Evere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Evere
Evere-Blason-1828.png Flag of Evere.svg
Evere (Belgien)
Evere
Evere
Staat: Belgien
Region: Brüssel-Hauptstadt
Provinz: (seit 01.01.1995 „entprovinzialisiert“)
Bezirk: Brüssel-Hauptstadtwub
Koordinaten: 50° 52′ N, 4° 24′ OKoordinaten: 50° 52′ N, 4° 24′ O
Fläche: 5,02 km²
Einwohner: 40.394 (1. Jan. 2017)
Bevölkerungsdichte: 8.047 Einwohner je km²
Postleitzahl: 1140
Vorwahl: 02
Bürgermeister: Rudi Vervoort (LB)
Pierre Muylle (LB), stellvertretend
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Administration communale
Square Hoedemaekers 10
1140 Evere

Gemeentebestuur
Hoedemaekerssquare 10
1140 Evere
Website: www.evere.be
lblelslh

Evere ist eine von 19 Gemeinden der zweisprachigen Region Brüssel-Hauptstadt in Belgien.

Evere liegt im Nordosten Brüssels und grenzt an die Gemeinden Brüssel-Stadt, Schaerbeek/Schaarbeek und Woluwe-Saint-Lambert/Sint-Lambrechts-Woluwe der Region Brüssel-Hauptstadt sowie an die flämische Gemeinde Zaventem.

Durch Evere führt die wichtige Ausfallstraße Chaussée de Louvain/Leuvensesteenweg sowie der Flughafenzubringer Boulevard Léopold III/Leopold III-laan, an dem sich das NATO-Hauptquartier befindet. In Evere liegt außerdem der größte Friedhof der Hauptstadtregion.

Evere wird durch zwei Vorortbahnhöfe der S-Bahn sowie die Straßenbahnlinie 55 erschlossen.

Das 1934 eröffnete Solarium d’Evère war das letzte Freibad Brüssels und verfügte über ein 50×20-Meter-Becken mit Sprungturm und großen Liegewiesen. Noch am 12. Juni 1976 wurde ein Rekordbesuch verzeichnet. Bereits zwei Jahre später schloss das Freibad endgültig als letztes Brüsseler Freibad.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Evere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ken Lambeets: Handen aan de schop Brussel deze week, Ausgabe 1470 vom 16. April 2015, Seiten 25