Fabian Reese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fabian Reese
Fabian reese.jpg
Fabian Reese (2016)
Personalia
Geburtstag 29. November 1997
Geburtsort KielDeutschland
Größe 187 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
2005–2013 Holstein Kiel
2013–2016 FC Schalke 04
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015– FC Schalke 04 11 (0)
2016–2017 FC Schalke 04 II 9 (3)
2017 → Karlsruher SC (Leihe) 10 (0)
2018– → SpVgg Greuther Fürth (Leihe) 15 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2016 Deutschland U19 5 (0)
2016– Deutschland U20 10 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 27. Juni 2018

2 Stand: 27. Juni 2018

Fabian Reese (* 29. November 1997 in Kiel) ist ein deutscher Fußballspieler, der als Leihgabe des FC Schalke 04 bei der SpVgg Greuther Fürth unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aus Kiel stammende Reese spielte in der Jugend für Holstein Kiel. Die letzte Saison für Holstein spielte er in der U-17 Mannschaft des Vereins und absolvierte 15 Spiele in der U-17-Bundesliga-Saison 2012/13.[1] Im Sommer 2013 wechselte er in das Nachwuchsleistungszentrum des FC Schalke 04. Als Teil der dortigen U-17 Mannschaft absolvierte er in seiner ersten Saison in der U-17-Bundesliga 26 Spiele. Zur Saison 2014/15 wechselte er in die U-19 Mannschaft. Mit Schalke 04 absolvierte er in den nächsten zwei Jahren insgesamt 44 Spiele in der U-19-Bundesliga und erzielte dabei 20 Tore.[1] Zu seinen Erfolgen gehören der Gewinn der Staffel West in der Saison 2014/15 und der anschließende Gewinn der A-Junioren-Meisterschaft 2015.

Noch in der U-19-Mannschaft spielend gab Reese am 21. November 2015 sein Debüt in der 1. Bundesliga für die erste Mannschaft der Schalker. Bei der 1:3-Heimniederlage gegen den FC Bayern München wurde für Max Meyer eingewechselt. Reese war zu diesem Zeitpunkt 17 Jahre und 357 Tage alt und damit Schalkes bis dahin neuntjüngster Spieler in der Bundesliga.[2] Im Februar 2016 unterzeichnete der Stürmer einen bis 2019 laufenden Profivertrag bei den Schalkern.[3]

Zur Saison 2016/17 wechselte Reese auch sportlich in den Profibereich des FC Schalke 04. Er wird aber auch in der U-23 Mannschaft des Vereins eingesetzt, für die er sein Debüt in der Regionalliga West am 27. August 2016 im Spiel gegen die TSG Sprockhövel bestritt. Dort erzielte er sein erstes Ligator. Seinen ersten Auftritt als Profi in der ersten Mannschaft hatte er einige Tage zuvor im DFB-Pokal-Spiel gegen den FC 08 Villingen.

Beim 2:0-Sieg des FC Schalke 04 gegen den OGC Nizza am 24. November 2016 gab Reese sein internationales Debüt in der Europa League. Er wurde in der Halbzeit für Max Meyer eingewechselt. Eine gute Chance in der 54. Minute konnte er nicht verwerten. Er sagte dazu nach dem Spiel, dass er sich das selbst ankreiden müsse und es sein Anspruch sei, den Ball "reinzumachen". Im Blick auf die Zukunft kündigte er an, dass dies erst der Anfang sei.[4] Am 17. Dezember 2016 feierte er im Spiel gegen den SC Freiburg sein Bundesliga-Startelfdebüt.

Im Januar 2017 wurde Reese bis Saisonende an den Zweitligisten Karlsruher SC ausgeliehen.[5]

Nach seiner Rückkehr im Juli hatte Reese in der Saison 2017/18 nur 68 Einsatzminuten zu verbuchen und wurde im Januar 2018 bis zum Ende der Saison an den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth verliehen.[6] Dort etablierte er sich von Beginn an als Stammspieler. Seine erste Begegnung für die Kleeblätter absolvierte er nach der Winterpause am 19. Spieltag bei Arminia Bielefeld. Am 27. Juni 2018 wurde sein Vertrag beim FC Schalke bis zum 30. Juni 2020 verlängert, sein Leihvertrag mit Fürth um eine weitere Saison.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. März 2016 spielte Reese zum ersten Mal für die deutsche U-19-Nationalmannschaft. Am 5. Oktober 2016 folgte sein Debüt in der deutschen U-20-Nationalmannschaft. Dort gelang ihm beim 4:0-Sieg gegen Polen am 14. November 2016 sein erstes Länderspieltor.[8] Mit dieser Mannschaft nahm er 2017 an der U-20-Weltmeisterschaft teil, bei der Deutschland im Achtelfinale mit 3:4 n. V. an Sambia scheiterte. Reese stand in allen vier absolvierten Partien auf dem Platz; beim 3:2-Sieg im Gruppenspiel gegen Vanuatu gelang ihm ein Tor.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Fabian Reese Personenprofil. In: DFB. Abgerufen am 12. Oktober 2016.
  2. Fabian Reese ist Schalkes nächster Hochbegabter ruhrnachrichten.de, 13. Dezember 2015
  3. Jungstürmer Fabian Reese (18) unterschreibt Profivertrag auf Schalke. In: Westfälischer Anzeiger. 16. Februar 2016, abgerufen am 12. Oktober 2016.
  4. Debütanten-Ball: Die Schalke-Youngster im kicker-Check. 25. November 2016, abgerufen am 27. November 2016.
  5. KSC leiht Fabian Reese von Schalke 04 (Memento des Originals vom 30. Januar 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ksc.de, auf ksc.de, abgerufen am 30. Januar 2017.
  6. Kleeblatt leiht Reese von Schalke 04 aus. In: greuther-fuerth.de. SpVgg Greuther Fürth, abgerufen am 21. Januar 2018.
  7. Fabian Reese verlängert beim S04 und spielt weiter in Fürth, schalke04.de, abgerufen am 27. Juni 2018
  8. Spielbericht auf transfermarkt.de, abgerufen am 1. Juni 2017.
  9. Spielbericht auf transfermarkt.de, abgerufen am 1. Juni 2017.