cartier Jacques Cartier
13
Die Zeit der Konquistadoren L'époque des conquistadors
14
Samuel Champlain Samuel Champlain
15
England und seine Kolonien L'Angleterre et ses treize colonies
16
Die Indianer im 17. Jahrhundert Les Indiens au XVIIème siècle
17
Die Indianer im 18. Jahrhundert Les Indiens au XVIIIème siècle
18
Ein Traum geht zu Ende La fin du rêve français
19
Ein neues Land entsteht Les treize colonies vers l'indépendance
20
Der Unabhängigkeitskrieg La guerre d'indépendance
21
Der Sklavenhandel Le bois d'ébène (la traite des Noirs)
22
Die Pioniere Les pionniers
23
Simon Bolivar Simon Bolivar
24
Der Goldrausch La ruée vers l'or
25
Das Ende der Indianer La fin du peuple indien
26
Die Vereinigten Staaten America - America

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synchronisation erfolgte durch Legard Synchron Berlin. Dialogregie führte Michael Richter; das Dialogbuch stammt von Eberhard Weiß.

Rolle französischer Sprecher deutscher Sprecher
alter Dickie Jörg Döring[2]
alter Pierrot Rüdiger Evers
Dicknase Sady Rebbot Tilo Schmitz
junger Dickie Björn Schalla
Maestro
Erzähler
Roger Carel Heinz-Theo Branding
Pierrot Olivier Destrez Frank Schröder
Zwerg Patrick Préjean Wilfried Herbst
Pierrette Marie-Laure Beneston
Psi Marie-Laure Beneston

Benjamin Franklin wird von Edgar Ott gesprochen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Episodenliste zu Es war einmal… Amerika auf zeichentrickserien.de
  2. Es war einmal … Amerika. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 5. Februar 2021.